Shadowrun: Breaking the habit

Dieses Abenteuer wurde auf 2 Spieler für den Einstieg Polecat & Dong zugeschnitten und so aufgebaut. Andere SL müssen es bitte anpassen.

Einleitung

Polecat

Polecat wird kontaktiert über Charlie Hubot, dass sie gebeten wird sich mit wem im Büro der Javier Kanzlei zu treffen. Ein Anwalt hätte da eine Nachricht für sie die sie Interessieren könnte. Es geht darum, dass sie einen Rechtsbeistand bei einer Sache brauchen könnte, weil man gehört hat dass sie in Schwierigkeiten geraten könnte, da die Behörden in Nizza von ihrer Familie beauftragt worden sind die Vormundschaft für sie zu übernehmen. Ein gemeinsamer Freund hat die Kanzlei beauftragt ihr bei dem kommenden Rechtsstreit zur Seite zu stehen und man würde sie gerne entsprechend informieren.

Wenn Polecat in die Kanzlei kommt welche sehr edel eingerichtet ist, steht sie vor einer hinreißend aussehenden Sekretärin die bittet dass sie sich setzen soll und Monsieur Rennard sie gleich erwartet. Nach kurzer Zeit wird sie von Monsieur Rennard in sein prächtiges Büro gebeten und er bittet Polecat dass sie sich setzen soll. Er zeigt Polecat ein Anschreiben von der Polizei aus der ADL wonach die Familie von Polecat die Vormundschaft für die Dryade übernehmen will und dies vor einem Gericht in Nizza eingereicht hat. Der Staat hat ihn als Pflichtverteidiger in dem Fall benannt. Er hat eine Akte, aus der hervor geht dass Polecat mit einigen kriminellen Subjekten verkehrt. Dabei zeigt er ihr Akten die detailliert Beschreibungen vom Zwerg und dem Rigger zeigen, mit dem was sie in Paris und Nizza zum Teil mit Polecats Hilfe so alles gemacht haben. Ferner gibt es Berichte über ihre Zeit als Poledancerin im Club. Sowie den Vorfall, wo sie sich mit dem Biker angelegt hatte. Die Polizei von Nizza hätte gerne gewisse Auskünfte über Polecat und den Subjekten mit denen sie zusammengearbeitet hat. Es gibt eine Psychologische Auskunft von einer gewisse Doktor Hayashi die Vorschlägt unter gewissen psychosozialen Maßnahmen es zu einer Gesundung der Person führen kann. Monsieur Rennard schlägt vor, dass er sie wenn sie es wünscht in dem Fall vertreten kann. Er kann dafür Sorgen, dass diese Informationen verschwinden und sie eine gewisse Ruhe vor Nachforschungen interessierter Kräfte wie Renraku hat. Wenn Polecat fragt wie der Anwalt sie gefunden hat, wird er sagen dass er einen Privatdetektiv beauftragt hatte sie zu finden um mit ihr darüber zu reden, da die Behörden im Moment misstrauisch sind dass sie wirklich tot ist. Es gäbe bei den Behörden einige Unregelmäßigkeiten da es keine Leiche gibt, dass man sie wirklich für tot erklären kann. Aber da könnte wenn sie es wünscht sicher auch etwas in die Wege geleitet werden. Ihre Familie hat sich so die Informationen wie er es aus einem Anschreiben aus der ADL bekommen hat, welches er ihr zeigt durch ein Amtshilfeverfahren der französischen Polizei entsprechende Informationen bekommen. Ihre Eltern die beide ja bei der Software 2000 GmbH, einer Tochterfirma der Eurosoft AG arbeiten, die wiederum eine Tochterfirma von Renraku ist.1 Sie wurde in Nizza in Begleitung gewisser terroristischer Subjekte gesehen die Anfang November 2071 in die Renraku Europazentrale in München unerlaubt eingedrungen waren und eine gefährliche Matrixterroristin zur Flucht verholfen haben. Renraku fürchtet, dass Polecat aka Lisa Xel Dream durch die negative Aura der Personen und das Umfeld dank ihrer Adeptenfähigkeiten irreparable Schäden an ihrer Magischen Aura und Psyche bekommt und hat daher ihre Familie informiert. Es besteht bei Ki-Adepten so der Anwalt weiter der gängigen magischen Theorien nach, wenn diese in eine psychische Krise kommen und sich in einem unvorteilhaften Milieu bewegen, dass diese zu verzerrten Adepten, eine Unterklasse der Toxiker werden können. Aus diesem Grund hat die Familie um Mademoiselle Dream vor diesen Gefahren und sich selbst zu schützen Renraku als den für sie zuständigen Konzern gemäß § 789 Absatz 13 gebeten einzugreifen, nachdem die Sicherheit von Renraku die Familie gemäß den Fürsorgepflichten des Konzerns welche in § 37 der Passauer Verträge geregelt ist, aktiv zu werden. Die Behörden in Nizza haben eine Vermisstenanzeige für sie herausgegeben, die mit dem morgigen Tag Gültigkeit besitzt um Hinweise auf sie zu finden und sprechen von einer Belohnung von 20.000 EURO die Renraku bereit ist zu zahlen. Gemäß § 65 der Ausbildungsrichtlinien der ADL erhebt Renraku ferner Anspruch auf die Ableistung gewisser Zahlungen die in ihre magische Ausbildung die ihre Familie als Zuschuss bekommen hatte, sowie nach § 51 Absatz 5 der Passauer Verträge welche die Medizinischer Versorgung von magisch aktiven in Tochterfirmen regelt, welche keine Konzernbürger sind, aber der Mutterkonzern ein „berechtigtes Interesse aufgrund der Humanität besitzt“, die Mademoiselle Lisa Xel Dream entsprechend bei Konzern nach ihrer psychischen Gesundung abzuarbeiten hat.

Monsieur Rennard wurde von der DSO beauftragt ihren Fall zu übernehmen und Mademoiselle Dornsbach – selbst Dryade wurde als ihre Sozialarbeiterin eingesetzt bis Mademoiselle Xel Dream den deutschen Behörden nach § 78 der EECC Verträge von Nizza an die Behörden der ADL überstellt werden kann. Sollte sich die Person den Behörden widersetzen können weitere Maßnahmen gemäß der öffentlichen Sicherheit in Kraft gesetzt werden. Die Respektable Bürgerin Alyssa Monet Russin und ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft hat sich als Bürgin für die Kaution bereit erklärt, so dass die Behörden sie nicht sofort bei Anblick festsetzen müssen wenn sie keine Unmittelbare Gefahr für sich und andere darstellt.

Nachdem der Anwalt Polecat entsprechend informiert hat und ihr die Daten gibt, sagt er dass es einen Weg gibt ihr zu helfen. Renraku hat den Rechtsweg beschritten um sie in ihre Finger zu bekommen, da der Konzern seiner Meinung nach die Dryade als Ziel sieht so der Anwalt wie man an andere aus ihrem Team herankommt und die Talente von Polecat am besten für den Konzern nach einer gewissen Einarbeitung und medizinischen Behandlung für den Konzern zu einem guten Mitglied der Gesellschaft machen kann. Renraku besitzt einiges an medizinischem und technologischen Know-How auf dem Gebiet. Sie haben es sich wohl damals von der KI Deus angeeignet und stehen damit den Einrichtungen von Horizon in Sachen Resozialisierung nichts nach. Ein Gerät welches Renraku dazu einsetzen kann ist das „Renraku MR-X ASIST Reprogrammer“2 welches das beste Gerät in Sachen Reprogrammierung und Behandlung sozial kritischem Verhaltens ist.

