Shadowrun: We can escape!

Zusammenfassung

Die Runner müssen sich mit dem Nachtleben im Rhein-Ruhr-Megaplex auseinandersetzen, während sie einen Auftrag haben. Dabei treffen sie auf alle möglichen seltsamen Gestalten.

Einleitung

Die Runner treffen sich mit ihrem Schmidt am Freitagnachmittag um ihren Auftrag zu bekommen. Schmidt erwartet die Runner in dem Café „Romanov“, in Düsseldorf. Schmidt ist eine junge Frau in einem Outfit welches nach Konzern schreit.  Dabei geht es darum, dass sie das Vertrauen zu dem reichen IT-Girl Miranda Anastasia Rockford gewinnen sollen. Sie ist die Tochter eines Execs von Ares Deutschland der in Köln sitzt und die Aktivitäten von Knight-Errant koordiniert. Miranda studiert an der neuen Ruhr-Universität Sprachwissenschaften und Kunstwissenschaften. Sie mag Romanistik und ist immer hoffnungslos in die falschen Männer und Frauen verliebt. Daneben ist sie ein gern gesehener Gast auf Societypartys und in den Clubs des Plex. Wenn sie das Vertrauen der Dame gewonnen haben, sollen sie sie überzeugen, dass sie doch eine Beziehung zu dem „Wild Girl“ „EvilLyn“ eingehen soll. Eine Künstlerin die bei Horizon unter Vertrag steht. Für den Job bekommen die Runner 35.100 EURO pro Person. Ein Drittel als Anzahlung also 11.700 EURO. Sie haben keine Zeitvorgabe, sie sollen es aber so anstellen, dass Miranda nicht mitbekommt, dass sie manipuliert wurde.

Das Wetter ist schön und der Frühling macht sich breit. Es wird wieder wärmer und die Damen tragen wieder kürzere Klamotten wenn sie draußen sind. Liebe liegt geradezu in der Luft und die (Meta-)Menschen lassen es sich gut gehen.

Hintergrund

Horizons Konzerngeheimdienst hat mitbekommen, dass eventuell Bugs bei Ares aktiv sind und will nicht, dass es zu einem Konflikt zwischen Ares und Saeder-Krupp kommt. Horizon versucht Ares zu schwächen und im Gegenzug die Essener dazu zu gewinnen, dass sie Horizon und das Pueblo mit Waffen versorgen, wenn es gegen Aztlan und die UCAS geht. Dabei ist dieser Auftrag nur ein Puzzlestück in einem ganz komplizierten Spiel der Megakonzernpolitik.

Erste Schritte

Die Runner müssen sich erst mal über Miranda schlau machen. Dabei können sie herausfinden, dass Miranda gerne elektronische Musik hört. Sie finden weiter heraus, dass Miranda bi-sexuell ist und eine Schwäche für Bad-Boys und Girls hat, was ihren Eltern nicht gerade gefällt. Sie ist ein Partygirl und lässt keine wilde Party und keinen guten Club im Plex aus. Dabei ist es auch so, dass sie immer wieder in Begleitung von Bodyguards ist denen sie wie es nur geht zu entkommen versucht. Auch ist die Klatschpresse nur so von ihr begeistert. Aktuell hat sie eine Beziehung zu einem Profi-Tennisspieler. Sie selbst wohnt ebenfalls in Köln Weidenpesch, in einer luxuriösen Penthouse Wohnung. Sie ist bekannt auch selbst wilde Partys zu schmeißen. Wenn die Runner sich in der Schickeria herum hören, können sie erfahren, dass eine gute Party am Wochenende im Club „Dune“ zu finden ist. Das Dune liegt in der Kölner Innenstadt[1].

Im Dune

Das „Dune“ ist ein Edelclub in der Kölner Innenstadt. Hier treffen sich viele B-Prominente um einmal so richtig Spaß zu haben und Party zu machen. Die Türsteher tasten die Leute nach Waffen ab, wenn es keine VIPs sind.[2] Man erwartet von den Leuten, dass sie einen gewissen Stil haben. Im Club ist die AR im Wüstenstil eingestellt und es wird hier elektronische Musik gespielt. Die Preise für die Getränke sind recht teuer doch es gibt genug Leute sie sich es leisten können eine Flasche Champagner zu kaufen. Die Leute sind hier wild am Feiern und viele Frauen aus den unteren Schichten versuchen alles um bei den VIPs Eindruck zu schinden und bei ihnen zu landen. Daneben ist es auch so, dass viele aus den höheren Schichten hier alles versuchen um sich williges Fleisch abzuholen und nach einer Nacht wieder davon zu schicken. Einige Damen aus der VIP Welt bringen hier ihre neuste Eroberung aus den unteren Schichten mit um sie zu präsentieren und nachdem sie das Gespräch der Stadt waren die Eroberung wieder zurück in die Gosse zu schicken. Hier in dem Club legen angesagte DJs auf.

Miranda ist hier in einem silbernen Partykleid von „Jean-Paul“ und tanzt auf der Tanzfläche oder sitzt zusammen mit ihren Freundinnen und ihrem Freund einem semierfolgreichen Tennisspieler der bei einigen ATP Turnieren schon mitgespielt hat im Club und genießt den Abend. Die Runner müssen aufpassen, da auch Caesar Ruiz der Starspieler von Glabotki hier zu finden ist. Wenn Runner dabei sind, welche Zoé damals aus den Händen der Schwarzen Loge in seinem Auftrag gerettet haben, wird dieser sich wundern was die Runner hier machen und sich versuchen mit ihnen zu unterhalten. Die Runner können sehen, wie ein Mädchen welches Miranda begleitet kurz in Richtung Toilette geht und sich dann mit Miranda über den Astralraum und wie toll der ist, unterhalten. Wenn ein Magier die beiden Damen askennt wird er oder sie aber feststellen, dass beide Damen mundan sind. Ein Blick in den Astralraum des Clubs gibt aber genau das wider was die beiden Frauen da gerade sagen.

Diebeiden Damen sind sehr dabei zu tanzen und mit anderen Männern und Frauen zu flirten. Sie haben dabei eine Menge Spaß. Wenn die Runner die beiden Frauen verfolgen können sie feststellen, dass die beiden Frauen mit einem Pärchen nachher die Disko verlassen wollen und zu einem Penthouse in Düsseldorf fahren  wo sie die Nacht verbringen werden. Falls wer  von den Runnern sehr attraktiv ist, kann es jedoch passieren, dass eine der beiden Damen sich entschließen sollte mit den Runner zu flirten und dann ihn zu überzeugen versucht doch mit zu kommen. Damit man die Nacht entsprechend „ausklingen“ kann. Eine Probe auf Menschenkenntnis kann dem Runner sagen, dass die Damen auch an körperlicher Nähe und Aktivität interessiert sind.[3] Falls ein Runner besonders attraktiv ist und die Runner Interesse haben werden die Damen sie oder ihn ebenfalls einladen.[4] Vorher will man aber noch etwas Party machen. Mirandas Freund ist etwas eingeschnappt versucht aber seinen Trost bei einer anderen Dame an der Bar zu gewinnen.

