Soziales: Die Realität ist die Zukunft der Leute von gestern und denk daran das sind Morgen wir

Was kann man heute als junger Mensch machen? Politisch werden unsere Ideen von vielen nicht ernst genommen, geschweige denn verstanden. Man sieht als junger Mensch wie gerade das Internet vieles verändert doch wird uns gesagt, dass die digitale Welt kaum Auswirkungen auf die „echte Welt“ hat. Alte Leute wollen uns sagen, wie die Welt gut ist und was man ernst zu nehmen hat. Unsere eigenen Gedanken und Erfahrungen werden nicht ernst genommen, weil man sie nicht versteht und verstehen will. Als junger Mensch fühlt man sich in einer Minderheit. Wenn man durch die Stadt geht, sieht man in der Masse vor allem alte Leute durch die Straßen gehen und man findet kaum einen der die eigene Wirklichkeit nachvollziehen kann. Eigene Möglichkeiten werden einem abgesprochen und wenn man den Wunsch hat etwas zu verändern, wird einem gesagt dass man „vernünftig und dankbar“ sein soll. Als 20 Jähriger hatte ich die Idee zu einer Geschichte im Kopf. Dabei ging es darum, dass die jungen Menschen nachdem sie immer mehr sich mit der Gesellschaft wie sie ist, nicht identifizieren konnten und ihre Ideen zu einer Reform und einem Wandel erst verlacht dann bekämpft wurde dann sich mit Gewalt eine Stimme in den gesellschaftlichen Prozessen um in ihr als Akteur wahrgenommen zu werden, geschaffen haben. Es war sehr niederschmetternd und ich schrieb es als Warnung was im schlimmsten Fall passieren könnte, wenn man die jungen Menschen weiter isoliert und „niedermacht“. Damals skizzierte ich dass die jungen Menschen sich über das damals neue Internet vernetzt und geschützt und frei austauschen konnten und so neue politische und soziale Konzepte entwickelten, die sie dann in der Wirklichkeit umsetzen wollten.

Heute sieht man Teile der Sachen die mir damals durch den Kopf schwirren in der Realität und auch die Probleme die heute politisch aktive junge Menschen haben, sind ähnlich der Probleme die ich damals in der für mich und meinen Freundeskreis geschriebenen Geschichte skizzierte. Ich hatte sie damals nie fertig geschrieben, doch bei der Gründung der PIRATEN freute es mich als politisch interessierten jungen Mann, dass nun die junge Generation bereit ist ihr Schicksal politisch selbst in die Hand zu nehmen.

Der arabische Frühling hatte mir gezeigt, ähnlich wie damals das was ich in diesem Text schrieb dass das Internet viele Jahre nach meinen Gedanken dazu in der Lage war eine Gesellschaft zu erschüttern und junge Menschen wenn sie aufwachen sehr wohl eine Gesellschaft umgestalten können. Das traurige Fazit dieser Entwicklungen war jedoch, dass am Ende die alten Eliten alles in ihrer Macht stehende tun wollen um den Wandel zu verhindern. In meiner Geschichte schrieb ich damals, dass auch die jungen Menschen vor dem Dilemma standen, dass das was sie neu aufbauen wollen am Ende von den Egoismen und Gefahren die aus guten Ideen entstanden sind, zu Dämonen und Gefahren der Freiheit werden können. Damals beim Flügelstreit der PIRATEN wo die Antifa versuchte diese gute Sache in eine radikale und anti-demokratische zu verwandeln, konnte man eine ähnliche Entwicklung sehen. Die PIRATEN leiden bis heute an den Nachwehen des Streites obwohl die Partei sich aus dieser Zeit gewandelt hatte und wie man einem Bericht des Morgenmagazins zurecht entnehmen kann, „sind die PIRATEN erwachsen geworden“.

