Politik: Piraten und die Pflicht der politischen Beiteiligung

Die PIRATEN in NRW haben einen Satzungsänderungsantrag angenommen, wonach alle 10-14 Jährigen auf einem Landesparteitag NRW abstimmen können. Natürlich werden nur Parteimitglieder eingeladen und daher werden da wahrscheinlich nur politisch interessierte Kinder und Jugendliche dabei sein die auch der Partei nahestehen. Dazu kommt, dass die Entfernungen zum LPT auch da eine gewisse Hürde darstellen werden. Somit sollten die Befürchtungen mancher PIRATEN nicht eintreten, dass in Zukunft bei Landesparteitagen Horden von Jugendlichen Nichtmitgliedern die politische Zukunft des Landesverbandes bestimmen werden. Auf Twitter wird wie wild diskutiert und auch andere Kommunikationsplattformen werden jetzt von PIRATEN genutzt um entsprechend darüber zu reden. Doch es wäre da der Antrag schon sehr lange vorliegt, besser gewesen wenn man sich auf dem Parteitag oder vorher darüber debattiert hätte. Politische Mitbestimmung ist nur ein Angebot und man muss sich selbst informieren und schauen, dass man mitmachen kann. Der abgelehnte Beitrag zu Delegation auf dem Landesparteitag zeigt, dass viele gerne mitreden wollen und doch die Tatsache ignoriert wurde, dass manche Kreise minimal vertreten waren und durch eine Delegation und sozialer Kontrolle diese mehr vertreten wären. So ist das Problem der örtlichen ungerechten Verteilung in einem Flächenstaat wie NRW immer noch gegeben.
Viele PIRATEN haben da aus dem Bauch diskutiert und fragten sich nicht, wie weit die bestehenden Systeme die die PIRATEN haben zu reformieren sind. Man muss klar Fehler sehen und sich einarbeiten. Mangelnde Erkenntnis und an dem Festhalten von Phrasen sind keine Politik. Viele PIRATEN wollen in überkommenen Strukturen festhalten und wissen nicht wie man etwas organisieren soll, wenn es um politische Arbeit geht. Daneben sollten Debatten mehr in Medien der Partei geführt werden und man sich dort auch ausführlich informieren kann und der Debatte mehr Tiefe verleihen kann und dann entsprechend fundiert, wie das Ideal der PIRATEN dem vorschwebt beteiligen kann. Das Ideal stößt dabei an dem menschlichen Problem der Trägheit und dem Mangelnden Wissen über Vorgänge. Hier gilt es die innerparteiliche Bildung zu erhöhen und Mittel zu finden, den Mitgliedern die Möglichkeit zu geben die Innerparteiliche Bildung durch Angebote zu erweitern. Hierfür müssen Strukturen erarbeitet werden und sich mit Leuten vernetzt werden, die Impulse und Wissen in die Partei bringen können. Dies muss möglichst Störungsfrei von destruktiven Prozessen umgesetzt werden. Hier gilt es den aktuellen Zustand schonungslos zu analysieren und wenn dies getan ist um Mehrheiten zu werben und solche Strukturen aufzubauen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Innenpolitik, Piraten, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s