Shadowrun: The music is in my hand – I want the party started

 

Zusammenfassung

Die Runner sollen sich in Nizza umschauen, was hinter den Gerüchten steckt, dass in Europa überall Dryaden spurlos verschwinden und nicht wieder aufgetaucht sind.1

 

Einleitung

Die Runner werden gebeten, dass sie sich mit ihrem Dupont im Club Encore in einem dortigen Separee am selben Tag um 23 Uhr 30 treffen sollen. Eine weibliche Dupont will sich dort mit den Runnern treffen. Sie hat einfach eine so wunderbare Art und man wird einfach weich bei ihr. Der Schieber sagt, dass Dupont eine bezaubernde Frau ist und das gewisse Etwas hat. Die Gruppe soll sich an die elfische Barkeeeperi des Encore wenden, die wird dem Team dann entsprechend sagen in welches Separee die Runner dann gehen sollen. Der Schieber wird einem der Runner nebenbei sagen, dass an dem Tag wo die Runner ins Encore sollen, der Club eine „Steampunk Party“ veranstaltet.2 Kommen die Runner im Encore an, und fragen beim Barkeeper nach dass sie ein Treffen in einem Separee haben werden sie erst einmal irritiert angesehen. Die junge Elfe die hinter dem Tresen wird erst einmal nicht wissen. Wenn die Runner dann nachfragen können sie mit Überreden sie davon überzeugen, dass sie die gesuchten Personen sind die mit der bezaubernden Frau ein Treffen haben.3 Die Barkeeperin wird dann sagen, dass die Frau welche auf die Runner wartet eine so wunderbare Art hat und sie sich nicht vorstellen konnte dass dieses bezaubernde Wesen mit so „normalen Leuten“ wie die Runner es sind zu tun haben könnte.

Natürlich werden die Runner am Eingang an einem Metalldetektor vorbei kommen müssen (St. 4) wo auch ein Chemsniffer angebracht ist. (St. 3) Die AR ist sehr auffallend und die Runner müssen sich durch den vollen Club bewegen. Dabei wird ihnen auffallen, dass es vor allem nur Menschen und Elfen hier zu finden sind. Andere Rassen werden am Eingang abgewiesen. Wenn die Runner eine andere Rasse haben oder einer der Runner wird er erst einmal nicht in den Club gelassen. Die Türsteher sind da unerbittlich und die Runner bzw der Runner oder die Runnerin welche es betrifft muss sich etwas ausdenken, damit die Person dann auch in den Club kommt. Die Mode im Encore ist der neuste Clubtrend und gerade läuft eine „Neo-Steam- und Dieselpunkparty“. Daher ist ein gewisser Dresscode vorgeschrieben. Die Runner können zwar den Türsteher überzeugen, dass sie in den Club können doch sie fallen sehr im Club auf und es kann so schnell passieren, dass Bilder von ihnen mit hämischen Kommentaren in sozialen Netzwerken wie P 2.0 auftauchen und sie in der AR entsprechend markiert werden.

Kommen die Runner ins Separee sehen sie dort eine junge Frau sitzen die in einem bezaubernden Steampunk-Outfit dort sitzt und welches ihren wohlgeformten Körper mehr als betont und einem Mann mehr als schwach werden lässt. Sie hat feine Gesichtszüge und einen wunderbar geformten Kussmund und weißblonde Haare und kristallblaue Augen. Es schauen spitze Ohren leicht hevor und ihre weiblichen Attribute sind mehr als vorhanden scheinen aber natürlich zu sein. Sie schlägt kokett ihre großen aber natürlich großen Augen auf als die Runner eintreten und sieht sie sich genauer an. Das Steampunk-Outfit ist von der Farbgebung rosa verspielt und es klappen einige schöne Rosa Feenflügel beim Outfit hervor. Sie hat etwas Glitzer auf der Haut. Dupont scheint noch sehr jung zu sein, so wie sie aussieht wobei man es bei einer Elfe auch nicht so genau wissen kann. Wenn sie die Runner begrüßt hat sie eine engelsgleiche Stimme welche die Runner direkt in ihren Bann zieht.

Sie bittet die Runner dass sie sich setzen und lächelt sie freundlich an. Schauen die Runner Dupont genauer an, stellen sie fest dass sie ein bezauberndes leicht verführerisches Parfüm aufgelegt hat. Sie fragt ob die Runner etwas zu trinken haben wollen und ob sie sich wohl fühlen. Dupont sieht aus wie eine junge Frau gerade in den 20igern und streicht sich öfters eine Strähne ihres weißblonden Haars aus dem Gesicht, die sehr hartnäckig ist.