Durch die Nacht mit Miranda

Wenn ein Runner Mirandas Interesse geweckt hat und man den Freund irgendwie loswird, der sich erst mal mit seiner „Konkurrenz“ schlagen will, können die Runner durch die Nacht mit Miranda und ihrer Freundin ziehen. Das Ehepaar wird auch erst mal bei Seite genommen. Miranda wird eine Limousine chartern und sagen, dass sie mit ihren neuen Bekannten erst mal in den Club „Vicious Love“ gehen sollen.  Der Club ist sehr angesagt und man kann in dem Club in Düsseldorf eine Menge Spaß haben. Mit dabei ist eine Anzahl junger attraktiver Frauen die Miranda aus dem Club kennt und die Töchter irgendwelcher reichen Leute sind. Wenn die Runner mit Miranda und der Limousine fahren werden sie auf der Autobahn feststellen, dass einige Motorräder der Streich-Limousine folgen. Es ist eine Go-Gang die denkt, dass Auto ist ein gutes Ziel um die Limousine zu stehlen und die Insassen auszurauben. Die Go Gang wird versuchen die Limousine zu übernehmen und dann mit Hilfe ihres Hackers die Limousine in eine ruhige und abgelegene Gegend in der Nähe von Köln zu losten. Das Bergische Land bietet sich dazu an. Wenn die Runner entsprechende Waffen irgendwie mit haben können sie versuchen die Go-Gang irgendwie in die Flucht zu schlagen sonst muss man sich etwas ausdenken. Die Mädchen, es sind so viele junge hübsche Clubgirls dabei wie männliche Runner im Wagen beginnen zu kreischen nur Miranda bleibt erstaunlicher Weise ruhig.

Wenn die Runner die Go Gang abgeschüttelt haben oder irgendwie ausgeschaltet haben, werden die Mädchen den Runnern sehr dankbar sein und nicht von ihren „Helden“ von der Seite weichen. Dabei werden sie so was wie neugierig sein wie die Runner dies nur hinbekommen haben und einige wollen das erst einmal ihren anderen Freundinnen und in soziale Netzwerke stellen und dabei betonen welche „Helden“ sie wirklich dabei haben.

Im „Vicious Love“

Der Club ist sehr modern eingerichtet und die Runner können feststellen, dass in dem sehr japanisch angehauchten Club wo typischer Tokio-Pop und J-Pop gespielt wird die Runner wohl in einer anderen Welt sind. Hier sind viele junge und schöne Leute die Spaß haben wollen und die alle sehr teure Kleidung tragen. Das Marken und Modebewusstsein ist hier noch schlimmer als in Köln. Der Club liegt in Düsseldorf Oberkassel dem japanischen Viertel von Düsseldorf.  Die illegalen Geschäfte des Ladens liegen fest in der Hand der Yakuza. Sie passt auch auf, dass wenn es Ärger gibt den die Türsteher nicht im Griff haben die Yakuza sich um die zusätzliche Sicherheit als „Ehrenmänner“ bemüht. Wenn die Runner Miranda auf „EvilLyn“ ansprechen wird diese sagen, dass sie sie kennt aber auch nicht so gut. Sie sieht recht gut aus, meint Miranda aber sie will lieber etwas Aufregendes haben. Wer einen solchen Spitznamen hat, muss sicher langweilig sein.

Die Yakuza wird neugierig sein, was die Runner hier denn in ihrem Club machen. Vor allem wenn einige von ihnen Kontakte zur Mafia haben. Sie beobachten die Runner und die Runner sollen sehen, dass sich einige „japanische Geschäftsmänner“ in eine Sofaecke setzen, von wo aus man die Runner gut im Blick hat. Daneben sollte den Runnern einfallen, dass einige noch Probleme mit der Yakuza haben, da sie ihnen Poolitzer „weggenommen“ haben. Miranda wird einer Japanerin die sehr gut aussieht zuwinken und sie bitten sich dazu zu setzen. Die Runner können sehen, dass es das japanische Topmodel Mami Hayashi ist. Sie wird der Japanerin ihre „neuen Freunde“ vorstellen wollen. Die Japanerin ist sehr angetan, jedoch schaut sie die Runner die mit Rose enger zusammenarbeiten mit einem sehr wissenden Blick an. Mami wird ihr Komlink offen haben und man kann auf ihrer Seite im sozialen Netzwerk sehen, dass sie auf einige Partybildern zusammen mit Zoé Bellerose zu sehen ist und die beiden sich in den Kommentaren als enge Freundinnen bezeichnen. Wenn die Runner Mami in einer ruhigen Minute in eine Situation bekommen wo man offen reden kann, wird sie den Runnern sagen, dass Zoé eine gute Freundin und Connection von ihr ist. Sie kann die Runner verstehen und sie kann sich sicher denken, dass sie geschäftlich im Club sind. Mami trägt ein dunkelrotes Designerkleid von „Zoë de Paris“.

Dann sieht Mami einen jungen japanischen Mann und geht davon. Sie lässt beiläufig fallen, dass wenn die Runner Infos aus der High-Society wollen bietet sich PITO von Horizon an. Wenn Mami sich mit einem der Runner gut versteht, wird sie fallen lassen dass er oder sie sich doch zusammen mit ihr mit diesem Mann unterhalten könnte. Sie wird den Runnern dann eventuell Ryo Nonaka aka Mr. Kimura  vorstellen. Sie wird sagen, dass Mister Kimura als freier Ankäufer und Verkäufer für eine lokale japanische Firma arbeitet. Mami würde sich gerne den Runnern auf ihre Reise durch die Nacht anschließen. Mister Kimura trägt einen weißen Designeranzug von „Ripon of Mumbai“.

Wenn die Runner den Laden verlassen wollen sehen sie wie draußen einige japanische Männer in Anzügen stehen und Rauchen. Sie beobachten die Männer und folgen ihnen dann in einem gewissen Abstand. Dabei stellen sie sich aber nicht allzu geschickt an, so dass sie schnell bemerkt werden können. Wenn die Runner stehen bleiben und nicht aggressiv werden, fragen die Yakuza Leute die Runner  versuchen in einer ruhigen Gegend zu befragen wieso sie ihnen Tempo gegeben haben und vorher ihnen den Journalisten weggenommen haben.

Ab in den nächsten Club das „Tarik“

Das „Tarik“ ist ein Club in dem viele türkisch stämmige Menschen gehen. Es gehört zum Turf der Grauen Wölfe welche hier einen Außenposten im japanisch dominierten Düsseldorf haben. Dort trifft Miranda eine gute Freundin mit Namen Luise. Sie trägt ein knapp geschnittenes dunkles Designerkleid von „Aston“. Luise ist Sekretärin  bei einem lokalen Modeunternehmen mit Namen „Mode for U“. Sie stellen Mode für junge Hippe Leute her. In Wirklichkeit ist es jedoch eine CIA Firma, die mit dem Laden einen Außenposten innehat um die Aktivitäten der Japaner und Saeder-Krupps besser im Auge zu behalten. Luise freut sich Miranda zu sehen und ist neugierig wer denn die neuen Freunde von ihr sind. Miranda will erst einmal alles erzählen was für Heldentaten die Runner so gemacht haben.  Luise ist neugierig. Die 24 Jährige attraktive Menschenfrau will sich nun mit den Runnern unterhalten. Dabei versucht sie auch zu flirten.

Wenn die Runner Luise auf EvilLyn ansprechen ist sie neugierig. Sie fragt die Runner woher sie die Dame denn kennen. Sie denkt nicht, dass Miranda so gut zu der Dame passen würde. Da beiden würden sicher nicht so gut harmonieren, so gut kennt sie ihre Freundin schon. Sie ist neugierig was die Runner so beruflich machen. Dann fragt sie ob einer der Runner eine Freundin hat, die hier ist und eifersüchtig ist, weil eine junge Türkin in einem bezaubernden Kleid von Prometheus immer wieder einmal hinüber zu den Beiden schaut.

Wenn die Runner zu der jungen Frau herüber gehen, stellen sie in einem Gespräch fest, dass sie die Nichte ihres Dönerbudenbesitzers Ali ist. Ihr Name ist Zeynep.  Ihr Onkel hat schon so viel über seine guten Freunde erzählt.

