Politik: Der Generationenkonflikt – Millenials vs Babyboomer

Wenn man sich die aktuellen politischen Entwicklungen ansieht merkt man gerade in den USA das es mehr und mehr zum „Konflikt zwischen den Generationen“ kommt. Wandel und Konflikte zwischen Alten und jungen Menschen gab es immer schon und sind in einer gewissen Weise der natürliche Lauf der Dinge. Inzwischen beginnt sich in meiner Generation sich mehr und mehr die Frage zu stellen in welche Richtung soll es denn nun weiter gehen? – Manche favorisieren dabei die Ideen die man kennt und ihnen werden gerade von den Baby-Boomern die „alten bekannten Rezepte“ versucht wieder „schmackhaft“ zu machen. Es fehlt dabei sicher den Millenials an Lebenserfahrung und dem realen Erleben dieser „Rezepte“ aus dem Linken und Rechten Spektrum um diese wirklich in ihrer Tragweite bewerten zu können.

Die Babyboomer ruinieren die Zukunft der Millenials – Fakt oder Fiktion?

Die Millenials – ich selbst werde je nach Definition mal zur Generation X und mal zu den Millenials gezählt – werden im Wirtschaftsleben und auch im Berufsleben im Vergleich zu unseren Qualifikationen weniger bekommen als es die Babyboomer damals hatten. Das „Christian Science Monitor“ hatte dazu im Januar 2017 geschrieben, dass Millenials 20% (!) weniger verdienen als es ihre Eltern in der gleichen beruflichen Sparte und Lebensabschnitt taten.

Es ist also so, dass man unsere Arbeit nicht mit der gleichen finanziellen Wertschätzung von Seiten der Boomer die meistens nun diese Dinge festlegen, als sie es selbst erfahren haben. Und doch stecken wir selbst oft vor ähnlichen Fragen wie sie damals. Sei es wo lässt man sich nieder – romantisch genannt wo wird man sesshaft, bekommt man Kinder und zieht sie auf? – Dies alles wird uns die nächsten Jahrzehnte finanziell „belasten“ und herausfordern und wir werden dank unserer Elterngeneration der Babyboomer dafür 20% weniger Mittel bei steigenden Kosten haben. Dazu kommt auch noch das man von uns erwartet, dass wir uns wenn die Einschnitte für die Rente und die Kosten für die Pflege weitergehen, das unsere Generation in irgendeiner Form auch noch für die Babyboomer im Alter aufkommen werden muss. Im Gegensatz zu ihnen damals hat man das soziale Netz soweit abgebaut das es da auch vermehrt auf unsere eigenen Reserven ankommen wird.

Die Babyboomer so ist es mehr und mehr von jüngeren Autoren zu lesen haben uns einen „Saustall“ hinterlassen den wir „aufräumen“ müssen. So drastisch drückte es 2015 Dave Chase im Forbes Magazin in einem Artikel aus.

Dieser Eindruck scheint sich in gewissen Teilen gerade der Millenials in den USA aber auch mit Verzögerung langsam in Deutschland in den Debatten anzubahnen. In den USA ist es gerade im Eindruck der Trump Präsidentschaft schärfer geworden und die Konflikte gerade zwischen Millenials und Babyboomer nehmen dabei zu. In Deutschland bahnt sich der Konflikt aber ähnlich an. Als die PIRATEN dabei waren als neue Partei und Pendant der Millenials wie damals die GRÜNEN bei den Babyboomern als Partei für ihre Generation zu entwickeln hatte man es sobald man das Gefühl hatte sie könnten relevant werden, diese mehr als Störung bekämpft und medial unter Dauerfeuer genommen und mit Häme zwar über die Partei übergossen aber die junge Generation aus den letzten Jahrgängen der Generation X und der Millenials die dabei waren nun ihre eigenen Gedanken einzubringen, wollte man so klar machen das die Politik etwas „für die selbsternannten Großen und Seriösen“ ist. Die Botschaft war erst mal angekommen und viele Millenials engagieren sich wenn in NGOs, Bürgerinitativen und anderen wenn sie dazu nun noch die Zeit zwischen Beruf und nun kleinen Kindern haben und sie die Herausforderungen des Elternseins meistern dürfen.