Sie kommt dann zu dem Geschäftlichen nachdem sie die Runner gefragt hat ob sie etwas zu trinken haben wollen. Den Runner kann auffallen, dass sie etwas nervös in Anwesenheit der Runner ist. Sie kommt dann zum Geschäftlichen. Wenn ein Charismatischer Runner dabei ist, wird sie nachher versuchen mit dem Runner etwas unter „vier Augen zu besprechen“.4

Das Geschäftliche zu dem sie kommt ist, dass in letzter Zeit mehrere junge Dryaden verschwunden sind. Sie haben teilweise verschiedene Probleme gehabt, doch einige standen mitten im Leben und hatten kaum Probleme. Es fällt jedoch auf, dass in den letzten zwei Jahren mehrere junge Dryaden überall in Europa verschwanden und nicht wieder aufgetaucht sind. Seit einiger Zeit sind Dryaden Babies überall deren Mütter als Verstorben oder Verschollen gesehen werden bei einigen exklusiven Agenturen aufgetaucht und werden dort an reiche und einflussreiche Ehepaare mit Kinderwunsch vermittelt. Auch haben andere Paare plötzlich ein Baby was eine Dryade ist bekommen und es gab kein Anzeichen einer Schwangerschaft der Frau. Dies ist überall in der Welt zu beobachten gewesen und Dupont vermutet dabei einen Zusammenhang kann es sich aber ohne Beweise nicht so recht erklären. In Neu-Monaco ist eine Agentur niedergelassen die sich auf das Vermitteln von elfischen und damit auch Dryaden Babys spezialisiert hat und eine sehr einflussreiche und diskrete Adresse ist und daher bei den Reichen und Schönen gerne als Adresse aufgesucht wird. Sie haben in den letzten drei Jahren überdurchschnittlich viele Dryaden vermitteln können.

Die Runner sollen nun in die Agentur eindringen und die Daten bekommen, woher die Babys welche sie vermitteln herkommen und wo die Gelder hinfließen, da Dupont denkt dass dies nicht alles mit 100%ig rechten Dingen zugeht. Für diesen Auftrag bekommen die Runner eine Festpauschale von 15.000 EURO pro Person. Die Hälfte als Anzahlung welche aber zurück gegeben werden muss, wenn sie versagen sollten. Wenn die Runner darüber hinaus noch weitere Informationen bekommen könnten, welche weitere Spuren in dieser mysteriösen Sache liefern können ist Dupont je nach Qualität der Spuren bereit dafür noch einmal insgesamt 20.000 EURO hinzulegen. Der Name der Agentur ist „Goodchild Inc,“ und sie hat ihren Sitz in Neu-Monaco in einem edlen Gebäude direkt am Yachthafen der Stadt. Wie die Runner wissen, ist die Sicherheit in Neu-Monaco sehr hoch, da hier viele Leute der High-Society aus und eingehen und dort wohnen. Wenn die Runner den Auftrag binnen einer Woche erledigen bekommen sie 5.000 EURO pro Person extra. Am Ende gibt Dupont den Runnern eine Nummer und will die Nummer des Anführers oder des Sprechers des Teams haben damit sie eventuell nachfragen kann was los ist oder neue Informationen dem Team zu übermitteln.

Erste Schritte

Die Runner können sich nun erst mal über die Agentur erkundigen. „Goodchild Inc.“ wird von Alexandra Romanow geführt, einer menschlichen Russin die in Neu-Monaco auch wohnt. Sie ist verheiratet und hat keine Kinder. (Datensuche 1) Ihr Mann Roman arbeitet bei Chalmers and Cole und ist dort im mittleren Management tätig. C&C hat ihren Sitz in Paris und hat sich auf besonders spekulative Objekte und Produkte für eine besonders vermögende Klientel spezialisiert. (2) Alexandra ist ein gern gesehener Gast bei Partys und Veranstaltungen der High Society. (3) Sie sammelt mit ihrem Vermögen Goldmünzen aus der Blütezeit der Piraterie in der Karibik, als die anderen europäische Nationen spanische Schiffe überfielen. (4) Sie ist mit der Society Lady Murielle de la Marché befreundet. (6)