Sie fragt die Runner ob einer von ihnen der Freund der Dame da drüben ist, gemeint ist Luise. Wenn die Runner Zeynep auf Miranda ansprechen, wird sie ihnen sagen, dass sie sie vom sehen kennt. Aber nicht gerade etwas mit ihr zu tun hat. Man ist oft in den gleichen Clubs, aber ihr Bruder hatte mal was mit ihr „am Laufen“. Es ist aber nicht zu einem guten Ende gekommen, dabei weiß sie nicht wen sie mehr beglückwünschen soll, Miranda oder ihren Bruder Achmet. Sie fragt dann einen der Runner der ein Freund von Ali ist, ob sie oder er tanzen will. Wenn die Runner sie fragen, wie man Miranda am besten verkuppeln kann, sagt sie dass es am besten ist so hat es jedenfalls ihr Bruder geschafft wenn man sie mit etwas romantisch kitschigem herumbekommen möchte. Miranda steht auf die starken und doch sanften Männer, also total das Gegenteil von ihrem Bruder. Der ist eher Möchtegern stark und sanft wie Schmiergelpapier. Vielleicht lag da der Knackpunkt in deren Beziehung. Wenn ein männlicher Runner charmant genug ist, wird sie ihm ihre Nummer geben.

Der Nächste Tag – Probleme? Ich denke nicht.

Einer der Runner bekommt am nächsten Tag einen Anruf von Miranda. Sie würde sich gerne mit ihm treffen. Sie würde sich freuen wenn er heute Nachmittag Zeit hat. Sie schlägt vor, dass man sich im Café Safran in Weidenpesch doch treffen könnte. Sie ist ganz begeistert von dem Runner und schlägt ihm vor, dass man so etwas wiederholen könnte. Miranda sagt, dass sie sich geradezu nach einem Mann wie den Runner sehnt, weil man mit ihm gut reden kann. Wenn der Runner mit Miranda einkaufen geht, wobei mit einer Menschenkenntnisprobe ihm auffallen sollte, dass sie sich wie ein frisch verliebtes Mädchen verhält, erzählt sie dem Runner aus ihrem Leben und von ihrer Einsamkeit. Und sie hat ein Problem, dass sie sich bisher immer in die falschen Männer oder Frauen verliebt hat. Miranda will den ganzen Tag wenn es geht mit dem entsprechenden Runner verbringen und alles über ihn erfahren. Sie findet es schade, dass er noch kein Profil bei P.2.0. aka PITO hat.[5] Sie erzählt, dass einige ihrer Freundinnen dort über die Abenteuer von letzter Nacht etwas geschrieben haben und der Runner sich dort unbedingt anmelden muss. Es ist einfach super, diese Community, es ist einfach was für die wahren VIPs. Horizon gibt sich wirklich alle Mühe Leute die nur so tun, auszusortieren. Während sie sich unterhalten sagt Miranda das in Weidenpesch wirklich die ganz großen Stars wohnen, es ist besser als München oder Berlin, so zeigt sie auf Zoé Bellerose welche gerade in einer Eisdiele sitzt und ein Eis isst.[6]

Wenn sie Weidenpesch verlassen, wird dem Runner auffallen dass in Abstand ihnen ein grauer Kastenwagen folgt.[7] Wenn der Runner Miranda darauf anspricht, wird sie sagen dass es sicher nichts Besonderes ist. Der Wagen fährt an den Beiden vorbei und der Runner kann erkennen, dass die Scheiben verspiegelt sind. Miranda möchte etwas einkaufen und würde sich freuen wenn der Runner ihr dabei Gesellschaft leisten würde. Falls dem Runner Skrupel kommen sollte wegen dem Auftrag und er sich nun denkt, dass er das Mädchen vielleicht lieber selbst haben will, nur zu!

Was nun? – Eine Frau mit Sorgen

Wenn Miranda und der Runner sich näher gekommen sind, wird sie ihm von einer Sorge erzählen. Sie wird von einem Stalker belästigt. Und sie macht sich schon Sorgen. Es wäre schön, wenn der Runner und seine Freunde da etwas machen könnten. Sie würde sich bei dem Runner den sie mag auch „besonders erkenntlich“ zeigen. Sie weiß nicht wie sie an den Stalker geraten sein könnte. Doch er macht ihr doch Angst. Die Polizei sagt, dass sie nichts machen kann, da noch nichts passiert ist. Sie hat sich an Knight-Errant gewandt, doch die konnten auch erst mal nichts feststellen. Sie zeigt auf ihr Komlink und zeigt auf eine Menge obskurer Nachrichten die sie von dem Stalker bekommen hat. Daneben auch Bilder von ihr und ihren Freundinnen von letzter Nacht in den verschiedenen Clubs. Sie könnte den Freunden des Runners auch etwas zahlen. Sie schlägt 40.000 EURO pro Person vor. Sie gibt dem Runner sollte er annehmen das Geld sofort damit seine Freunde den Job machen können.

Hintergrund Part II

Eine andere Seite von Horizon hat einen Ähnlichen Plan. Auch sie vermuten, dass etwas bei Ares nicht ganz in Ordnung ist und die Dawkins Group möchte Miranda gerne als Quelle gewinnen mit der man näher an Ares herankommen kann. Sie wollen Miranda manipulieren, dass sie sich Hilfe bei einem Psychiater holt weil sie psychisch fertig ist, der dann auf Horizons Liste steht und man sie so zur Agentin umprogrammieren will. Diese Seite weiß nicht, dass ein anderer Teil von Horizon sich ebenfalls Miranda als potentielle Quelle herausgepickt hat.

Erste Schritte Part II

Was nun die Runner haben nun wieder etwas zu tun und es scheint irgendwie etwas ganz anderes zu sein, als sie gedacht haben. Die Runner wissen, dass der Stalker in einem der Clubs war in denen sie mit Miranda zusammen waren. Wenn die Runner das Bild genauer betrachten erkennen sie, dass es der Club „Vicious Love“ in Düsseldorf war. Das Bild ist jedoch so scheint es mit einem Komlink gemacht worden zu sein und zeigt Miranda dort mit einigen Leuten mit denen sie den Abend da gewesen ist. Ein Hacker kann sagen, dass das Bild echt ist. Wenn Miranda nach Hause kommt ist sie ganz panisch, da sie sagt dass jemand Fremdes da gewesen sein muss. Er hat nichts von Wert mitgenommen jedoch sind einige Sachen in der Wohnung irgendwie umgestellt worden und einige kleinere unwichtigen Gegenstände mitgenommen. Der Wachdienst kann jedoch nicht sagen, wer es gewesen sein sollte.

Miranda ist ganz nervös, und sie sieht plötzlich auf ihrem Trideo eine Bettszene zwischen ihr und einer jungen Frau.[8] Untermalt wird es von Musik. Die Musik ist  recht ungewöhnlich und es ist eine elektronische Musik. Eine Probe auf Logik (1) kann den Runnern sagen, dass es ein unbekannter DJ  mit Namen „DJ Lovebird“ ist. Informationen können die Runner in Herne bekommen.

Ich bin auf Fliegenpilz und anderen Sachen

Die Runner können sich nun auf nach Herne machen. Die Gegend um den Bahnhof in Herne ist wie ausgestorben. Herne ist inzwischen zu einer Schlafstadt geworden, wenn es je was anderes war. In der Nähe des Bahnhofes haben sich wegen den billigen Mieten eine Menge alternative und Neuer Läden  angesiedelt. Da es eine gute Verbindung in die anderen Städte des Plex gibt hat sich die Gegend als gut für die Neo-Tribal-Rave Szene erwiesen.