Man bittet Polecat an, dass man sie in dem Verfahren vertreten kann, die Kosten werden von der DSO übernommen und kann dafür Sorgen, dass sie Unterstützung bei der Ausübung und Ausbildung ihrer Talente übernimmt. Man könnte sie dort an jemanden überweisen der sich bereit erklärt hat die Sorge zu tragen, dass sie entsprechend „resozialisiert“ wird und kann Sorge tragen dass Renraku sich bereit erklärt dies zu akzeptieren. Es würde natürlich einen längeren Rechtsstreit mit sich bringen und doch ist man sich sicher dies zu gewinnen. Die DSO schlägt vor, dass Mademoiselle Polecat die Ausbildung zur Sicherheitsexpertin bei der renommierten Firma „Diamond Security“ mit Sitz in Neu-Monaco annehmen wird, mit Verknüpfung einer psychologischen Betreuung von Dryaden welche man im Gut „Poladrosa“ bekommt. Andernfalls wäre es schwer gegen Renraku anzugehen und sich gegen das Verfahren des Konzerns zu bestehen.

Dong

Dong kriegt einen Anruf von Natali dass sie über einen Kontakt gehört hat, dass Polecat von Renraku gesucht wird. Renraku hat den Rechtsweg gegen Polecat angesteuert, wie ihr eine Connection bei der CIA mitgeteilt hatte, da man sich so erhofft, dass Polecat gegen die anderen Runner aussagen wird und man Informationen von ihr gewinnen will. Dong soll sich zu Polecat bewegen und ihr beistehen, wenn der Konzern sich überlegen sollte auf anderen Wege an die jüngere Dryade zu kommen um irgendwie die Anderen zu jagen. Natali schlägt Dong vor, dass man sich treffen soll. Sie hat eine Freundin dabei die gerne mit Dong reden will, damit man irgendwie aus der Sache raus kommen soll. Dong soll sich mit Natali & ihrer Freundin in einer Stunde in der Bar treffen. In der Bar angekommen, sieht Dong eine blonde menschliche Frau in einem eleganten Anzug und Natali zusammen ankommen die sich mit ihm an einen freien Tisch in einer ruhigen Ecke setzen. Natali stellt die andere Frau als „Sarah Walker“ vor. Sarah – so Natali ist eine Freundin aus früheren Tagen. Sie ist gekommen um zu Helfen. Sarah sagt, dass sie gehört hat, sie stellt sich von Beruf als Anwältin für die New Yorker Kanzlei „Goldberg & Daughters3 vor, die oft die Rechtsgeschäfte von einem gewissen Maurice Bernard vertritt, mit dem Monsieur Ian MacNish geschäftlich schon ein paar mal verkehrt hatte. Monsieur Bernard bat Miss Walker, dass sie rechtlich prüfen sollte wie weit sollte Renraku hinter Monsieur MacNish aufgrund gewisser Vergehen, basierend aufgrund gewisser Rechtsbrüche bewusst oder auch unbewusst her sein, rechtlichen und organisatorischem Beistand leisten soll. In Ähnlicher Sache hat Mademoiselle Polecat ebenfalls von einer anderen Kanzlei rechtliche Unterstützung im verwandten Fall „Renraku vs. Lisa Xel Dream“ bekommen. Miss Walker sagt, dass gegen Monsieur MacNish von den Behörden in Nizza ein Anfangsverdacht vorliegt und man beginnt zu ermitteln.

Was nun? – Miss Walker schlägt aufgrund der Talente von Monsieur MacNish vor, ihn in ein besonderes Ausbildungsprogramm zu stecken, damit seine Talente einer besonderen Förderung nachkommen. Einige besondere Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass es gewisse Anomalien in der Aura von Monsieur MacNish gibt, die aus medizinischen Gründen zu beobachten gilt. Diese sind bei seinem letzten Krankenhausaufenthalt festgestellt worden. Des weiteren denkt Miss Walker, dass sie einen eventuellen Auftrag für ihn hat. Im Gegenzug kann man dafür sorgen, dass die Ermittlungen gegen ihn eingestellt werden.4 Renraku hat die Leute von „Fuchi Intelligence Systems“ welche ein Konzerngeheimdienst des Megas ist und der sehr gut im Aufspüren von Datenspuren im Netz ist auf Monsieur MacNish und auch auf Mademoiselle Dream angesetzt um Spuren die zu den Terroristen führen, welche die Matrix-Terroristin Freya aus der Obhut von Renraku in München befreit haben zu stellen. Sarah Walker bietet an, dass man falsche Spuren legt um beide etwas zu schützen.

Miss Walker bietet dem Troll Ki-Adepten an, dass beide sollten sie auf die Unterstützung von der Kanzlei bei der Miss Walker beschäftigt ist, in Anspruch nehmen man sicher eine für beide Seiten produktive Geschäftsbeziehung aufbauen kann.

Wenn Dong einwilligt wird Sarah Walker sagen, dass er sich zur Ranch Poladrosa begeben soll, wo sicher schon seine Dryadische Partnerin auf ihn wartet und man dort beide dann kontaktieren wird wenn man weitere Informationen ihnen geben kann und dafür Sorgt, dass sie einige Probleme die sie haben nicht mehr ganz so groß sind, wie sie im Moment erscheinen mögen.

Die Ranch Poladrosa

Polecat ist nun auf der Ranch mehr oder minder gezwungen um sich vor Renraku zu verstecken. Wenn sie das Angebot der Kanzlei nicht angenommen hat und irgendwo untertauchen will, wird es für sie ohne Verbindungen in den Schatten sehr schwer werden und nach einiger Zeit werden einige Konzernagenten auftauchen welche den Auftrag haben sie in Gewahrsam zu nehmen. Ebenso wird sie von den öffentlichen Behörden in Europa zur Internationalen Fahndung ausgeschrieben werden und ein Kopfgeld von 20.000 EURO zur lebenden Ergreifung der Dryade ausgeschrieben, so dass einige Kopfgeldjäger sich auf die Spur nach ihr machen werden.

Dong sollte er das Angebot der CIA nicht annehmen, wird vom Konzerngeheimdienst der in etwa wie die heutige NSA arbeitet im Netz überwacht werden und man wird Drohnen und weitere Sachen nach ihm schicken um ihn zu überwachen, Ebenso werden seine Telefonate begonnen abgehört zu werden. Dies macht die NSA ebenso wie der Geheimdienst von Renraku.

Ziel der ganzen Operationen von Seiten der Amerikaner ist es, dass man so hofft dass das Team welches die Terroristin an die CIA übergeben hatte eventuell weitere Hinweise auf die verloren gegangene Norne auffindet und man ebenso erhofft, dass man da ihre Kollegen mit PAX zusammengearbeitet hatten man Spuren auf den Aufenthaltsort der dissonanten Technomancerin findet. Informationen hat die CIA über Pax daher, da sie sich gegenüber dem Schieber Charlie Hubot, wie auch den Runnern gezeigt hatte und die Panthers die CIA für einen Gefallen die Informationen weiter vermittelt haben.

Die beiden kommen auf ein schönes altes Weingut, welches in einer malerischen Landschaft im kleinen Dorf „Belvédère“ in der Nähe von Nizza liegt. Zwei hübsche Dryaden begrüßen sie, welche sich als Schwestern vorstellen und die Besitzerinnen des Guts sind. Sie heißen Marie und Pascalina Ramos. Sie weisen jedem der beiden ein schönes Zimmer zu. Wenn jemand der Runner fragen sollte, wieso die Gegend an der Côte d’Azur besonders viele Dryaden anzieht sagen sie, dass es an der besonderen Aura der Gegend liegt, welche für den Metabolismus von Dryaden gerade zu anziehend ist. Dabei bevorzugen die meisten Dryaden weniger die Städte sondern ziehen sich mehr in die kleinen Dörfer in der Umgebung zurück, weil sie so weniger Probleme haben wenn sie in die Gegend eingestimmt sind. Es ist noch nicht geklärt, wieso die Gegend gerade so sehr Dryaden anzieht doch ist die Dichte von Dryaden auch wenn sie wenige sind an der Côte d’Azur höher und man wird von den Rassisten in Nizza misstrauisch beäugt.