Über „Goodchild Inc.“ gibt es noch zu sagen, dass die Firma in der Matrix überall zu erreichen ist und für eine Adoptionsfirma über eine gute Matrixsicherheit verfügt. (2) Sie haben daneben einen Sitz in Moskau und New York. (3) Es gab in der Vergangenheit einige Proteste weil eine Elfe aus Vietnam behauptete die Firma stehe hinter Kindesentführungen von SIN losen Elfinnen in Südostasien und vor allem Thailand. Daher soll der Konzern aus Thailand verbannt werden und seine Niederlassung in Bangkok geschlossen werden, so ihre Forderungen doch die Frau starb an einer Fischvergiftung. (4) In Kairo protestierten radikale Muslime gegen die Firma weil sie in Ägypten muslimische Kinder an christliche und ungläubige Familien vermitteln würden und so gegen Gottes Willen agieren. Angeblich sollen die Söldnerinnen der Gruppe „Die Amazonen“ damals eine geheime Niederlassung der Firma im Süden des Landes gestürmt haben. Doch man konnte keine Spuren sicherstellen. Das rein weibliche Söldnerteam soll eine Operation entweder für SIE oder eine andere Gruppierung durchgeführt haben. Aber es sind keine Details bekannt. (6)

Wenn die Runner nun sich auf die Suche nach Spuren machen können sie sich nach Neu-Monaco aufmachen. Sie könnten sich wenn sie den entsprechenden Hintergrund haben entweder als Paar oder alleine als Kunden ausgeben oder mal sich schlau machen. Wenn die Runner in das teure und edle Anwesen gehen, stellen sie fest dass die Sicherheit der Anlage sehr subtil ist. Sie werden von einer jungen Elfe am Empfang in einem Zoé Kostüm begrüßt und deren makelloses Aussehen passt gut zu ihren makellosen Manieren. Die Runner können nun einen Termin für sich oder ihren Klienten „den sie sich ausdenken“ machen und dann zu den entsprechenden Sachen kommen. Natürlich wird ihre Story von der Firma überprüft werden und dann bekommen sie einen Termin wo sie sich mit einem Angestellten der Firma treffen können. Er wird fragen wo die Runner herkommen und einige Fragen zum Thema des Vermögens und der sozialen Verhältnisse der zukünftigen Familie stellen, da dies nun einmal die Gesetze in der Freistadt sind. Die Runner sollten hier eine Probe auf (Gebräuche 3) würfeln um entsprechend das richtige zu sagen, sollten sie mit der feinen Schicht nicht vertraut sein. Der Angestellte der Firma wird dann Bilder von anderen Familien zeigen, denen sie ein „elfisches Kind“ vermittelt haben sollten. Den Runnern kann auffallen, dass viele dieser Kinder helle Haare haben.5 Nach dem Gespräch können die Runner nun nachdenken was zu tun ist. Wenn die Runner sich nun erst einmal über Dryaden schlau machen wollen können sie in der Matrix erfahren, dass es kaum gesicherte Informationen zu Dryaden gibt. (Datensuche 1). Sie sollen sehr selten in der Welt sein und kommen an keinem Ort der Welt gehäuft vor. (2) In der Regel sind Dryaden Kinder zweier Elfen doch es ist auch in einem selten Fall oder zwei passiert, dass die Eltern beides Menschen waren. Aktuell scheint sich dies aber gerade zu ändern. Sie sind in der Regel kleiner als Elfen und haben helle Haare. (3) Dryaden sind besonders bezaubernde Wesen wenn man sie im Real Life trifft man kann es sich aber noch nicht so genau erklären. Oft sind Dryaden sehr mit der Natur verbunden, so die Theorie über die wenigen Dryaden die man trifft. (4) Eine bekannte Dryade in der sechsten Welt ist die Sängerin und Ki-Adeptin Zoé Bellerose deren Live Auftritte besonders durch ihre besondere Art daher von den Massen geliebt wird. Im Gegensatz zu Elfen sind Dryaden nicht im Pornogeschäft aktiv und auch sonst nicht im Rotlichtviertel und der Sexindustrie zu finden. (5)

Mit diesen Informationen ausgestattet können die Runner feststellen, wenn sie eins und eins zusammenzählen, dass die Vermittlungsagentur vor allem Dryaden an ihre wohlhabenden Kunden vermitteln tut. – Wenn nicht denken sie halt, dass es besonders tolle kleine Elfen sind welche von den Kunden der Agentur gewünscht werden.

Was nun ? – Dryadenkinder sind süß und Dryadenfrauen sind sowas von sexy, jeder (der Geld hat) will eine Dryade

 

Die Frage ist nun woher bekommt die Agentur die kleinen Dryaden und wie schafft sie es relativ viele von ihnen zu vermitteln, wenn diese so selten in der 6ten Welt sind? Und was hat es mit den verschwundenen Dryaden zu tun, die überall in Europa vermisst werden sollten, wenn sie nicht SINlos wären.