Das Fliegenpilz liegt ganz in der Nähe des Bahnhofes in der ausgestorbenen und doch mehr heruntergekommenen Innenstadt von Herne. Der Laden ist recht klein und vollgestopft mit allerlei schriller Kleidung die aus einer anderen Zeit zu stammen scheint und dann doch wieder die Technik des 2070iger Jahre beinhaltet. Es ist so als würden ein Oldie und die Moderne auf surreale Weise miteinander vereinigt worden sein.

Der junge Ork hinter der Kasse ist sehr freundlich und schaut die Runner neugierig an, da sie wohl die unpassende Kleidung haben werden.[9] Der Ork wird jedenfalls sagen, dass er da nichts so genau sagen kann. Er wird misstrauisch sein, was diese „Norms“ denn hier zu suchen haben und wieso sie auf eine Party der Raver gehen wollen.[10] Wenn die Runner sich in die Gegend anzupassen wollen und wissen wollen wie sie etwas auf der Party finden können wird der Ork erst einmal abblocken, auch mit Geld wird man ihn nicht ködern können. Was die Runner machen können ist wenn sie sich erst mal mit Kleidung eindecken und dies in einem anderen Laden tun und dann einen Sozial gewandten Runner die Verhandlung mit dem Ork oder wen anders aus der Szene machen lassen. So kann der Runner erfahren, dass die Neo-Tribal Raver sich immer in verschiedenen Clubs die im Untergrund, seien es alten Bunkern aus den Eurokriegen oder in anderen Stillgelegten Industrieeinrichtungen treffen um Party zu machen.

Tipps bekommt man auf einem versteckten Brett in der Matrix welches man über eine gewisse Adresse finden kann. Die Runner können wenn sie sich geschickt anstellen an die Adresse dieser Seite kommen. Auf dem Matrixbrett findet man unter anderem eine Party am nächsten Abend im „Access Peace“. Eine Adresse und genaueres steht da nicht, nur dass bei den DJs dort DJ Lovebird auflegen wird.

Access Peace  – Ein Untergrundclub

Das Access Peace ist ein Untergrundclub in einem Bunker aus den Eurokriegen in der Nähe der alten Ruhr Universität in Bochum. Einem Magier sollte es etwas ungemütlich werden, da hier eine Hintergrundstrahlung von 2 herrscht. Der Weg in den Club führt über dunkle Tunnel die hier während des Krieges angelegt worden sind und aus denen man Lärm von feiernden Ravern hört die auf den Weg zu dem Club sind. An einer dicken Stahltür steht ein Türsteher und checkt die Leute ab. Er will wissen welche Parole man zu sagen hat und lässt dann die Leute in den Club. Die Parole können die Runner wenn sie entsprechend angezogen sind erfahren, wenn sie sich im Forum entsprechend umgehört haben.[11]  Wenn die Runner die Parole haben können sie den Club betreten. Es ist dunkel nur das blitzen des Stroboskoplicht erfüllt den Raum und eine Nebelmaschine vernebelt die Sicht. Die Musik ist sehr laut und wenn man aufs Klo will, kann man eines der Klos die im Bunker vorhanden sind nutzen, auch wenn dem nicht geraten wird. An einer Improvisierten Bar kann man einiges an Getränke bekommen.[12] Von Horizon sind hier ebenfalls Agenten anwesend die die Szene überwachen um Informationen zu bekommen und um ihren Vorgesetzten Informationen geben, wie der Konzern aus dieser jungen Szene Profit schlagen kann. Ihnen werden die Runner doch auffallen, die irgendwie nicht dazu passen, was sie misstrauisch macht. Wenn die Agenten ein Bild von den Runnern an ihre Leiter bei Horizon schicken, werden diese sagen, dass die Runner sicher Ärger machen wollen. Die Runner sollen auf Drogen geschickt werden und dann wird ein Team von Horizon sich schon um die Runner kümmern.

Es ist heiß und schwül in dem Bunker und die Musik dröhnend. Wenn die Runner nicht Flüssigkeit zu sich nehmen müssen sie je nachdem wie dick sie angezogen sind Mali in Kauf nehmen.[13] Wenn die Runner nach DJ Lovebird suchen, können sie den Barkeeper fragen. Der wird sagen, dass Lovebird gerade auflegt und die Runner in 4 Stunden so etwa mit ihm reden können. Wenn die Runner ihre Getränke unbeaufsichtigt lassen kann es passieren, dass ihnen jemand eine Pille eX ins Glas wirft welches sich dann auflöst. Dies kann dazu führen, dass ein Runner mit einem der Anwesenden Raver die ebenfalls auf eX sind schnell in eine ruhige Ecke verschwinden will um etwas „Zweisamkeit“ zu genießen.

Wenn die Runner mit Lovebird reden und wissen wollen wie er sich erklären kann, wie seine Musik auf die Szene gekommen ist die das IT-Girl bedroht sagt er, dass er es nicht weiß. Jedenfalls wird seine Musik nur in der Szene im Untergrund gehört und der Track der da verwendet wird ist recht neu, eigentlich sollte es davon keine wirklich sauberen Aufnahmen geben, außer die welche er besitzt.

Dann wenn die Runner mehr wissen wollen kommt eine junge Frau zu ihnen, die Lovebird als Theresa seine Freundin vorstellt. Sie will den DJ von den Runner wegziehen damit sie etwas Spaß haben können. Wenn die Runner aufmerksam sind, fällt ihnen auf dass die Freundin mit der Theresa da ist, die junge Dame mit Namen Luise ist, welche die Runner schon einmal getroffen haben. Wenn die Runner zu Luise hingehen wollen wird sie versuchen zu entkommen. Wenn die Runner sie eingeholt haben wird sie fragen was die Runner von ihr wollen. Wenn die Runner sie  verhören wollen, wird sie ihnen nichts sagen. Während die Diskussion weiter geht hören sie Schritte und Stimmen von Menschen. Dann sehen sie Leute in Panzerung und mit schwerer Bewaffnung kommen. Sie haben kein Konzernlogo doch wenn sie die Runner sehen werden sie das Feuer eröffnen. Wenn die Runner nicht wissen wohin sie gehen sollen, wird Luise ihnen helfen können, wenn sie im Gegenzug ihr Versprechen dass sie ihr nichts tun werden. Wenn es zu einem Feuergefecht in den engen Gängen kommen sollte, wird Luise sagen, dass die Waffen nach Saeder-Krupp klingen. Falls die Runner verwundert sind, wird sie sagen, dass sie einen Ego-Shooter gespielt hat. Wenn die Runner und Luise in Sicherheit sind, wird sie die Runner fragen was sie in dem Club eigentlich wollten. Sie sehen nicht so sehr aus, dass sie zur Raverszene gehören würden. Wenn die Runner sagen, dass sie wegen Miranda in die Raverszene gegangen sind, wird sie verwundert sein. Sie fragt ob die Runner irgendwo unterkommen könnten, weil anscheint will jemand nicht dass sie das machen was sie machen wollen. Wenn die Runner nichts wissen wird sie kurz weg gehen und telefonieren und dann die Runner mit zu einer heruntergekommenen aber sehr sichern Wohnung im Dortmunder Norden mitnehmen. Die Wohnung ist sehr spartanisch eingerichtet und die Runner können sich erst einmal entspannen. Wenn die Runner das Trideo anmachen werden sie nach einiger Zeit feststellen, dass  sie auf einmal in den Nachrichten auftauchen. Sie werden als Psychopathen gelistet die aus der Psychiatrie in Dortmund Aplerbeck ausgebrochen sind und die Bevölkerung wird vor ihnen gewarnt. Zoé wird dann einen der Runner mit denen sie befreundet ist anrufen und fragen, in welchen Schlamassel sie jetzt wieder gekommen sind.  Wenn die Runner Informationen haben wollen, können sie sich an Mister Kimura wenden oder an Cosmic. Dazu müssen sie nur das Safehouse verlassen. Im Safehouse finden sie aber Materialen mit denen sie sich einigermaßen  verkleiden können.