Die Zimmer die ihnen zugeteilt werden, sind recht komfortabel eingerichtet doch besonderen Luxus lassen sie vermissen. Es gibt im Gut viele Tiere und auch Pferde welche die Bewohner des Gutes nutzen können um zwischen den Weinbergen zu reiten und man kann Reitunterricht bekommen. Man würde sich freuen, wenn jemand eine besondere Vorliebe zu Tieren hat, dass man im Hof hilft und wenn die Leute selbst Tiere haben, können sie diese mitbringen damit sie hier versorgt werden. Das Gut hat zwei weitere Gäste, den elfischen Künstler Jean-Paul Vilous, und seine aktuelle Muse eine junge menschliche Frau von Anfang 20, welche aus Canton stammt. Wenn die Runner sie fragen wie sie heißt, wird sie schüchtern den Namen .

Wenn die Runner fragen, was der Maler so macht sagen die beiden Dryaden dass er gerne in der Umgebung nach dem passenden Licht sucht um seine Bilder zu malen und dabei gerne von seiner Muse begleitet wird. Die junge Chinesin ist sehr schüchtern, doch eigentlich eine sehr reizende Person. Die beiden Besucher können sich im nahen Dorf umschauen, es ist ein Fußweg von 20 Minuten und sich dort unter die Leute mischen. Sie können sich im Gut frei bewegen. Es werden noch drei weitere Besucher die nächsten Tage erwartet.

Die Mechanikerin am Hof, wie die beiden feststellen können ist eine junge sehr fröhliche Frau mit Namen Kay-lee. Sie liebt Mechanik und Elektronik über alles und meint, wenn man mit ihr redet dass sie eine gewisse Bindung zu den Dingen hat die sie repariert und in Schuss hält. Sie würde gerne die Welt kennenlernen und ist im Dorf aufgewachsen. Ihre Eltern stammen aus Großbritannien.

Die Psychologin Rachel Turner , welche auch Buchautorin für Ratgeber ist und ebenfalls Dryade lebt in dem Dorf um zur Ruhe zu kommen, auch wenn sie ihre Praxis in Neu-Monaco hat und reiche und mondäne Angehörige der High-Society betreut. Sie gehört zur DSO und unterstützt das Netzwerk der Pink Panthers bei Operationen und Analysen. Sie hat sich auf die Psychologie Dryaden spezialisiert und unterstützt das Netzwerk, welches mehr und mehr dabei ist sich zu einer Organisation von Spionen und Agenten zu entwickeln, bei ihrer Arbeit. Sie soll regelmäßig sich un Polecat kümmern um so nach außen hin die Auflagen des Gerichts zu befolgen. Dabei wollen die Panthers weitere Informationen über Polecat sammeln.

Die beiden Runner können am ersten Tag erst einmal entspannen und das Abendbrot gemeinsam mit den anderen Bewohnern und Gästen des Anwesens einnehmen oder aber erst einmal für sich alleine sein.

Der nächste Tag – Die Vergabe des Auftrags

Am nächsten Tag werden die beiden Runner gebeten, dass sie sich mit einem Neuankömmling in der Küche des Anwesens treffen sollen. Er hätte da etwas was er mit beiden besprechen will. Wenn die beiden in die Küche gehen, treffen sie auf eine attraktive menschliche Frau mittleren Alters, die einen modischen Geschmack zu sein hat. Sie stellt sich als Mademoiselle Christin vor und bittet beide dass sie Platz nehmen sollen. Mademoiselle Christin holt aus ihrem Aktenkoffer einige Papiere hervor, welche sie den beiden Runnern gibt.

Aus den Papieren so können es die beiden Runner sehen, geht hervor dass es nördlich des Dorfes ein großes unberührtes Waldstück gibt welches in Privatbesitz ist. Der Besitzer will diesen Wald als Rückzugsort für die Natur lassen und ist nicht an einer wirtschaftliche Ausbeutung dieses Besitzes interessiert. Leider sorgt die natürliche Umgebung die in dem Wald herrscht, für eine Anziehung von Sammlern von Talisma welche diese gegen viel Geld an Taliskrämer verkaufen wollen. Die schädigt natürlich dem Wald und die beiden Runner sollen gegen diese kriminellen Aktionen vorgehen. Die Sammler sind angeblich alles unabhängige Kräfte und die Polizei in der Gegend ist nicht in der Lage dem Einhalt zu geben. Die Runner sollen herausfinden, wenn in wessen Auftrag die Sammler in dem Stück suchen. Man hat ferner gehört, dass ein Geomant die Manalinien in dem Wald kartographieren will, was nicht im Interesse des Auftraggebers der Runner ist. Angeblich soll der Geomant seine Arbeit fast beendet haben und die Runner sollen die Daten die er gesammelt hat sicherstellen und eine Botschaft an den Auftraggeber des Geomanten übermitteln, dass es nicht gewünscht ist solche Aktivitäten in der Gegend durchzuführen. Ebenso sollen die Runner die Basis der Taliskrämer welche in der Gegend vermutet wird zerstören und die gesammelten Reagenzien sicherstellen. Das Lager wird wahrscheinlich nicht stark bewacht werden, da man nicht mit Schwierigkeiten rechnet. Für diesen Job bekommen beide 5.000 EURO als Anzahlung und einen Anteil an der sichergestellten Reagenzien, bis zu einem Wert von 25.000 EURO. Wenn die Runner gewisse Ausrüstung brauchen, kann man sicherstellen dass diese geliefert wird. Die Runner sollen spätestens in 2 Tagen mit dem Auftrag beginnen und den Job binnen 5 Tagen von jetzt an, erledigt haben. Die Runner können für 10.000 EURO einen Magier anheuern, welchen sie wohl gegen den Geomanten brauchen werden. Für einen Kontakt zu einer entsprechenden Person, gibt die Auftraggeberin den beiden die Kontaktdaten zu einer Schieberin in Marseille. Es ist eine junge Frau, die auf den Namen „Pipi Langstrumpf“ hört. Sie sollen ihr sagen, dass sie von Mademoiselle Christin geschickt werden.

Hintergrund

Die Taliskrämer sind freischaffende Leute, die im Auftrag der Firma „Daria Minerals“ mit Sitz in Malta vorgehen. „Daria Minerals“ ist ein Anbieter von Talisma auch wenn dieser Konzern recht klein ist. Über viele Ecken gehört der Konzern zu Renraku. Renraku ist zwar nicht so groß in diesem Geschäft, lässt jedoch als Lieferant über Shell-Comapanys Taliskrämer im Süden Europas beliefern um so einen Einblick und Daten zu sammeln, wie die Erwachte Bevölkerung sich auf diesem Gebiet verhält um entsprechende Analysen anzufertigen, die in München gesammelt werden. Die Pink Panthers sehen dieses Gebiet als ihre exklusive Ernte an. Dabei kooperiere sie mit der Draco Foundation, welche die CIA über die Kontakte der Foundation zur UCAS Regierung beauftragt hat, ein Zeichen des guten Willens an die Panthers zu schicken. Die Panthers und die CIA wollen die beiden Runner wieder indirekt gegen Renraku einsetzen um sie weiter von sich abhängig zu machen.

Erste Schritte

Der Auftrag ist ein einfacher lokalisieren und Ausschalten Auftrag. Dabei geht es darum, dass Camp zu lokalisieren und den Geomanten zu finden. Der Geomant soll sich in einem Dorf in der Nähe des ausgedehnten Waldes aufhalten.

Wenn die Runner sich mit der Schieberin „Pipi Langstrumpf“ in Kontakt setzen wollen und die angegebene Nummer anrufen, meldet sich am anderen Ende eine angenehme Stimme einer Frau. Wenn die Runner ihr sagen um was es geht, wird sie die beiden bitten, dass sie sich mit ihr in zweieinhalb Stunden im Schwimmbad „Piscine Louis“ treffen sollen. Sie erwartet die beiden in der Saunalandschaft des Bades. Pipi Langstrumpf sagt, dass sie die rothaarige schlanke und blasse Frau ist. Die beiden Runner müssen sich nun nach Marseille aufmachen, was etwa eine Stunde entfernt liegt und können sich in dem feinen doch aber durchschnittlichen und bei Familien und der Jugend beliebten Bad einchecken.