Wenn die Runner sich mit der Agentur weiter beschäftigen können sie wenn sie die Agentur beschatten feststellen, dass die Angestellte des Ladens abends nach Hause in einen Vorort von Nizza fährt. Wenn sie die Dame beschatten oder irgendwie in ihr Leben reinkommen so können sie auf P 2.0 ihr Profil sehen, was sie als Martha Bardot ausweist, feststellen dass sie gerne Steampunk mag und auch sonst gerne Fan der Musikergruppe „Jigga!Jigga!“ ist. Sonst geht sie in Nizza gerne in den Club „La Cashbar“. Weiter können die Runner feststellen, dass in der Nähe ihrer Wohnung ein Tante Emma Laden ist und ein kleines Bistro. Wenn die Runner in das Bistro „Marianne“ gehen, sehen sie ein Bild der von ihnen zu beschattenden Person zusammen mit einem jungen Mann an einer Wand. Wenn sie sich in dem Bistro umsehen, stellen sie fest dass es der Besitzer des Bistros ist der gleichzeitig auch Koch ist. Eine kleine Zwergin mit bunten Haaren und einem Bandshirt der Gruppe „Grim Aurora“ ist die Bedienung in dem Laden. Wenn die Runner ins Gespräch mit der Bedienung und abends wenn es ruhig ist auch mit dem Besitzer kommen, können sie erfahren dass die Freundin des Besitzers der übrigens Jacques heißt, mit der Arbeit im der Agentur nicht gerade glücklich ist. Sie fragt sich heimlich woher die ganzen kleinen Kinder kommen die hier an reiche Kunden vermittelt werden. Sie weiß nicht wieso, aber die Kinder sollen besonders süß und einfach nur wunderbar sein, und zwar mehr als es Kinder normalerweise schon sind. Sie macht einfach ihren Job und doch merkt sie wie ihr Chef gewisse Abrechnungen nur selbst macht und dabei nicht gestört werden will. Selbst die Buchhaltung bekommt dann nur eine gewisse Anweisung und dann wird es so halt gemacht. Sie macht sich darüber keine Gedanken, doch hat sie das Gefühl, dass sie seit einiger Zeit beobachtet wird. Sie kann es nicht genau sagen, aber sie hat das Gefühl als wäre jemand in ihrer Wohnung gewesen und nun ist sie etwas verunsichert. Sie hat mit ihrem Chef darüber geredet, doch dieser sagt sie soll sich keine Sorgen machen. Er wird schon etwas dagegen machen und sie soll sich wieder sicher fühlen. Sie arbeitet gerne in der Firma da gerade, hier etwas mehr als sonst wo im Süden Frankreich für diesen Beruf gezahlt wird.

Wenn die Runner sie eventuell über ihren Chef ausfragen wollen, wird sie erst mal misstrauisch sein. (Misstrauisch -3) Sie wird den Runnern dann eventuell sagen, dass sie bei der High-Society sehr beliebt ist. Sie verhilft vielen Leuten zu Kindern, wenn diese durch die ganzen Umweltgifte welche es in der 6ten Welt gibt mehr oder weniger Probleme haben auf natürlichen Weg Kinder bekommen zu können. Sie hält ihre Chefin für eine wahre Menschenfreundin. Sie wundert sich nur, dass die Leute vor allem diese kleinen Elfenkinder mit der hellen Haut und den hellen Haaren haben wollen. Sie wundert sich zwar, aber irgendwie sind die meisten Kinder welche sie vermitteln immer sehr hellhäutig. Vielleicht liegt es am Rassismus der auch in Frankreich nicht wirklich verschwunden ist, auch wenn man sich mehr gegenseitig die Köpfe einschlägt wenn man einer anderen Metarasse angehört. Wenn die Runner fragen woher die Mütter kommen sagt sie, dass es arme Frauen sind die sich nicht um die Kinder kümmern können oder deren Eltern durch die verschiedenen Kriege wie sagen wir gerade im Konflikt um Yucatan damals oder was man jetzt sehen kann bei den Kriegen in Südostasien ihre Eltern verloren haben. Dazu kommt natürlich auch noch die Bandengewalt und andere Möglichkeiten. Sie wundert sich, dass damals Neo-Anarchisten vor einiger Zeit als ihr Chef auf einer Veranstaltung der High-Society in Nizza war gegen die Firma protestiert haben. Diese werfen der Firma vor, dass sie Kindern eine Gehirnwäsche unterziehen würde und dass man sie zu „braven Drohnen“ machen würde. Aber was soll man denn machen? Ich meine bei einer Familie die zu einem Konzern gehört haben es die Kinder meistens besser, als wenn sie auf der Straße wären und dann der Mafia oder andern Gestalten in die Hände geraten würden. Sie sagt, dass ein gewisser Blogger mit Namen „Mainstream-Victim“ einiges an Groll auf die Firma hat.