Treffen mit dem Infobroker

Der Infobroker wird sagen, dass die Runner sich mit ihm beziehungsweise ihrem Kontakt im Centro in Oberhausen treffen sollen. Wie sie dahin kommen ist die Sache der Runner. Die Runner sollen sich zum Mc Hughes aufmachen. Dort sollen sie auf einen Troll beziehungsweise einen Japaner warten. Der Kontakt wird ihnen sagen, dass ein Konzern ihnen aus irgendeinem Grund auf den Fersen ist und dass es nicht Saeder-Krupp ist. Es sind Bilder aufgetaucht die zeigen, wie die Runner aus der Psychiatrie ausgebrochen sind und diese Bilder den Behörden  vorliegen.

Der Infobroker wird den Runnern gegen einen Preis von 10.000 € sagen, dass Horizon aus irgendwelchen Gründen angeblich hinter ihnen her ist. Er weiß nicht wieso, doch scheint es so zu sein, dass der Mega aus Kalifornien nicht möchte dass sie Runner ihren Job worin er auch immer besteht zu Ende bringen sollen. Er vermutet, dass Horizon denkt, dass die Runner einen Job für Sony machen und der Mega da seiner Konkurrenz gerne etwas auswischen will. Der Infobroker sagt, wie man hört haben die Runner ja eine besondere Beziehung zu Sony.[14] Dann geht der Mann schnell weg, weil er sagt, dass sie beobachtet werden.

Miranda ruft in der Zwischenzeit „ihren Schatz“ an und will wissen was los ist. Sie hat gehört, dass nach ihm von der Polizei gesucht wird. Sie will wissen ob sie sich Sorgen machen muss und wie sie ihm oder ihr helfen kann. Wenn die Runner überlegen in den politischen Untergrund abzutauchen wird Luise ihnen sagen, dass Horizon gute Beziehungen zur Spwarlguerillia hat und im Untergrund sehr gut nach ihnen suchen kann. Wenn die Runner nun „ihrer Freundin“ Miranda helfen wollen, sollten sie überlegen was der Konzern vielleicht haben könnte. Sie weiß nicht genau was Horizon genau von Miranda haben wollte, wenn es der Konzern ist der hinter ihnen her ist beziehungsweise sie denkt, dass es damit etwas zu tun haben könnte. Sie ist sich da nicht so sicher. Das ist natürlich eine Lüge, sie hat da schon eine eigene Theorie doch will sie diese solang sie dafür keine Beweise hart nicht heraus posaunen.

Dann ruft Theresa an und sagt Luise dass DJ Lovebird sich gerne mit den Männern treffen wollte, die gestern Abend auf ihn gewartet haben. Sie möchte, dass Luise da sie Karate kann ja mitkommen soll und auf den DJ aufpassen soll. Sie weiß ja, dass Luise wen kennt, der wen kennt der zu so Leuten wie die Runner es sind Kontakte hat. DJ Lovebird würd sich gerne mit den Runnern um 15 Uhr am Wattenscheider Bahnhof treffen.

Der Bahnhof in Wattenscheid

Der Bahnhof in Wattenscheid ist recht trostlos. An dem einen Gleis ist um 15 Uhr nur eine Person in einem Wartehäuschen. Sie hat das Gesicht verdeckt und freut sich Luise zu sehen. Es ist DJ Lovebird der sich als Klaus vorstellt. Wie er schon gesagt hat, hat damals ein größeres Label versucht ihn unter Vertrag zu nehmen, was er abgelehnt hatte. Er will seinen Fans treu bleiben und sich nicht verkaufen. Er hat herausgefunden, dass das Label zu Horizon gehört.  Einige Fans haben eine Fanseite aufgemacht und wollten dass er einige Tracks ihnen schickt und sie haben sich Nachrichten ausgetauscht. Er hat einen befreundeten Hacker sein Equipment nach den Ereignissen mal checken lassen und es stellte sich heraus, dass er auf seinem System einen Trojaner hatte der sehr gut gemacht war. Von dem wird der Angreifer wer immer dahinter steckt, er vermutet, dass es Horizon ist seine Musik geklaut haben.

Luise will weiter wissen wieso Horizon es machen sollte. Was versprechen sie sich davon? Worauf der junge Mann keine Antwort weiß.[15] Dann wird Klaus nervöser, weil er sieht wie einige Geschäftsmänner auf den Bahnsteig kommen und er möchte, dass er mit den Runnern irgendwo anders hingehen sollte. Unterdessen ruft der Schieber den Runner an, der mit Miranda mehr oder minder auf Wolke 7 schwebt und will wissen was für einen Scheiß er oder sie macht. Schmidt hat empört bei ihm angerufen und will wissen ob der Runner da den Auftrag sabotieren will? Der Runner soll das fixen und was für einen Scheiß die Runner bei diesem einfachen Auftrag machen würden.

Was nun? – Die Runner haben nun den Musiker und einige Informationen, die darauf hindeuten, dass Horizon hinter der Sache steckt, auch wenn ihnen das schon klar sein sollte. Klaus sagt den Runnern dass man sich in die Dönerbude am Bahnhof setzen kann  und dann erst mal unterhalten sollte. Er kann den Runnern noch sagen, dass er gehört hat, das eine Frau er vermutet, dass sie irgendwie zu Horizons Special Forces gehört in der Neo-Tribal Rave Szene seit einiger Zeit sehr aktiv ist und einiges an Einfluss hat. Ihr Name ist Vivian Schmidt. Sie ist eine Elfe  und arbeitet in der Wäscherei des Bergmannsheils. Aber das ist sicher eine Tarnung. Man kann sie immer in der Bar „Butch Cassidy“ in Herne treffen.