Wenn die Runner in der Saunalandschaft sind und sich in eine Sauna hineingesetzt haben, können sie erst einmal warten. Nach kurzer Zeit kommt eine Frau auf welche die Beschreibung welche die beiden Runner bekommen haben, passt mit einem weißen Badetuch um die Taille gelegt in die entsprechende Sauna und lächelt sie freundlich an. Sie freut sich die beiden Runner kennenzulernen. Die junge Frau scheint Anfang 20 zu sein und ist ein Mensch. Sie hat langes gefärbtes rotes seidiges Haar und sehr schöne Gesichtszüge. Sie ist recht groß und sehr schlank und hat lange Beine. Die junge Frau trägt einen schönen Bikini der ihre sehr blasse Haut nur noch mehr betont und schmeichelt. Sie fragt die beiden wie es ihnen geht und ob sie schon lange auf sie warten. Sie sagt ferner, dass sie gerne in dieses Bad geht weil es hier so schön entspannend ist. Wenn die Runner sie fragen, wieso sie in so jungen Jahren schon eine Schieberin ist, sagt sie dass sie den Job von ihren Eltern gelernt hat und schon sehr früh auf eigenen Beinen stand. Sie hat gute Kontakte in die Grube und zu einigen Aufstrebenden Talenten welche sich in den Schatten von Marseille einen Namen machen wollen. Dazu hat sie einige Kontakte zu einigen Hehlern und einigen Gangs in der Stadt.

Wenn die Runner von der jungen Frau wissen wollen, ob sie ihnen einen erwachten Shadowrunner besorgen kann, sagt sie dass es sehr wohl möglich ist. Einige der Wizkids, Jugendliche und junge Erwachsene die erwacht sind und die keine traditionelle Ausbildung genossen hatten und sich nun nicht in den Dienst des Milieu begeben wollen, gibt es einige in der Stadt. Marseille ist ganz anders als Nizza oder Neu-Monaco und dient vielen als Feld wo man seine ersten Schritte macht, bevor man in die besser überwachten Städte sein Glück versucht und danach überall am Mittelmeer und darüber hinaus eingesetzt wird. Sie kennt da einen jungen Mann, Anfang 20 und recht talentiert der sicher gut zu den beiden Runnern passen könnte. Sie würde um den Kontakt herzustellen eine Bearbeitungsgebühr von 3.000 EURO verlangen oder sie nimmt auch entsprechende Waren als Zahlung gerne. Wenn es nötig ist und um auf eine solide Geschäftsbasis zu bauen, können die Runner ihr die Hälfte jetzt geben und die andere Hälfte auch in Waren nachdem sie die Zahlung für ihren Auftrag bekommen haben. Pipi Langstrumpf sagt ferner, dass die Arroganz die in Nizza herrscht ein Graus ist und das Verhalten des Adels sich schon sehr auf die dortigen Schatten übertragen hat. Nur in Neu-Monaco ist es noch schlimmer, weil sich viele dem Gehabe der Schickeria anpassen um nicht aufzufallen. Ebenso verhält sich das Milieu dort wie der Adel der Kriminellen Welt. In Marseille ist es zum Glück anders. Hier ist es lockerer auch wenn das Milieu hier sehr stark ist, findet man hier mehr Nischen und Jobs ohne direkt in die High-Society und den Adel verstrickt zu werden.

Wenn die Runner bereit sind zu den Konditionen der Schieberin einen Deal einzugehen, sagt sie dass sie ihnen nach dem Saunagang draußen vor dem Bad ihnen den Ort nennt, wo sie die junge Hexe Chloe treffen können. Es ist ein Taliskrämerladen mit angeschlossener kleinen Bar wo sich gerne junge Erwachte treffen um einfach die Seele baumeln zu lassen. Der Name der Bar und des Ladens ist „Alraune“.

Die junge Hexe

Kommen die Runner ins „Alraune“ sehen sie einen kleinen feinen Taliskrämerladen der sehr vollgestopft mit Sachen ist, welche meistens an mundane Kunden gehen. Eine junge Frau mit roten Haaren und die sehr hübsch ist betreibt den Laden. Sie trägt ein Kupferamulett welches einen Mond abbildet. Im Hinterzimmer des Ladens liegt eine Bar, die recht einfach eingerichtet ist. Sie scheint bei dem jungen Erwachten Publikum sehr beliebt zu sein. Ein Plastikskelett steht am Eingang des Ladens.

Die Bar scheint eine Menge an gut ausgewählten Alkoholika zu haben und wenn man etwas bestellen, will scheint die junge Frau eine gute Barmixerin zu sein. Die Gäste der Bar scheinen sehr von ihren Künsten hinter dem Tresen angetan zu sein. Eine weitere dunkelhaarige junge Frau hilft anscheinend als Aushilfe in Laden und Bar. Wenn die Runner mit Chloe reden wollen, wird die junge rothaarige Frau sagen, dass sie Chloe ist und freundlich wissen will, was sie für die beiden Runner tun kann.

Eine junge Japanerin in Kleidung von Europa, welches die Konzernmarke des Megakonzerns Renraku ist, schaut von ihrem Buch neugierig zu den beiden Runnern herüber und liest dann weiter. Wenn die beiden Runner sagen, dass sie von „Pipi Langstrumpf“ geschickt worden, weil sie jemanden suchen der ihnen bei einer Sache helfen kann, wird Chloe neugierig die beiden Runner ansehen.

Wenn die Runner sagen, dass sie von der Schieberin geschickt worden sind, weil sie jemanden für einen Job suchen wird sie nicken und ihnen sagen, dass sie die Frau ist die sie suchen. Sie sagt, dass der Laden nicht so viel abwirft, weil sie einiges für die „besondere Feuerversicherung“ zahlen muss. Daher ist sie immer auf der Suche nach einen Extra-Verdienst, solange es nicht gegen die „speziellen Geschäftsmänner“ geht. Wenn die Runner sagen, dass sie einen Job gegen Taliskrämer in einem geschützten Waldstück machen sollen und den Leuten eine Lektion erteilen wollen, wird sie neugierig werden. Sie wird auf jeden Fall dabei sein, wenn sie hört dass die Runner Reagenzien bekommen und will ihren Anteil an der Sache haben. Sie kann die Reagenzien welche die beiden anderen Runner bekommen ihnen gerne für einen fairen Preis abkaufen.

Sie wird die beiden Runner fragen, was sie schon wissen und wo genau ihr Ziel ist. Sie sagt, dass sie sich gut in der Natur auskennt und daher ihnen sicher da helfen kann ihre Ziele zu finden. Sie gibt beiden einen Drink aus um dann das weitere zu besprechen. Sie kennt einen Typen der in der Gegend im Norden immer auf der Suche nach neuen Zielen ist, die er für die verschiedenen Händler abernten kann. Sie denkt, dass er sicher auch etwas von den Ziel der Runner gehört hat und sicher kann er Informationen liefern. Er hängt immer im „Kalkutta“ einer indischen Bar im Amüsierviertel von Marseille ab, wo er gerne sein verdientes Geld unter die Leute und Frauen bringt. Sein Name ist „H-Bloxx“.

Die indische Bar

Die Runner können sich in Marseille sich nun auf zu der indischen Bar „Kalkutta“ im Amüsierviertel der Stadt machen. Die Bar wird meistens von der kleinen indischen Diaspora besucht, dennoch finden sich hier auch Einheimische Angestellte der Niederlassung des indischen Megakonzerns finden. „H-Bloxx“ ist ein Sohn indischer Einwanderer nach Europa den es in den Süden von Frankreich verschlagen hat. Hier hat er sich in der kleinen indischen Gemeinde der Stadt bequem gemacht, die durch die Neuansiedlung des indischen Megas in die Stadt gekommen war. Wenn die Runner Chloe dabei haben, wird sie mit ihnen zu dem indischen Kontakt herüber gehen. Andernfalls wird sie ihnen eine Beschreibung geben.