Die Runner können nun weiter schauen. Der Blogger wäre nun eine gewisse Adresse wo man weiter schauen könnte. Wenn die Runner nun versuchen ihn zu finden, können sie sich seinen Blog ansehen. Dort beschreibt er viel über Menschenhandel und weitere Machenschaften von Vermittlungsagenturen und Adoptionsfirmen. Er oder sie ist sehr Konzernkritisch eingestellt und es werden auch Termine zu Veranstaltungen von Neo-Anarchstistischen Events im Süden von Frankreich verkündet, die alle auf dem ersten Blick legal zu sein scheinen. (z.B, Benefizkonzerte oder Lesungen etc.)

This is just a Punk Rock Song – Freunde für jetzt oder später?

Das Team kann nun sich auf die Suche nach dem Blogger machen. Dazu können sie sich in der Neo-Anarchistischen Szene in Nizza schlau machen.6 Das Bérurier Noir ist ein beliebter Treffpunkt der Neo-A Szene in Nizza. Es liegt in der Nähe der Universität von Nizza. Wenn die Runner in den spartanisch eingerichteten Laden kommen sehen sie gegen Abend und in der Nacht, dass hier viele „schrille Gestalten“ abhängen die man sonst in Nizza nicht zu Gesicht bekommt. Wenn die Runne nicht mit der Szene vertraut sind oder irgendwie unpassend gekleidet sind, könnten sie eventuell Probleme bekommen. Die Anarchisten sind aber an sich sehr friedlich. Wenn die Runner sagen, dass sie gerne Informationen über die Machenschaften der Firma haben wollen und deswegen mit dem Blogger reden wollen, werden die Anarchisten erst einmal ausweichend sein. Sie wollen dann genauer wissen was die Runner denn genau vorhaben. Sie werden versuchen herauszufinden, ob die Runner „auf ihrer Seite“ stehen oder vielleicht einfach nur Spione des „Establishments“ sind. Je nachdem wie die Runner sich verhalten, kann die Situation auch Eskalieren, sollte sie aber in der Regel nicht.

Die Runner werden dann zu einer mittelalten Frau geschickt die sich „Oi-Punk“, nennt und die Runner können dort vorsprechen. Sie sagt bevor die Runner die Information bekommen, sollen sie erst einmal zeigen, dass die Runner auf ihrer Seite sind. Daher sollen die Runner für die Anarchisten eine Medikamentenlieferung abfangen die von einem Transport von Marseille nach Nizza geht. Der Transport geht morgen früh los und es wird noch dunkel sein. Der Transport wird mit einem Sender überwacht und doch sollte es eine kleine Aufgabe sein die nicht allzu schwer sein sollte. Die Runner sollen den Transport ausrauben und die Lieferung in ein Lagerhaus am Rande des Ganggebietes von Nizza bringen. Der Transport hat keine Eskorte da es ja doch alles sehr sanft laufen sollte. Es ist ein LKW von Svenson Inc.

Wenn die Runner dem zustimmen, wird sie weitere Informationen geben. Sie wird sagen, dass der LKW um 4 Uhr Nachts von Marseille aus nach Nizza fährt und dabei die Autobahn nehmen wird. Am besten wäre es also wenn die Runner ihn irgendwie auf der Autobahn in einem Hit and Run Aktion hochnehmen, da er dann direkt zu einer Lagerhalle am Hafen fahren wird. Die Autobahn ist natürlich schwer überwacht, aber die Runner sollten mit nicht viel Verkehr rechnen.

Haben die Runner die Medikamente wird „Oi-Punk“ sehr zufrieden sein. Sie wird den Runnern sagen, dass sie in einer Stunde sich in einem Matrixraum hier im Knoten der Bar mit „ Mainstream-Victim“ treffen sollen. Die Runner können das Terminal hier im Hinterzimmer der Bar nutzen und solange können sie sich hier entspannen und etwas trinken. Wenn die Runner in dem Matrixraum sind können treffen sie auf eine Icon welches aussieht als wäre es von der Stange. Ihr Gegenüber wird fragen was die Runner denn für Informationen brauchen und es wird sagen, dass er nur mit den Runnern redet, weil „Oi-Punk“ sich für sie verbürgt hat.