Und weiter geht’s mit Horizon im Nacken

Die Runner müssen nun weiter. Sie haben einen Namen und wissen nun weiter. Das Butch Cassidy ist ein Laden der einen gewissen industriellen Charme hat. Es dringt Techno Musik an das Ohr wenn die Runner hereinkommen. Die Einrichtung ist sehr metallisch gehalten und die Tische bestehen aus großen Kabeltrommeln. Die Stühle sind irgendwelche obskuren Metallkonstruktionen. Wenn die Runner den Barkeeper nach Vivian Schmidt fragen, wird er sie eine Gebräuche Probe (2) schaffen an eine junge Elfe verweisen die mit einigen anderen jungen Frauen an einem Tisch sitzt und sich über irgendwelche Frauenthemen die Mittzwanzigjährige Damen halt so haben unterhalten. Die Damen werden irritiert zu den Runner schauen wenn sie an den Tisch kommen. Eine Probe auf Gebräuche kann das Eis zum Schmelzen bringen. (2) Wenn die Runner irgendwie sich mit Vivian unterhalten wollen wird sie sagen, dass sie nur eine ganz normale Frau ist. Sie weiß nicht was die Runner denn haben sollten. Sie wird jegliche Vorwürfe abstreiten die die Runner ihr entgegen bringen sollten. Wenn die Runner eine Probe auf Menschenkenntnis würfeln (2) werden sie feststellen, dass sie die Wahrheit sagt. Eine junge Frau unterdessen will noch mal Bier bestellen und dann auf die Toilette gehen. Wenn die Runner Stress machen wollen, haben sie die Bar gegen sich und auch andere Leute werden sich in den Streit einmischen. Zur Not ruft der Barkeeper die Polizei. Wenn die Runner in Ruhe mit der Frau reden wird Vivian sagen, dass ihre Schwester Tanja bei Horizon arbeitet. Sie ist da eine Assistentin für den Geschäftsführer des WDR Ruhr. Die ist aber gerade auf die Toilette gegangen. Wenn die Runner nun Tanja hinterher jagen, die natürlich nicht auf der Toilette ist müssen sie auf die Straße. Dort wird wenn die Runner sie einkesseln wollen laut um Hilfe rufen, so dass einige Passanten kommen und wissen wollen was los ist. Tanja ist ein Soziale Adeptin und arbeitet bei der Dawkins Group und ist im Kampf kein Wirklicher Gegner. Jedoch kann sie schnell die Leute überzeugen, dass was sie sagt das richtige ist.[16] Wenn die Runner dann irgendwie Tanja überzeugen dass sie Horizon nichts wollen und sie nur wollen, dass ihre Auftraggeberin in Ruhe gelassen werden soll, wird sie sagen dass sie doch davon nichts weiß. Dies ist eine Lüge. Wenn die Runner ihr sagen, dass sie ursprünglich angeheuert wurden, damit sie Miranda mit EvilLyn verkuppeln sollten, wird sie ganz erstaunt sein. Sie sagt, dass dies alles natürlich in einem anderen Licht erscheinen lässt. Sie sagt den Runnern, dass die Jagd von Horizon eingestellt wird und natürlich kann man das mit Miranda auch vergessen, wenn sie dafür Sorge tragen dass ihr ursprünglicher Auftrag durchgeführt wird. Dann bittet sie die Runner zu gehen, weil sie einige Telefonate zu führen hat.

Beinarbeit – Personen

Miranda Anastasia Rockford

Connection: Klatschreporter, Nachtschwärmer, High-Society-Mitglied, Bodyguard

Connection 1 Datensuche 3 – Das Mädchen ist eine Diva. Sie liebt das Leben und genießt es aus vollen Zügen. Sie ist immer auf den Seiten der Klatschpresse zu finden. Das IT-Girl ist heiß begehrt. Aktuell hat sie eine Beziehung mit dem Tennisspieler Jochen Michaels. Die 21 Jährige Dame hatte schon Beziehungen mit verschiedenen Männern und Frauen die alle von der Presse gerne zitiert wurden.  Man sagt sogar, dass sie eine Nacht mit Zoé Bellerose verbracht hatte. Kann mir denken, dass da gerne die Presse dabei gewesen ist. Auch wenn beide Damen normalerweise ihre Beziehungen öfters der Presse zeigen, fand man darüber nichts in der Zeitung wenn man von normalen Gerüchten, dass die beiden Damen auf der Party des Modedesigners Otto Augapfel in Düsseldorf wild rumknutschend gesehen worden sein sollen. Sie ist ein Mensch.

Connection 2 Datensuche 6 – Die Miranda ist die Tochter eines Execs von Ares. Der Vater ist sehr besorgt um die Sicherheit seiner Tochter. So ist immer mindestens ein Bodyguard von Ares mit bei ihr wenn sie auf eine Party geht. Ihr gefällt es nicht so sehr und sie versucht immer möglichst unabhängig zu sein. Sie wohnt in einer Penthouse Wohnung in Köln Weidenpesch. Miranda ist aktuell in der Beziehung glaubt man der Klatschpresse nicht allzu glücklich. Sie will lieber wild die Sau herauslassen. Sie will Party machen und das Leben genießen. Auch sagt ihr Ex, dass sie eine Nymphomanin ist.

Connection 3 Datensuche 9 – Bei den letzten Sky Stars in Köln war sie in Begleitung  des Enfant terribles Achmet Öztürk, der Sohn des Dönermagnaten Öztürk. Wusstest du dass der Schwager von Öztürk auch einen Döner Laden namens Ari Baba in Bochum hat? Na ja, stand jedenfalls mal irgendwo in der Klatschpresse als Zoé Bellerose da einmal zum Essen gewesen ist.

Connection 4 Datensuche 12 – Hinter der Fassade des wilden Luders soll sich aber ein sehr tiefsinniger Mensch verstecken. Sie sucht wohl nach jemanden der ihr halt gibt. Jedenfalls vermuten das viele Leute, sie selbst sagt, dass sie sich nicht vorstellen kann ihr Leben lang an einen Partner zu  binden. Aber sie ist mit ihren 21 Jahren ja noch sehr jung.

Mami Hayashi

Connection: Klatschreporter, Nachtschwärmer, High-Society-Mitglied, Bodyguard; Modeexperte

Connection 1 Datensuche 3: Mami Hayashi ist ein japanisches Model welches in Düsseldorf lebt. Sie ist 2070 über Nacht zum Star geworden, als sie das neue Gesicht für eine Rheingold Kampagne geworden ist. Sie wurde hier im Plex in einem Club entdeckt. Man sieht also, dass es sich für hübsche Mädchen lohnt auf die Piste zu gehen.

Connection 2 Datensuche 6: Die Japanerin ist gut mit Zoé Bellerose der Sängerin von Sony befreundet. Die Beiden Frauen haben sich irgendwo in der High Society kennengelernt. Sie sind seitdem unzertrennlich. Mami hat gut Kontakt zu verschiedenen Leuten in der Szene der Modeexperten im Plex und im Land. Sie ist unter anderem schon in New York, London und natürlich Paris auf dem Laufsteg gewesen.

Connection 3 Datensuche 9: Einige Leute behaupten dass Mami irgendwie durch wen Einflussreiches in den Schatten in die Modewelt gekommen ist. Ein Arzt der mal einen Untersuchungsbericht von ihr gesehen haben soll behauptet, dass Mami für ein Model einige sehr ungewöhnliche Einbauten hat. So etwas wie ein Deltaware Synapsenbeschleuniger und solche Sachen. Sie soll außerdem ein Adept sein.

Connection 4 Datensuche 12: Na ja, wenn man sich in der Szene im Plex etwas auskennt und die richtigen Leute fragt, dann ist Mami in der Schattenszene kein unbeschriebenes Blatt. Aus irgendeinem Grund läuft sie wohl auch in den Schatten. Jedenfalls sagen es einige, aber das sind dieselben Spinner die sagen, dass die Sängerin Zoé eine Shadowrunnerin sein soll. Vielleicht wissen die Leute bei den Schockwellenreitern mehr.

Mister Kimura

Connection: Schieber, Schockwellenreiterforum, Infobroker, Herr Schmidt, Barkeeper, Yakuza-Mann

Connection 1 Datensuche 3 – Mister Kimura ist der Name eines in Düsseldorf und darüber hinaus gut vernetzten Schiebers. Er hat sich vor allem auf das Beschaffen von Gegenständen und Informationen spezialisiert. Daneben bietet er auch Jobs an die irgendwie etwas mit der Japano-Clique oder der Yakuza zu tun haben.

Connection 2 Datensuche 6 – Die Ware die man von ihm bekommt ist immer ohne Tadel. Er ist ein fairer Geschäftspartner. Er hat einen guten Ruf und arbeitet hart dafür diesen auch zu behalten.  Mister Kimura hat nur eine Abneigung er mag Köln nicht. Wenn man auf ein Treffen in Köln besteht, muss man mindestens den Doppelten Preis zahlen. In der Regel wenn man sich mit ihm treffen will besteht er auf ein persönliches Treffen in einem Lokal in Düsseldorf welches er aussucht.