Wenn die Runner „H-Bloxx“ fragen ob er ihnen Informationen zu dem Ort geben kann, wo die Sammler ihr Lager haben und ob er etwas über den Geomaten weiß wird er erst einmal misstrauisch sein. Er wird sagen, dass er darüber nichts weiß und die Runner müssen versuchen ihn irgendwie zum Reden zu bringen. Wenn die Runner ihn in der Bar bedrohen, kann er schnell um Hilfe schreien so dass weitere Leute dazu kommen um die Runner zu vertreiben. Chloe wird gegen eine zu öffentliche Bedrohung des Sammlers sein, weil sie befürchtet, dass es negativ auf sie und ihr Geschäft zurückfallen würde.

Die Runner müssen „H-Bloxx“ in eine ruhigen Minute wenn er alleine ist irgendwie überwältgen. Er wohnt in einem kleinen Apartment in Viertel. Die Sicherheit wird von einer örtlichen Gang gestellt und einen Sicherheitsmann kann bei einem drücken des Panic-Buttons hinzugezogen werden. Wenn die Runner sich in dem Wohnhaus wo der Sammler wohnt umschauen wollen, werden sie von einer älteren Orkfrau die aus Nordafrika vor der Verfolgung der Metamenschen in islamischen Ländern mit ihrer Familie nach Frankreich geflohen ist misstrauisch beäugt und sie ruft ihre Söhne die bei der arabischen Gang die hier für das Haus zuständig ist um Hilfe, damit diese die Runner wieder vertreiben. Die alte Orkfrau kann nur arabisch.

Wenn die Runner den Sammler in seiner Wohnung überwältigt haben können sie ihn befragen und die Daten aus seinem Terminal5 Zuhause auswerten, so dass sie dahinter kommen dass das Lager der Talisma Sammler sich in dem Dorf „Taku“ liegt. Hier brechen die Taliskrämer in den geschützen Wald auf und die Dorfpolizei nimmt Schmiergelder an, so dass alle einträchtig ihren Geschäften nachgehen können. Sie bekommen auch den Namen eines Russen der auf den Namen „Iwan Krasicy“ hört und der anscheinend Kontakte zu den Vory in Paris hat. Wenn die Runner diese Informationen an das Milieu verkaufen, wird die französische Mafia dafür eine Summe bis zu 5.000 € zahlen.

Wenn die Runner den Sammler verhören können sie erfahren dass er in Wirklichkeit Karel Horstmann aus Berlin ist und freischaffender Sammler ist. Er hat eine junge Frau und ein kleines Kind welches Stephanie heißt. Er zieht oft mit anderen Sammlern im Team los um die Reagenzien zu sammeln. Der Geomant „Jack Li“, welcher aus Chinatown im Staat New York stammt, soll mit den Triaden der Gorgonen im Bunde sein. Die Gorgonen sind eine kleine Triade, welche nach den Wirren um Tempo als Vasallen des Milieu überleben durften. Sie sollen in Nizza auch aktiv sein, doch ihre Hauptbasis liegt bei den Docks in Marseille. Sie sind in Nizza im Dragonpunch aktiv, wo sie ihre Kämpfer in Sachen Kampfsport ausbilden lassen. Die Triaden sollen gegen Bezahlung den Geomanten den Talissammlern überlassen haben, damit sie bei ihrer Arbeit besser zurecht kommen sollen. Angeblich so erzählen sich manche Sammler, soll in dem Wald ein freier Geist wohnen, den jedoch noch niemand wirklich gesehen hat. Jedoch erzählt man sich und „H-Bloxx“ hat es auch so erlebt, dass manche Geräte seltsame Fehlfunktionen haben, die manche Abergläubische Gemüter auf das Wirken des Geistes zurückführen.

Der Geomant ist jedenfalls meistens im Lager zu finden und nach Meinung des Sammlers einer der wenigen Erwachten Personen dort, was ihn etwas wundert aber er macht sich darüber nicht viele Gedanken. Einige Sicherheitskräfte einer kleinen Sicherheitsfirma sind abgestellt worden um das Lager zu beschützen. Man verlässt sich auf die gute Kooperation zu der örtlichen Polizei die man ordentlich schmiert. Die Sammler leben und schlafen in Containern die man aufgestellt hat.

It’s a crack I am back, baby I am ready to go – Das Lager der Sammler

Das Lager der Sammler ist zur jeder Tages und Nachtzeit sehr belebt. Hier finden die Sammler auch „Besuch“ von „speziellen Damen“, welche die Mafia für das Unterhaltungsprogramm der Sammler zum Lager schickt. Die meisten sind arme Einwanderinnen aus dem Balkan und dem Inneren von Afrika, die als illegale in Frankreich leben.

Einige Wachmänner die nicht gerade schwer bewaffnet sind, stehen am Eingang zum Lager und überprüfen wer das Lager betritt und wieder verlässt. Es kommen viele Leute die im nahen Dorf einkaufen und Leute aus dem Dorf mit in das Lager bringen. Die Wachen kennen die meisten Leute daher werden diese nicht wirklich überprüft. Einige LKW stehen auf einem Parkplatz am Rande des Lagers um die Waren zu verladen. Es gibt viele Kisten die die gesammelten Rohmaterialien sammeln und dann weiter verfrachten. Die Firma die für den Abtransport zuständig ist, ist „Svenson Inc.“

Der Geomat, welche die Leiterin des Lagers ist, wohnt in einem eigenen Container den er sich im Gegensatz zu den Sammlern nicht mit anderen Leuten teilen muss. Die Leitung des Lagers hat eine Madame Richard, eine kühle geschäftsmäßige Französin.

Die Wachen sind nicht schwer bewaffnet können bei einem Angriff aber größere Waffen aus dem Depot holen. Das Depot ist mit einem Magschloß St. 4 gesichert und liegt am Rande des Lagers, welches von einem Drahtzaun umgeben ist.

Die Sekretärin Melissa Renault die die Verwaltung des Lagers macht, pendelt täglich aus Marseille ins Lager. Sie ist von den anzüglichen Blicken und Kommentare der Arbeiter genervt doch erträgt es mehr oder weniger. Als einmal ein Mitarbeiter zu forsch wurde, hatte sie sich bei Madame Richard beschwert, welche den Mann durch die Sicherheitsleute maßregeln ließ.

NPC

Anette Dornsbach ist eine Dryade die aus der ADL stammt und in Nizza als Sozialarbeiterin tätig ist. Sie ist eine attraktive junge Frau mit Ukrainischen Wurzeln. Sie ist sehr charmant und sehr liebevoll. Sie ist aus Überzeugung Sozialarbeiterin und auch wenn die Stadt sie nicht wirklich gut bezahlt, verdient sie durch Extra-Zahlungen von NGOs wo sie nebenbei arbeitet etwas dazu. Sie hat eine Exec von Spinrad Industries als Lebenspartnerin. Sie leidet darunter, dass sie von vielen reichen Leuten in Nizza nur als schöne Frau wahrgenommen und reduziert wird. Sie spielt für ihr Leben gerne Bridge und liebt Wein. Sie würde gerne aufs Land ziehen, doch bisher fehlt ihr das Geld dazu. Ihre elfischen Eltern sind beide bei dem Konzern „Reanka Biodesigns“ aus Pomorya angestellt.