„Mainstream-Victim“ kann den Runnern sagen, dass sie denkt dass dahinter mehr steckt, als eine normale Agentur. Sie hat den Verdacht, dass es ein Netzwerk ist aber bisher ist es mehr als eine Theorie mit der man nicht an die Öffentlichkeit kommen kann. Die Runner sollten die Daten aus der Firma irgendwie besorgen um dann zu schauen, woher die Kinder kommen und wieso es in der Regel junge Dryaden sind. Sie denkt, dass diese oft ihren armen Eltern und Müttern mit Versprechen oder Drohungen weg genommen werden und dann an reiche und standesbewusste Personen vermittelt werden. Interessant wäre auch eine Auflistung wer die Kunden der Agentur sind.

Okay, wir wissen sie haben Dreck am Stecken nun braucht es Beweise, also ein ganz normaler Job für Shadowrunner

Die Runner müssen nun in die Anlage eindringen. Die Sicherheit wird von Knight-Errant gestellt. (Datensuche 1) Wenn die Runner darüber mehr Informationen haben wollen, können sie in den Schatten von Nizza erfahren, dass ein gewisser Monsieur Chavalier der Leiter der Knight Errant Zentrale in Neu-Monaco ist und für die Sicherheit des Gebäudes verantwortlich ist. (Datensuche 3) Er ist mit einer Dryade die Stephanie heißt verheiratet die als Sozialarbeiterin für Knight-Errant arbeitet und soll eine sadistische Ader haben. (4) Angeblich hat er sie über eine Kontaktbörse kennengelernt und er ist angeblich sehr gewissenhaft. (6) In den Schatten kann man noch erfahren, dass er angeblich korrupt ist.7

Eine Spinne kontrolliert den WIFI-Verkehr in der Anlage. Wenn sie unbefugtes WIFI feststellt, informiert sie die Sicherheit damit diese dann entsprechend mit der Person entsprechend reden kann. Die Kameras und alles entsprechende sind per Kabel verlegt. Am Eingang ist ein Metalldetektor (St. 4) und ein Chemsniffer (St.4). Die Türe sind per Magschloss gesichtert und man kann nur auf die Ebene fahren, die der RFID-Chip in der Nutzerkarte welche man umgehängt bekommt einem entsprechend freischaltet.

Die Daten sind im vierten Stock gespeichert. Man braucht einen Zugangsschlüsel8 um an die Daten zu kommen die in einem Knoten sind, der nicht per WIFI an die Matrix angeschlossen ist.9 Passwörter werden nur nach dem Protokoll Alpha-3.4 vergeben und rausgegeben. Dies kann die Gruppe von einem Angestellten wenn sie es geschickt anstellen verraten.

Wenn die Runner an einen Zugangsschlüssel heran kommen wollen, können sie entsprechend an die Angestellten der Firma ran gehen. Eine Möglichkeit wäre Pierre Dupont der in der Verwaltung der Firma arbeitet. Dies können sie von einem Angestellten der Firma entsprechend erfahren. Pierre Dupont ist ein junger aufstrebender Mann und ein Mensch. Auf seinem P 2.0 Account können die Runner herausfinden, dass er gerne Surft und Taucht. Er ist seit kurzem von seiner Freundin getrennt und sehr sportlich und ein Frauenschwarm. Er hat Vorurteile gegenüber Orks und Trolle. Eine andere Möglichkeit wäre es wenn die Runner sich an Florentine Pascal wenden, sie ist neutorisch pleite weil sie ihren Spielsüchtigen Freund unterstützt und nebenbei gerne Geld für teure Kleidung ausgibt. Dies können die Runner mit einer Aufmerksamkeitsprobe machen, wenn sie die Frau beobachten die in Nizza wohnt.

Abschluss

 

Die Runner werden dann Dupont kontaktieren. Diese wird ihnen sagen, dass die Runner sich mit ihr im Encore wieder treffen sollen. Sie wird die Runner dort in zwei Stunden einbestellen. Dupont wird dann sehr zufrieden mit den Runnern sein und sie entsprechend bezahlen und dann ihnen sagen, dass man sie für weitere Aufträge sich sicher wieder an sie wenden wird.

Locations

Encore

Das Encore ist ein edler Nachtclub direkt an der Hafenpromenade von Nizza. Daher ist die Schlange vor dem Club immer sehr lang. Die Auswahl in den Club gelassen zu werden ist sehr streng, dafür erwartet einem wenn man in den Club kommt das passende Ambiente und Stil. Die französischen Mafia kontrolliert das Geschäft hier.