Die Reformen die man in Bildung und Arbeit eingeführt hat und die flexible Arbeitswelt, die umgreifend begann als die Millenials dabei waren in diese Aufzubrechen signalisierte klar ihr seid es nicht wert ordentlich bezahlt zu werden, weil man noch nichts kann wie sich es die Babybooner wünschten. Wir waren und sind oft nur eine Masse die billig arbeiten soll in der globalisierten Welt und doch mit jedem konkurrieren müssen und gleichzeitig beschwert man sich, dass wir nichts um den von in Deutschland von der rechten Seite wie die AfD es pervers ausdrückt „Volkstod“ zu tun. Dabei verfolgt die AfD wie es Katharina Nocun damals so schön herausarbeitete über ein Sozialprogramm was man quasi als Kampfansage an unsere Generation nur zu verstehen hat. Wir sollen dabei aber möglichst alle Mittel in die Aufzucht der nächsten Generation stecken ohne dabei diese in irgendeiner Form über Arbeit oder anderes zu bekommen Ja um ihre alten Ideologien zu befriedigen hat man das DOGMA DER SCHWARZEN NULL in die Verfassung geschrieben, so das wir selbst kaum in der Lage sind unsere eigene Zukunft und die dieses Landes frei zu gestalten weil man uns einerseits misstraut anderseits da wir Wählertechnisch eine geringere Zahl als sie es sind, damit unsere Interessen und Wünsche das man für die Zukunft in Sachen Infrastruktur und auch bei der Gestaltung des Digitalen Wandels sagen kann, das einem die Hände „gebunden“ sind. Unsere Zukunft wird gerade für „ihre letzte Party verbraten“, wenn man zynisch sein will.

Kritik von unserer Seite beginnt dabei immer lauter zu werden. Der Brexit und die Konsequenzen genau wie das Wahlverhalten der Generationen dabei haben gerade in Großbritannien die Konflikte zwischen den Generationen verschärfen lassen. Man kann es beispielsweise in Berichten der Daily Mail, wo auch über sie gelästert wurde sehen oder bei  VOX die mit dem Vorurteil der Babyboomer aufräumen und sagen nicht die Millenials haben die USA in den Abgrund gerissen, sondern es waren die Boomer selbst auf Kosten der jüngeren Generation. (siehe auch hier & hier)

Die Millenials im medialen Diskurs – Eine Stimme die mehr am Rand vor kommt und „exotisch“ ist

Im Medialen Diskurs in Sachen Politik tauchen wir selbst kaum auf. In den Talkshows diskutiert man über die Themen welche die Babyboomer interessieren, Rente und Migration und die Gefahr die es dabei zu beheben geht. Schon 2017 kam Kritik auf, dass der Polit-Talk im Öffentlich Rechtlichen die wohl so wie die allgemeine Vorstellung ist vor allem von „Älteren“ das heißt Babyboomern gesehen wird dominiert wird, im Jahr 2017 sieht man an dieser Statistik hier, dass die meisten Auftritte eine gewisse kleine Gruppe hatte und dabei wenn man sich die Altersverteilung ansieht die Babyboomer die Themen und Ideen fast unter sich präsentieren. Die Millenials kommen dabei kaum vor. Ihre Stimmen und Ideen werden als nicht relevant gesehen. Dies zeigte sich auch 2017 nach der Bundestagswahl in der Berichterstattung und die Häme mit welcher der erste Vorsitzende der Juso – der Jugendorganisation der SPD Kevin Kühnert bedacht wurde. Dabei haut die „Preussische Allgemeine“ welche sich „Zeitung“ nennt und ganz klar dem Mindset der Babyboomer entspricht welche nun die AfD und PEGIDA unterstützen und doch von ihrer Einstellung die Angst haben, dass sie nun politisch mehr und mehr abtreten müssen mit dem Titel „Halbstarke die auf Kraftmeier machen“,Ressentiments die diese Generation über die jüngere hat klar vorne weg, was nicht überraschend ist. Aber auch das #Mimiogate wo die Titanic der Bild eine gefälschte Geschichte unterjubelte die Kühnert angeblich mit Russland in Kooperation sahen gehen in diese Richtung.

Denn gerade im Kontext was man nun in den USA und der Einmischung Russland in den dortigen US Präsidentschaftswahlkampf sah, war die Botschaft mit dahinter – „seht her diese jungen Leute sind politische Irrlichter“ – ein Narrativ welches man schon bei den PIRATEN angewendet hatte und welches bis heute in vielen Köpfen verhaftet ist.

Fazit

Noch ist es in diesem Konflikt der in den USA aber auch in Großbritannien voll entbrannt ist in Deutschland relativ ruhig. Doch wird sich dieser Konflikt und auch die Schärfe in diesem Konflikt sicher zunehmen. Dies kann eine Chance für die PIRATEN sein, deren Themen die jüngere Generation authentischer Ansprechen und die ihre Parteienpräferenz erst noch herausbilden muss. Dabei werden wie die AfD es schon vormacht die Sozialen Medien und der direkte Draht und díe Kommunikation mit dieser jungen Generation ein wichtiger Weg sein, wo die PIRATEN anhand ihrer jüngeren Köpfe sicher gewisse Vorteile haben werden. Wie der Kampf der Generationen in Deutschland in welcher Intensität ausgetragen wird mag man abwarten, doch ein Blick in die USA und nach Großbritannien in der heutigen Zeit zeigt, ab dem Punkt wo es losgeht wird die Zukunft um unser Land und die von Europa neu bestimmt und er wird intensiv und hart werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Innenpolitik, Piraten, Politik, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.