Anette geht gerne schwimmen und treibt gerne Sport. In ihrem Urlaub geht sie gerne in der Natur wandern und campen. Anette mag die Ruhe abseits der Stadt. In ihrer Beziehung ist sie unglücklich, weil sie denkt dass ihre Lebenspartnerin sie nur als schöne Frau wahrnimmt und nicht wirklich sich für sie als Person interessiert. Anette betreibt Kampfsport im „Dragonpunch“ und leidet sehr unter dem Rassismus in Nizza, welcher in ihren Augen für eine „schlechte Aura in der Stadt“ sorgt. Anette mag Basketball und ist Fan von „Azur Nizza“, auch wenn sie eigentlich zum Stadtkrieg ein eher Zwiespältiges Verhältnis hat. Sie hat nach einer „wilden Nacht“, mit einem elfischen Exec von Renault-Fiat eine kleine Tochter. Anette hatte zwar hin und wieder Beziehungen mit Männern, doch bevorzugt sie menschliche und Elfenfrauen. Anette hat eine Abneigung gegen harten Alkohol und kann russische Männer nicht ausstehen. Anette lebt sehr gesund und ist Vegetarierin. Wenn Anette mal Zeit hat das Nachtleben zu genießen, geht sie mit ihren Freundinnen das Nachtleben von Nizza unsicher machen. Sie liebt es zu Tanzen. Anette ist praktizierende Buddhistin. Sie meditiert jeden Morgen. Ihre Lieblingssängerin ist die Dryade „Chantal La Roche“ aus Berlin. Sie liebt die Kriminalromane von Richard Castle und ist ein riesiger Fan der „Nikki Heat“ Romane. Als Sozialarbeiterin fungiert sie auch als Unterhändlerin und Schlichterin zwischen den verschiedenen Gangs in Nizza und sie kümmert sich lieber um diejenigen die Abseits des Rampenlicht stehen, auch wenn sie gerne auch bei Problemen in der High-Society mit ihre Sprösslingen angeheuert wird. Aufgrund dieser Arbeit hat sie ein großes Netzwerk in verschiedene Bereiche von Nizza. Anette hat das theoretische Potential als Schieber anfangen zu können, da sie überall jemanden kennt und Probleme löst, doch würde sie auch wenn sie de facto die gleiche Arbeit tut, sieht sie ihre Arbeit als Ansatz die Welt etwas besser zu machen. Anette kann den „Gangster Rap“, wo angeblich die Welt der „harten Jungs“ idealisiert wird nicht ausstehen und sieht ihn als ein Laster welcher den Leuten nicht gut tut.

Anette und Natali machen gerne zusammen Sport und Natali bringt Anette immer wieder neue Kniffe in Kung Fu bei. Die beiden Dryaden und ihre weiteren Freundinnen gehen gerne zusammen in Clubs und sitzen gerne in Cafés wo sie über andere Leute lästern und die Umgebung und Personen um sich herum beobachten. Anette mag es gerne auf Lesungen zu gehen und nimmt Natali dazu gerne mit. Auch mag Anette die Oper und sie und Natali gehen zusammen mit ihren Freundinnen gerne zum Sport. Anette mag es Privat gerne leger herumzulaufen, doch weiß sie in Nizza sich mit Eleganz in den Mainstream einzufügen, wenn sie in den besseren Gegenden der Stadt unterwegs ist. Anette spielt gerne das AR Spiel „Daughter’s Life“. Ihre elfische Tochter ist gerade in der Pubertät und daher hat Anette es manchmal schon schwer, wenn ihre Tochter Mira mit ihrer Clique aus Teenagern „um die Häuser zieht“. Dabei hat ihre Tochter das charmante Wesen ihrer Mutter und den Dickkopf ihres Vaters geerbt.

Sie wird von den Leuten in den schlechten Gegenden von Nizza einfach „Madame D“ genannt. Anette wehrt sich gegen die Nachstellungen des reichen Geschäftsmannes Houphouet-Boigny aus der ehemaligen Elfenbeinküste, welcher der Nachkomme des ehemaligen Dikators aus dem Land ist und der in „Neu Monaco“ wohnt und das ergaunerte Geld seiner Vorfahren, welches in der Schweiz gebunkert ist in verschiedene Projekte gesteckt hat. Die Stadtverwaltung versucht Anette zu überzeugen, dass sie dem man wärmer gegenüber tritt, weil er versprochen hat sein Geld in Nizza zu investieren und er gegenüber den Poltikern angedeutet hat, dass er bereit wäre auch für sie zu spenden. Anette ist jedoch seine Chauvinistische und Protzige Art und der lüsterne Blick mit welcher er bei jeder Gelegenheit die Dryade ansieht zuwider.

Sarah Walker – CIA Agentin / Studentin der Philosophie

Sarah Walker hat als Agentin bei der CIA angefangen. Sie hat die Farm gerade überstanden und macht nun als Agentin ihren ersten Einsatz in Europa. Sie ist groß athletisch und sehr attraktiv. Sie hat langes blondes Haar und blaue Augen. Sie ist in Paris stationiert. In Sie geht einer Spur nach, dass Insektengeister sich in Paris aufhalten und ist einem Nest auf der Spur was angeblich sich in Paris befinden soll. Ihre Tarnung ist, dass sie an der Sorbonne Studentin der Philosophie ist.

Sarah Walker ist neu in das Haus wo Cora wohnt eingezogen. Sarah Walker ist natürlich nicht ihr echter Name. Sie heißt eigentlich Sam Lisa Sachs und ist in New York geboren und aufgewachsen. Sie wurde an der Universität wo sie Sport und Geschichte studierte angesprochen und für die CIA rekrutiert. Sie ist 28 Jahre alt und Single. Sarah Walker wohnt nun in Paris und macht sich daran, dass sie den Insektenbau in Paris aufspüren soll. Sie vermutet, dass Ares ebenfalls von den Bugs unterwandert sein könnte. Sie hat die Tarnung der Tochter eines reichen Geschäftsmannes aus New York welche nun in Paris lebt um etwas von der Welt zu sehen. Sie tut nach außen hin, dass sie eine Sportbegeisterte wenn auch in Sachen Liebe sehr naive junge Frau zu sein scheint. Sie mag gerne ausgehen und Spaß zu haben. Sie ist immer für irgendwelchen verrückten Kram zu begeistern.

Pipi Langstrumpf – Schieber

Pipi Langstrumpf ist der Name einer Schieberin aus Marseille die ihren Schwerpunkt im Informationshandel hat. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Geschäftsbeziehungen ist das organisierte Verbrechen. Sie ist eine attraktive junge Frau die sich aus der Gosse des Cayolle hochgearbeitet hatte und nun in der Stadt ihre Fühler ausstreckt. Sie ist eine attraktive Frau der man ihre Neo-Anarchistische Art hin und wieder noch ansieht. Sie fühlt sich immer noch nicht wohl, wenn sie in einem teuren Kostüm in einem feinen Café sitzt und Geschäfte macht. Daher versucht sie soweit es geht ihre Geschäfte in Bars zu machen, die nicht die Oberschicht anzieht. Pipi Langstrumpf fühlt sich in der heimischen Raver Szene sehr wohl und sorgt dafür, dass die Raver ihre „Muntermacher“ so gut es geht bekommen, wobei sie bei diesen Jobs natürlich im Auftrag des Milieus agiert. Die junge Frau hatte damals Psychologie studiert und läuft am liebsten in Batik Klamotten herum. Sie trägt immer noch eine Brille und kann sich Stundenlang über Psychologie unterhalten, auch wenn ihre Ausführungen manchmal etwas wirr erscheinen. Ihr richtiger Name ist „Jano“, und die dürre Frau die gerne selbst mal an einer „Deep-Wheed“-Tüte zieht um wieder „runter zu kommen“, wird bei vielen Leuten gerne als etwas „weltfremd“ bezeichnet. Dennoch hat sie eine sehr engagierte Art wenn sie von neuen Ideen erzählt. Sie stand im Studium kurz vor ihrem Doktor, bis sie sich selbst daran machte die perfekte psychologische Formel für eine gerechte Art der Partizipaton im Alleingang zu entwickeln. Dieses Computermodell und ihre (gescheiterte) Umsetzung ließen sie in Neo-Anarchistischen Kreisen zu einem Sonderling werden. Dennoch hatte sie es geschafft ein breites Netzwerk auch in Konzernetagen der Stadt aufzubauen. Pipi Langstrumpf respektive Jano ist privat auf P 2.0 vertreten und sie lebt in einer WG im Studentenviertel der Stadt. Zum Beruf des Schiebers kam sie, als sie ihr Stipendium verlor welches sie von einem Konzern bekam. Sie lernte Charlie Hubot auf einer Party kennen, der sich in sie unsterblich verliebte. Jano ist sich ihrer Gefühle zu dem Kollegen jedoch noch nicht so ganz sicher, weil sie Angst hat dass Charlie sie nicht wegen ihrer Persönlichkeit mag, sondern dass er sie nur ins Bett bekommen will. Man erzählt sich interessanterweise, dass Jano generell One-Night Stands nicht abgeneigt ist, was sie als Verleumdung und Neid von anderen Leuten abtut und wenn man es in ihrer Gegenwart ausspricht sehr aggressiv werden kann.