Bérurier Noir

Das Bérurier Noir wird im Volksmund auch nur les Béru genannt und ist nach der französischen Punkband gleichen Namens benannt. Es liegt in Nizza in der Nähe der örtlichen Universität. Die Inneneinrichtung ist spartanisch, doch dafür gibt es preiswerten Alkohol. Hier spielt entweder laute Punkmusik aus der Konserve oder es treten Newcomer und Geheimtipps aus der Punkszene aus dem Süden von Frankreich auf.

NPC

Professionelle Spinne

K 3 G 2 R 3 S 2 C 3 I 4 L 4 W 3 Ess 5 Matrix-Ini 7 Matrix ID 2 MatrixZM 10

Fertigkeiten: Computer 4, Datensuche 3 Hardware 3, Software 3 Matrixkampf 4, Elektronische Kriegsführung 3, Hacking 2, Überreden 2, Gebräuche 3, Wahrnehmung 3, Flugzeuge 3, Bodenfahrzeuge 3, Geschütze 3,

Cyberware: Komlink, Sim-Modul, Datenbuchse, Riggerkontrolle,

Kommlink: System 4 Prozessor 3, Firewall 4, Signal 4

Programme: Analyse 4, Angriff 3, Aufspüren 4, Befehl 3, Biofeedback-Filter 4, Blockout 3, ECCM 3, Editieren 3, Medic 3, Panzerung 4, Schmöcker 3, Verschlüsslung 4, WIFI-Scan 3

Elite Private Sicherheit

Professionalitätsstufe 3

K 4 G 4 (6) R 4 (6) S 3 C 4 I 5 L 3 W 3 Ess 4 INI 9 (11) ID 1 (3) ZM 11

Rüstung: 9/6

Aktions-Fertigkeiten: Atlethik-Fertigkeitengruppe 4, Nahkampf-Fertigkeitengruppe 5,

Ausweichen 4, Elektronik-Fertigkeitengruppe 2, Gebräuche (High-Society) 4 (6),

Erste Hilfe 3, Einschüchtern 4, Wahrnehmung 5, Bodenfahrzeuge 4, Pistolen 5

Gaben und Handicaps: Vertrautes Terrain, Magieresistenz (St. 2)9

Cyber & Bioware: Kompositknochen Keramik, Muskelstraffung, Synapsenbeschleuniger St. 2

Ausrüstung: Actioneer Geschäftsanzug, Komlink (Gerätestufe 5), Formangepasste

Halbkörperpanzerung, (Sonnen-)Brille (St.4) (Blitzkompensation, Bildverbindung, Restlichtverstärkung, Smartlink),

Waffen: Colt Government Model 2066 (Schwere Pistole) Sch: 5K PB -1 HM RK 1 Muni 14 (s)

(Tarnholster, internes Smartgunsystem, Triggerentfernung, Freund-Feinderkennung, elektronisches Feuern)

Elite Privater Sicherheitsdienst Kommandant

K 4 G 4 R 4 S 4 C 4 I 5 L 4 W 5 M 4 Ess 6 INI 9 ID 1 ZM 11

Rüstung: 8/6

Aktionsfertigkeiten: Askennen 3, Athletik-Gruppe 3, Schnellfeuer Waffen 4,

Verbannen 4, Nahkampf-Fertigkeitengruppe 3, Antimagie 4, Ausweichen 3,

Einschüchtern 3, Wahrnehmung 4, Pistolen (Taser) 3 (5), Beschatten 3,

Spruchzauberei 5, Beschwören 4

Gaben und Handicaps: Verbessererte Konzentration, Zauberer (Hermetiker)

Sprüche: Physische Barriere, Manablitz, Kampfsinn, Manaball, Panzer, Leben entdecken, Heilen, Betäubungsball, Betäubungsblitz, Gesteigerte Reflexe

Gebundene Geister: Feuerelementar St. 5 (3 Dienste)

Ausrüstung: Panzerjacke, Komlink (Gerätestufe 4), Brille (Blitzkompensation, Bildverbindung, Smartlink, Thermographische Sicht),

eine Dosis Jazz10, eine Dosis Psyche11

Waffen: Cavalier SafeGuard Taser Sch: 5G(e), RK 0 PB 1/2 Md HM Muni 6 (m)

Colt Government Model 2066 (Schwere Pistole) Sch: 5K PB -1 HM RK 1 Muni 14 (s)