 

Leider hat dieser „Streit“ ein negatives Bild über die PIRATEN in viele Köpfe gebrannt. Man nimmt die heutigen PIRATEN zu unrecht als zerstritten wahr und dazu kommen ebenfalls Berichte von Journalisten die genau dieses Bild weiter transportieren, weil es weniger den Fakten als dem Bild entspricht was man von den PIRATEN hat. Sich ein neues Bild von dieser wandelbaren Partei zu machen, kostet Zeit. Diese haben kaum viele Journalisten da gerade die Beschäftigung mit einer vermeidlich toten Partei, kaum von ihren Chefs toleriert wird. Dies kann man auch beim Erfolg der PIRATEN in Island sehen, wo man dem Leser immer wieder berichtete, dass im Gegensatz zu Island die PIRATEN in Deutschland ganz anders waren und sind und ja auch unbedeutend sind, so dass man sich mit ihnen nicht beschäftigen muss. Dabei wenn man sich das Programm der isländischen PIRATEN ansieht und es mit den Programmen in den anderen Ländern vergleicht stellt man fest das vieles identisch ist. Wieso sollten gerade wie die internationale Presse feststellt, die PIRATEN in Island eine neue Ära einläuten aber die PIRATEN in Deutschland nicht? – Faktisch gesehen macht es keinen Sinn und doch ist es bedingt durch die Bilder welche die Menschen in Deutschland im Kopf von den PIRATEN haben. Dass es bei vielen in Deutschland nach einem Wandel des Status Quo liegt, kann man daran sehen wie die LINKE und die AfD bei Wählern und jungen Leuten ankommt. Dabei wenn man sich die Programme der beiden Parteien ansieht, stellt man fest dass dieser (erhoffte) Wandel bei diesen beiden Parteien im Gegensatz zu den PIRATEN auf Sand gebaut ist.

Als junger Mensch ist es nur natürlich auf einen Wandel zu hoffen und aktiv an diesem mitzuarbeiten. Es kann doch nicht sein, wenn Angela Merkel die Gesellschaft in Deutschland mehr verändert, als die Impulse welche junge Menschen breit sind zu geben. Als junger Mensch können wir nicht das Netz „konsumieren“ und dabei uns keine Gedanken machen, was das Netz mit uns und der Gesellschaft macht und hoffen dass die alten Eliten und alten Menschen uns diese Gedanken und Debatten abnehmen. Wenn man den Gedanken der damaligen Aufklärung ernst nimmt, müssen wir jungen Menschen uns aus unseren selbst gelegten Ketten befreien und dabei den Mut haben unsere Stimme zu erheben. Unser privates kleines Glück nützt uns genau wie das was wir uns bisher aufgebaut haben nichts, wenn am Ende wir Gefahren ignorieren die diese am Ende bedrohen und vernichten werden. Wir sollten uns bewusst sein, was gerade um uns herum geschieht und wachsam gegenüber dieser Gefahren sein. Am Ende werden unsere eigenen Kinder fragen was wir gemacht haben, als die Freiheit starb und der „Pöbel“ die Macht übernommen hatte. Darauf die Antwort geben, dass man Pokemon Go gespielt hatte, wird dann sicher sehr kritisch aufgenommen werden. Daher wäre es für einen jungen Menschen sehr gut, wenn man sich beteiligt und bereit ist zu diskutieren. Bernie Sanders hatte vielen die Idee nach einem Wandel gegeben und genau dies sollten wir uns zu eigen machen. Wir sollten bereit sein uns mit dem Morgen zu beschäftigen und die Gesellschaft unseren Werten und Idealen anpassen und nicht uns der Gesellschaft. Denn am Ende wird es so sein, dass wir die Maxime der Gesellschaft festlegen werden und da können wir nicht mit den Antworten und Maximen von Gestern kommen. Die Realität ist die Zukunft der Leute von gestern und denk daran, dass sind morgen wir. So warnte uns Kool Savas im Lied „All for One“ damals zu Beginn des neuen Jahrtausend und genau das sollten wir uns zu Herzen nehmen und aktiv an unserer gesellschaftlichen Zukunft mitgestalten. Sei es bei den PIRATEN oder bei einer anderen Partei die unsere Ideale und modernen Werte sowie Ideen vertritt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Piraten, Politik, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s