Connection 3 Datensuche 9 – Sein Netzwerk ist frei von Saeder-Krupp Einfluss. Das heißt hier im Plex schon einiges. Wenn man irgendwie es vermeiden sollte, dass man irgendwie Infos an den Drachen geben sollte, dann ist er der richtige Mann. Er achtet sehr stark darauf, dass Lofwyr in seinem Netzwerk nicht wildert, soweit man es beeinflussen kann. Dafür hat er halt Kontakte zur Japano-Clique und den Yakuza.

Connection 4 Datensuche 12 – Er ist sehr charmant und obwohl er Japaner ist, ist er sehr gut mit den hiesigen Gebräuchen vertraut. Aber auch die japanische Kultur und Sitten sind ihm nicht fremd. Man sagt, dass er weiß wo in Düsseldorf die Deltaklinik ist und dass er sogar Leute dahin vermitteln kann. Und wenn es dem nicht so ist, dann weiß er mit Sicherheit an wen man sich wenden sollte.

DJ Lovebird

Connection: Neo-Tribal Raver, Musiker, DJ, Musik-Scout

Connection 1 Datensuche 3 – DJ Lovebird ist ein Underground DJ der Schranz aber auch Neo-Tribal Rave macht. Er ist in verschiedenen Untergrund Clubs die im Plex existieren tätig und will so sagt man sich nicht an ein „richtiges Label“ binden, weil er so seine künstlerische Freiheit in Gefahr sieht. Seine Fans danken es ihm, dass es so authentisch bleibt.

Connection 2 Datensuche 6 – DJ Lovebird soll sehr talentiert sein. Er muss schon eine gute Ausrüstung besitzen oder jemanden kennen, der eine solche Besitzt. Seine Synthlink Musik ist jedenfalls sehr gut und klingt recht professionell. Er soll ein Album mit dem Titel „Lovesong“ draußen haben, jedoch hört man es nur auf Piratensendern oder kann es im Untergrund beziehen.

Beinarbeit – Locations

Café Romanov

Connection: Barkeeper, Clubbesitzer, Konzernangestellter, Nachtschwärmer

Connection 1 Datensuche 3 – Das Café Romanov ist ein typisches Mittelklasse Café in der Düsseldorfer Innenstadt. Hier treffen sich vor allem Konzernangestellte. Man  bekommt hier echten Kaffee und sogar echte Schokolade serviert. Der Stil des Cafés ist in den 1940igern gehalten. Es ist daher bei der Noveau-Retro Bewegung sehr beliebt. Es erinnert etwas an die Zeit als Paris besetzt war es fehlen nur noch die Résistance und die Wehrmachtsoldaten.

Connection 2 Datensuche 6 – Das Café ist bei Schmidts beliebt die gerne Runs in die Medienwelt runter nach Köln oder in die Modewelt direkt hier in Düsseldorf vermitteln. Man erwartet von seinen Klienten, dass sie gute Manieren haben und wissen wie man sich benimmt. Die Preise sind für ein Café dieses Kalibers normal und die Leute erwarten, da es in einer Seitenstraße der Königsalle liegt dass man Klasse hat. Was immer das heißen mag.

Connection 3 Datensuche 9 – Das Café Romanov hat jetzt kein so wichtiges kriminelle Umfeld. Hier treffen sich die Gangster aus der Bankenwelt genauso wie die Gangster aus der Modewelt. Man macht hier seine Geschäfte und gibt sich her. Gut ist, dass man hier einige Insiderinformationen bekommen kann, wenn man es geschickt anstellen sollte.

Connection 4 Datensuche 12 – Mindestens ein Infobroker ist hier zu finden: Die Frau die auf den Namen „Monique“ hört, auch wenn es nicht ihr echter Name ist nutzt das Café gerne um dort ihre Geschäfte abzuwickeln.

Dune

Connection: Nachtschwärmer, Clubbesitzer, Barkeeper

Connection 1 Datensuche 3 – Das Dune liegt in der Kölner Innenstadt. Es ist im Wüstenstil eingerichtet ganz angelehnt an den Film Dune der ja vor einigen Jahren rauskam. Es ist beliebt bei der Schickeria weil sie auch immer besondere Events haben  und die Drinks nicht von schlechten Eltern sind. Klar bei dem klasse Barkeeper. Man kommt als Normalsterblicher nur in den Club wenn man jung, hübsch, kaum was an hat und weiblich ist.

Connection 2 Datensuche 6 – Der Laden ist wirklich eine Klasse für sich. Auch wenn mir persönlich das U besser gefällt. Wie im U haben auch hier die Grauen Wölfe etwas zu sagen, daher sollte man als Schlitzauge wirklich einen guten Grund haben hier zu feiern. Aber die meisten bleiben ja eh in J-Town in Düsseldorf.

Connection 3 Datensuche 9 – Um in den Klub zu kommen sollte man schon teure Markenkleidung tragen. Am besten etwas was modisch total angesagt ist und dann auch total elegant ist wenn man ein Mann ist. Man soll schon zeigen, dass man von Geld ist und klar haben die ganzen VIPs Sondergenehmigungen um mit ihren teuren Schlitten in der Innenstadt zu fahren. Kölscher Klüngel du weißt schon.

Connection 4 Datensuche 12 – Sie kennen sich alle untereinander. Die ganzen Trideo-Stars und Sternchen und die Musiker aus Köln sie kennen sich. Sie halten sich für den Nabel der Welt und gehen da auf Party. Ich kann verstehen wieso man die Bellerose da kaum sieht, aber klar die spielt noch einmal in einer ganz eigenen Liga als diese Sternchen. Wahrscheinlich fliegt die zum Party machen nach LA. Hab in der Gala gelesen, die hat sich da ein Anwesen gekauft.

Neo-Tribal Rave Szene

Connection: Raver, Infobroker, Musiker, Nachtschwärmer, Clubbesitzer

Connection 1 Datensuche 3 –  Neo-Tribal Rave hat sich aus dem Rave des 20. Jahrhunderts entwickelt. Diese Spielart ist jetzt zu den 2070igern wieder neu Aufgekommen. In Nordamerika gibt es einige Clubs die es spielen aber der Schwerpunkt der Szene und die richtig guten DJs liegen in Europa. Die ADL hat einige wirklich gute DJs die in der Szene einen großen Ruf haben. So zum Beispiel DJ Churchbreaker, Eastbäng oder Professor Butterfly.

Connection 2 Datensuche 6 – Die Szene organisiert ihre illegalen Partys wo sie sich treffen meist über die Matrix oder über Codierte Nachrichten in Szenemagazinen und einschlägige Blogs und Foren und Geschäften. Es ist aber noch eine Nischenbewegung. Die Musik wird meist illegal vertrieben oder über kleine Labels rausgebracht. Die Matrix ist da dein Freund und bisher sind die Konzerne noch nicht dazu gekommen diese Szene für sich zu vereinnahmen und weichzuspülen.

Connection 3 Datensuche 9 – Man auf einem Lied von DJ Churchbreaker hat er die Bellerose gesampelt. Es gibt aber Gerüchte, dass er sie nicht gesampelt hat sondern, dass sie es irgendwo inkognito selbst eingesungen hat. Entweder das oder die Technik ist so gut – ach was sage ich, die Technik ist ja schon so weit. Wäre aber lustig wenn unser Chanson Star auch Ravemusik machen würde.