(Tarnholster, internes Smartgunsystem, Triggerentfernung, Freund-Feinderkennung, elektronisches Feuern)

NPC – Beschreibung

Mainstream-Victim ist der Straßenname einer dryadischen Hackerin welche durch eine Adoptionsfirma an eine reiche Familie vermittelt wurde. Ihrer echten Mutter wurde sie weg genommen und diese kam bei dem Versuch das Baby zu beschützen ums Leben. Die junge Dryade wurde in einer liebevollen Familie die bei Renraku gehört aufgenommen wo sie in guten Verhältnissen aufwuchs. Die junge Frau hatte sich früh für Computer und Matrixsachen interessiert und auf der Suche nach ihren Wurzeln kam sie auf die Hintergründe des Netzwerks welches Dryaden entführt und dann die Kinder an reiche Interessenten vermittelt. Sie lernte grob ihre eigene Geschichte kennen und dass was mit ihrer Mutter passiert war. Sie arbeitet heute als Sicherheitshackerin bei Renraku in München und ist in den Schatten gleichzeitig auf der Mission dieses Netzwerk zur Strecke zu bringen. Ihr richtiger Name ist Yoko Tsuno und sie ist gleichzeitig Elektronik Spezialistin. Sie sieht sehr japanisch aus.

 

Fahrzeuge

1Dieses Abenteuer basiert auf einer Textstelle des SR 5 Werks Schattenläufer – siehe dazu S. 62

2Mit Datensuche (1) können die Runner wenn sie nach dem Encore schauen auch diese Information herausbekommen. – Es herrscht Dresscode auf der Party vor um Eingelassen zu werden.

3Überreden 3 WIL 4 CHA 5 – Rasse Mensch

4Dupont ist eine junge Single Dryaden Aktivistin die etwas auf der Spur ist. Sie ist recht unerfahren in den Schatten und eine Idealistin. Sie ist Mitglied in einem Virtuellen Netzwerk von jungen Dryaden und Dryaden die schon länger auf der Erde umher rennen. Sie setzen sich sehr für die Belange von Dryaden in der sechsten Welt ein und haben mitbekommen wie viele Dryaden in Europa vor allem wenn sie aus der Unterschicht kommen spurlos verschwunden sind. Dann haben sie mitbekommen, dass mehrere menschliche Familien in hohen Positionen nach einiger Zeit plötzlich Dryaden als Kinder bekommen haben wobei es keine Anzeichen dafür gab. Sie haben die Kinder meistens adoptiert doch manche werden auch offiziell geboren sein. Die Aktivisten können sich darauf keinen Reim machen. Daher haben einige der Dryaden die mehr mit den Schatten Vertraut sind zB Mami Hayashi und Zoé Bellerose heimlich Geld zur Verfügung gestellt haben um dieser Sache auf den Grund zu gehen. – Wenn die junge Dryade mit dem Runner alleine ist wird sie neugierig fragen was er so über Dryaden weiß und versuchen mit der Person zu flirten. Sie ist aufgrund der unsicheren Lage die Dryaden in Europa droht verunsichert und sucht einen starken Mann an ihrer Seite welcher sie beschützt. Dupont ist im RL Sozialarbeiterin in Nizza, welche durch die Medien ein Idealisiertes Bild von Runnern hat. Sie ist Fan der Runnerserie „Die Räuber von Seattle“. Ihr Name ist Emma Favre.

CHA 8 – Überreden 5 (Verführen 7), Verhandeln 4 WIL 5 INT 4 (Glamour +3)

5Dryaden haben in der Regel helle Haare und schlanker als normale Elfen. Ebenso sind sie in der Regel kleiner als gewöhnliche Elfen. Schattenläufer S. 62

7Das Netzwerk welches hinter den Machenschaften steckt, hat Monsieur Chavalier eine Dryade als Katalogfrau gegeben. Er bekommt vom Netzwerk entsprechende Gelder damit seine Truppe besonders genau auf die Anlage schaut und er auch besonders intensiv Gefahren für das Netzwerk bekämpft.

8Zugangsschlüssel Vernetzt S. 69

9Gerätestufe 5 ARK: Sicherheitshacker hinzuziehen Analyse: 5 Verschlüsslung 4

10GRW S. 382 und S. 300 – Dauer 10 x 1 W6 Minuten

Wirkung: + 1 Reaktion +1 Initativedurchgang

11Dauer [12-Kon] Std, Min 1, Wirkung: +1 INT +1 LOG

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Shadowrun abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s