Chloe – Taliskrämerin und junge Hexe

Chloe ist eine junge menschliche Hexe die in Marseille einen kleinen Taliskrämerladen mit Bar für Erwachte betreibt. Sie ist eine junge Lebensfrohe Frau, die ein dunkles Geheimnis hat. Sie ist als Teenager von Zuhause weggelaufen, als sie in der Pubertät als sie ihre damals schon mächtigen Kräfte nicht sehr stark in Zaum halten konnte und spontan einen Zauber der einfach aus ihr herausbrach sprach und so ihren kleinen Bruder schwer verletzte.

Aus Angst vor Konsequenzen und vor Furcht dass ihre Eltern die bei Novatech arbeiteten, hatte sie ihr Elternhaus hinter sich gelassen und war davon gelaufen. Sie verschlug es nach Marseille nachdem sie vorher einige Zeit als Mitglied einer Wizgang in Paris aktiv war, doch die Gang wurde von den Vory zerschlagen, weil die jungen Erwachten sich nicht in die Gefolgschaft der russischen Mafia in Paris begeben wollten. Im Süden Frankreichs hofft sie den Russen aus den Weg zu gehen und all die schlimmen Ereignisse hinter sich zu lassen. Sie ist mit der Schieberin „Pipi Langstrumpf“ befreundet, welche hier sich schon mal mit einigen Leuten trifft und den Laden der jungen Hexe als Location nutzt wenn manche spezielle aber doch nicht zu spezielle Sachen – an die die junge Schieberin sowieso nicht heran kommt, haben wollen. Chloe ist recht gewandt in Spruchzaubererei und folgt dem Magischen Weg der Wicca. Sie ist eine emanzipierte und sehr selbstbewusste Frau, hat jedoch Angst vor Sachen die ihr eine Nummer zu groß sind. Sie ist auch eine religiöse Anhängerin des Wicca und macht sich über die Anhänger lustig, die meinen Wicca sei eine Überlieferung einer alten Mutterreligion.

NPC Werte

 

Sarah Walker – Frischgebackene CIA Agentin
Rasse: Mensch
K 3 G4 R 3 S 3 C 5 I 4 L 5 W 4 EDG 2 Ess 5,9 INI 7 ID 1 ZM 10
Panzerung:  Actioneer-Geschäftsanzug [5/3]
Aktionsfertigkeiten: Atlethik-Fertigkeitengruppe 2, Bodenfahrzeuge 3, Cracken-Fertigkeitengruppe 3. Einfluss-Fertigkeitengruppe 3, Elektronik-Fertigkeitengruppe 3, Entfesseln 1, Fallschirmspringen 1, Feuerwaffen-Fertigkeitengruppe 3, Heimlichkeit-Fertigkeitengruppe 4, Navigation 1, Tauchen 1, Waffenloser Kampf 3, Wahrnehmung 3, Wurfwaffen (Messer) 5 (7)
Wissensfertigkeiten:  Safehouses 5, Magische Bedrohungen (Insektengeister) 4 (6), Geheimdienste (CIA) 3 ( 5),  Wiz-Punk 4, Philosophie 3, Unterwelt (Vory) 3 (5)
Bodytech: Datenbuchse
Ausrüstung: Hermes-Ikon Komlink mit Iris Orb Betriebsystem (Gerätestufe 4), Brille (Bildverbindung, Blitzkompensation, Restlichverstärkung, Sichtverbesserung 2), Zoë Designerkleidung
Waffen: Colt Government Model 2066 (Schwere Pistole) Sch: 5K PB -1 HM RK 1 Muni 14 (s)
Wurfmesser Sch: (STR/2)K Reich: kurz 0-STR Mittel STR x2 Weit STR x3 Extrem STR x4

Terracotta Arms PUP (Hold Out) Sch: 4K PB – Muni 5 (s)

Wachleute (Professionalitätsstufe 2)

K 3 G 3 R 4 S 3 C 3 I 3 L 2 W 3 Ess 6 INI 7 ID 1 ZM 10

Panzerung: Panzerweste [6/4]

Fertigkeiten: Athletik-Fertigkeitengruppe 3, Ausweichen 3m Nahkampf-Fertigkeitengruppe 3, Pistolen 3, Schnellfeuerwaffen 3

Ausrüstung: Komlink (Stufe 4)

Waffen: Betäubungsschlagstock (Knüppel), RW 1, Sch 6 G(e), PB ½

HK MK 31 (schwere Pistole) Sch: 5K PB -1 Mod HM Rück – Muni 15 (s)

HK 227-X (Maschinenpistole) 5K PB – Mod HM/SM/AM Rück (1) Muni 28 (s)

Konzernsekretärin – Melissa Renault

Rasse: Mensch

K 2 G 2 R 2 S 2 C 4 I 4 L 3 W 3 EDG 2 Ess 5,9 INI 6 ID 1 ZM 10

Aktionsfertigkeiten: Akrobatik (Pilates) 1 (3), Computer 3, Datensuche 3, Gebräuche (Konzern) 4 (6), Wahrnehmung 3

Wissensfertigkeiten: Betriebswirtschaft 3, Konzerngerüchte 4, Konzernpolitik 3, Megakonzernrecht 2, SimSinn-Trivialwissen 4

Bodytech: Datenbuchse

Sicherheitsmagier / Geomant

K 3 G 3 R 3 S 3 C 3 I 4 K 3 W 4 Ess 6 M 3 INI 7 ID 1 ZM 10

AstraleIni/ID 8/3

Fertigkeiten: Askennen 3, Astralkampf 4 Beschwören-Fertigkeitengruppe 3, Führung 2, Hexerei-Fertigkeitengruppe 4, Pistolen 2

Panzerung: Gefütterter Mantel [6 / 4]

Ausrüstung: Komlink (Gerätestufe 4), Mage-Sight-Brille, Zauberspruchfokus (Kraft 2)

Waffen: Hämmerli 620S (Leichte Pistole) Sch 4 K PB – HM RK 1 6 (s) Gasventil 1, Smartgun (Reichweite schwere Pistole)

Zauber: Betäubungsball, Energieblitz, Leben aufspüren, Licht, Physische Barriere, Stille

Locations

Poladrosa

Die Ranch „Poladrosa“ liegt außerhalb von Nizza und ist in Wirklichkeit ein großes Weingut welches im kleinen Ort Belvédère auf dem Land liegt. Hier haben sich Marie Ramos und ihre Schwester Pascalina zwei Dryaden einen Traum erfüllt. Die beiden Schwestern haben inmitten der Natur sich daran gemacht den besten Wein in Frankreich zu erschaffen. Sie besitzen auch einige Pferde und haben als Angestellte nur Elfen wenn man von menschlichen Saisonarbeitern mal absieht. Die Ramos Schwestern sind im nahen Dorf sehr beliebt und Pascalina ist die Freundin des örtlichen Bürgermeisters während Marie eine Menge wechselnder Liebhaber hat. Beide Schwestern haben leichte Vorbehalte gegenüber Orks und Trollen, da diese im nahen Dorf viel Aufsehen erregen und Zwerge finden sie niedlich. Marie ist eine gute Köchin und hatte vorher in einem Sterne-Restaurant in Paris gearbeitet bis sie das Anwesen der Eltern zusammen mit ihrer Schwester übernommen hatte. Natali Iwanow hat als stille Teilhaberin sich an dem Gut beteiligt weil sie sich eine Altersabsicherung zulegen will wenn sie sich eines Tages mal zur Ruhe setzen will.

Das Gut befindet sich in einem Gebäude aus dem Anfang des 20. Jahrhundert und diente früher während der Besetzung von Frankreich einer deutschen Truppe als Standort. Die nahen Weinberge dienen auch dazu dass man hier gut spazieren kann und sich entspannen kann. Es gibt einen Pool in dem Anwesen. Beide Schwestern sind Anhänger der elfischen Religion des „Rad des Pfades“ und in den Sommermonaten ist immer der elfische Maler und Schriftsteller Jean-Paul Vilous zu Gast, um den sich Marie dann immer besonders aufopfernd „kümmert“. Oft bringt Vilous auch seine aktuelle Muse mit zu sich auf das Anwesen. So kann es schon mal zu verschiedenen Komplikationen kommen, da der Maler ein Verfechter der „freien Liebe“ ist. Natali ist wenn sie dort vor Ort ist oft in einem Zimmer im Südflügel wo sie einen wunderbaren Blick auf die Weinberge hat. Der Krämer Gaston im Dorf welcher mit seinem Sohn Marcel und der Tochter Alice lebt, macht dann gerne Natali den Hof dummerweise hat ebenso seine Tochter eine „schwärmerische Liebe“ für die Dryade entwickelt während Marcel gerne Natalis Schülerin Carmen welche die beiden Schwestern, trotz dass sie ein Mensch ist in ihr Herz geschlossen haben, den Hof macht. In der Nähe der Ranch in einem benachbarten Gut lebt eine Hippie-Kommune. Den steigenden Rassismus in Frankreich welcher vor allem gegen Muslime und Einwanderer welche die „Schönheit Frankreichs verschandeln“, sehen die beiden Schwestern skeptisch. In dem Dorf ist man dennoch sehr konservativ und der „Front National“ hat einiges an Anhänger. Pascalina ist Fan der Rapgruppe „K.I.Z.“. und des aktuellen Rapperin „Amazon Bastard“. Marie ist ein Fan von „Hippie-Musik“ und liebt Deepweed und verkehrt gerne mit der Hippie-Kommune. Die ehemalige elfische Nonne Angelique lebt ebenfalls auf dem Anwesen. Sie hat mit der Kirche wegen irgendeines „Vorfalls“ welchen sie bis heute nicht genannt hat gebrochen und hilft auf dem Anwesen mit. Das Anwesen wird verdächtigt als Unterschlupf für Aktivisten der Gruppe „Marianne“ zu dienen, welche von der Regierung als „Matrix-Terroristen“ gesehen werden. Die Technikerin und Mechanikerin und Bastlerin Kathleen eine junge brünette menschliche Frau welche gerne auch bunte Kleidung aus der Kommune trägt, wenn sie nicht ihrer ersten Leidenschaft nachgeht und irgendetwas zusammenbastelt und an irgendwas schraubt ist Mitglied der Hackergruppe und liebt C-Pop. Sie leidet, dass sie obwohl sie eine Süße ist wegen ihrer Leidenschaft für Technik als Frau nicht wirklich Wahrgenommen wird.

In der Umgebung des Dorfes liegt auch das ländliche Anwesen der Marquise de Bourgeoise wo der Marquise mit seinen Gästen gerne exklusive und frivole Partys veranstalten soll, wenn man dem Tratsch der Leute im Dorf glauben mag.

Diamond Security

Diamond Secruity ist eine Sicherheitsfirma für die Reichen und Schönen mit Sitz in Neu-Monaco. Sie ist bekannt dafür, dass sie Ki-Adepten hat die als Ermittler aktiv sind und dafür Sorgen, dass Objekte die verschwunden sind wieder aufgespürt werden. Es ist eine Tarnfirma der Pink Panthers die dafür Sorge tragen, dass so gewisse Ermittlungen von ihnen fern gehalten werden und andere Konkurrenten geschädigt werden und falsche Spuren gelegt werden können. Ferner dient die Firma dazu, dass man hier Rekruten eine weitere formelle Ausbildung und eine gewisse Tarnung für die Mitglieder besorgen kann. Es werden über die Firma auch Gelder gewaschen und Ausrüstung für Operationen des Netzwerks gestellt. Die Firma dient auch dazu, dass man gewisse Informationen von Seiten der Sicherheitsbehörden in die Finger des Netzwerks bekommen kann, und so eine gewisse Pflege der Beziehungen mit den Sicherheitsbehörden, so dass diese bei Operationen des Netzwerks hinwegsehen geregelt werden. CEO ist ein Ki-Adept der dem „Weg des Sprechers“ folgt und der gleichzeitig ein guter Analyst ist und der den Namen Stefan Lemmermayer trägt und ein österreichischer Mensch ist, der aus Wien stammt und einen Doktor in Internationalem Recht trägt, den er an der Universität Wien gemacht hat.

Alraune

Das Alraune ist ein Taliskrämerladen mit integriertem Barbetrieb in Marseille welches von der Junghexe Cloe betrieben wird. Es ist sehr klischeehaftig eingerichtet und ähnelt dem vikotrianischen Stil. Hier gibt es Drinks die mittels Magie spektakulär serviert werden. Die blonde Kellnerin und Mitarbeiterin im Laden heißt Melissa und ist ebenfalls eine Hexe. Der Laden ist auch für seine Hausspezialität bekannt, einem englischen Pudding. Viele junge Magieanwender die dem Wicca Stil folgen und Angehörige des Wicca Glaubens kommen gerne den Laden besuchen. Er ist auch bei jungen Studenten beliebt. In der Bar spielen hin und wieder Bands der Mage-Wave Musikrichtung einer Spielart des Gothic die Magie einsetzt.6 Junge Talissammler kommen gerne in den Laden um entsprechende Reagenzien zu verkaufen und Cloe ist eine recht gute Verzauberin, so dass man hier gute Ware bekommt. Die Mafia hat ein Auge auf den Laden, weil sie hier gerne versuchen den einen oder anderen Magier für ihre Organisation zu rekrutieren. Ebenso, sollen sich hier schattige Gestalten gerne mal treffen um etwas Spaß zu haben. Angeblich sollen hier hin und wieder CIA Agenten ein und ausgehen, wenn sie in Sachen Saeder-Krupp in der Stadt aktiv sind. Fanatische Moslems ist der Laden ein Dorn im Auge und sie versuchen öfters den Laden zu stören. Doch bisher ist auch, dank der magischen Kundschaft immer ein leichtes gewesen dies zu unterbinden. Dennoch predigen lokale Imane regelmäßig in Hinterhofmoscheen gegen ihn.

Daria Minerals

 

Daria Minerals ist ein kleiner Konzern mit Sitz auf Malta der sich darauf spezialisiert hat meistens mit Arbeitern und freischaffenden Kräften Mineralien und andere Reagenzien für Taliskrämer zu sammeln und zu verkaufen. Der Konzern ist vor allem rund ums Mittelmeer aktiv, jedoch scheinen muslimische Staaten den Konzern nur äußerst widerwillig ins Land zu lassen, so dass es angeblich mit Erpressung und Bestechung versucht auch dort aktiv zu sein,

1Renraku ist der 2t größte Konzern in der ADL nach Saeder-Krupp – Konzerndossier S. 224; Renraku betreibt ferner den größten Teil der weltweiten Datenbanken für SINs – Konzerndossier S. 128

2Vernetzt S. 204

3 Goldberg und Daughters mit Sitz in New York ist eine internationale Anwaltskanzlei welche zur CIA gehört und die CIA darin berät wie man internationale Operationen rechtlich absichert.

4Eventuell kann man dafür Sorgen, wenn Donk kooperativ sich verhält dass die Kanzlei und damit indirekt die CIA die medizinische Versorgung für seinen Bruder übernimmt.

5Terminal – Verschlüsslung 3 einfaches Passwort – Passwörter SR 4 . GRW S. 264 – Prozessor 3 Signal 3 System 4 Firewall 3

6Reiseführer in die deutschen Schatten S. 73

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Shadowrun abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s