Connection 4 Datensuche 12 – Ein Szeneshop wo man die Kleidung für die Szene bekommen kann, wenn sie sie nicht selbst schneidern ist im Plex der „Fliegenpilz“. Der Laden liegt in Herne. Dies ist auch ein Treffpunkt im RL für die Szene. Sonst sind sie auch in einschlägigen Bars in der Nähe des Herner Bahnhofs zu finden.

Locations

Café Romanov

Das Café Romanov ist ein typisches Mittelklasse Café in der Düsseldorfer Innenstadt. Hier treffen sich viele Konzernangestellte der höheren Schicht um einen echten Kaffee zu trinken oder gar echten Kakao zu bekommen. Der Stil des Cafés ist im Stil der 1940iger Jahre eingerichtet. Es wird hier Jazz gespielt und die Dekoration ist sehr klassisch gehalten. Man bekommt hier einem Flair der Exilkultur der Russen während des zweiten Weltkriegs wie man es in Paris zur Zeit der deutschen Besatzung hätte finden können. Es fehlen nur noch Wehrmachtsoldaten und Mitglieder der Résistance. Es ist der Treffpunkt für eine Infobrokerin die auf den Namen „Monique“ hört.

Dune

Das Dune ist ein Club in der Kölner Innenstadt. Es ist Wüstenstil eingerichtet und man hat das Gefühl, als würde man mitten in der Wüste eine gute Party machen. Dabei ist es eine Wüste die gut temperiert ist und wo man die besten Drinks in der Stadt bekommen kann. In den Club kommt man als Normalsterblicher nur herein wenn man weiblich ist und scharf aussieht dazu sollte man möglichst wenig anhaben. Vom Kleidungsstil sollte man lässig und doch möglichst elegant sein wenn man als Mann in den Club will. Dazu sollte man möglichst teure Marken tragen.

Vicious Love

Das „Vicious Love“ ist ein angesagter Club in Düsseldorf Oberkassel, dem japanischen Viertel der Stadt. Hier treffen sich viele erfolgreiche Manager und deren Sprösslinge um Spaß zu haben. Man findet hier auch eine Menge Models und Leute aus der Düsseldorfer Modeindustrie, welche die Nacht genießen wollen. Es wird hier vor allem typischer angesagter J-Pop gespielt und man ist hier unter den japanisch angehauchten Gästen teilweise im Mangastil oder als Gothic-Lolita dabei. Hier findet man viele junge Japaner die Spaß haben wollen. Betrieben wird der Club  von einem jungen Japaner.

Tarik

Das Tarik ist ein Club für die türkisch stämmigen Bewohner des Rhein-Ruhr-Megaplexes. Es liegt in Düsseldorf. Hier wird Türk-Pop gespielt und die Leute kommen nur in den Club wenn sie entsprechend elegant gekleidet sind. Hier sind viele Leute die angeben wollen und mit dem eigenen Erfolg oder dem Erfolg ihres Vaters angeben möchten. Hier treffen sich auch Mitglieder der „Grauen Wölfe“ welche das illegale Geschäft im Tarik unter Kontrolle haben und so einen Außenposten im sonst von der Yakuza kontrollierten Düsseldorf haben.

Café Safran

Das Café Safran liegt in Köln Weidenpesch. Es wird von einem Iraner betrieben der aus politischen Gründen den Iran verlassen musste. Im Café Safran gibt es ausgewählte Speisen die frisch gekocht werden und die iranisch angehaucht sind zusammen mit einer Mischung aus eigener Kreativität. Es wird gerne Besucht von den Einheimischen und den hier her sich verirrenden Gästen aus anderen Stadtvierteln. Es ist zu einem Treffpunkt des Viertels geworden, wo man den neusten Tratsch erfährt und einfach so klönen kann.

Access Peace

Dieser Neo-Tribal Raveclub ist ein Club im Untergrund von Bochum. Er liegt in einem ehemaligen Bunker aus den Eurokriegen in der Nähe der ehemaligen Ruhr-Universität von Bochum. Die Gegend ist etwas unheimlich, da es Gerüchte gibt dass die Ruinen der Uni eine Hintergrundstrahlung haben soll und dass es dort Spuken soll. Die Behörden halten sich von den Ruinen so gut es geht fern. Die Raver haben hier einen provisorischen Club eingerichtet in dem die neuste Musik aus der Szene abgespielt wird. Sanitäre Anlagen sind im Bunker vorhanden, jedoch ist ihre Zuverlässigkeit nicht die Beste. Allgemein ist der Club in einem Industriellen Chic gehalten wenn auch Bilder an den Wänden klar zeigen, dass es ein Club der Neo-Rave-Szene ist. Es legen hier vor allem DJs aus der Region und darüber hinaus auf. Die meisten sagen nur Eingeweihte in der Neo-Tribal Raveszene etwas.

NPC

Herr Schmidt

Rasse: Mensch

K 2 G 3 R 3 S 2 C 5 I 5 L 4 W 4 EDG 3 Ess 6 INI 8 ID 1 ZM 10

Aktionsfertigkeiten: Computer 4 Datensuche 3 Einschüchtern 2 Gebräuche (Konzern) 4 (6) Pistolen 3 Überreden 4 Verhandeln 5 Wahrnehmung 3

Wissensfertigkeiten: Konzernfinanzen 3 Konzerngerüchte 6, Psychologie 5, State of the art Technologien 3

Ausrüstung: Actioneer Geschäftskleidung [5/3], Komlink (St. 5)

Türsteher

Rasse: Ork

K 6 G 3 R 3 St 6 C 1 I 2 L 1 W 2 EDG 1 ESS 6 INI 5 ID 1 ZM 11/9

Fertigkeiten:

Ausweichen 2, Einschüchtern 3, Gebräuche (Syndikat) 2, Nahkampf FG 2, Pistolen 2

Wissensfertigkeiten:

Billiger Synthahol 3, Straßengerüchte 3

Ausrüstung: Panzerjacke (8/6)

Waffen: Beretta 101T (leichte Pistole) Sch 4K PB – Modi HM RK – Muni 12 (s)

Teleskopschlagstock (Knüppel) Sch (STR/2+1)

Barkeeper

Rasse: Mensch

K 2 G 3 R 2 S 3 C 4 I 3 L 2 W 3 EDG 2 Ess 6 INI 5 ID 1 ZM 9

Aktionsfertigkeiten: Einschüchtern 3, Gebräuche (Straße) 3 (5), Gewehre (Schrotflinten) 1 (3), Verhandlung 3, Waffenloser Kampf 2

Wissensfertigkeiten: Allgemeinwissen 4, Alkohol 5, Medienstars 3, Sport 5, Straßengerüchte 5

Ausrüstung: normale Kleidung [0/0]

 

Go-Ganger (Professionalitätsstufe 3)

Rasse: Mensch

K 3 G 3 R 4 S 3 C 3 I 3 L 2 W 2 EDG 2 Ess 6 INI 7 ID 1 ZM 10

Aktionsfertigkeiten: Ausweichen 2, Bodenfahrzeuge 4, Fahrzeugmechanik 3, Gebräuche (Straße) 1 ( 3), Knüppel 3, Pistolen 2, Waffenloser Kampf 2, Wahrnehmung 2

Wissensfertigkeiten: Gangidentifizierung 4, Gangterritorien 3, Rennmotorräder 4m Schmuggelrouten 4, Simporno-Trivialwissen 3
Ausrüstung: Gefütterter Mantel [6 / 4] , Komlink (Gerätestufe 3)

Waffen: Ceska Black Scorpion (Automatikpistole) Sch: 4K PB – Mod HM/SM RK (1) Muni 35 (s)

Walter P109 (schwere Pistole) Sch 5K PB -1 Mod HM RK 1 Muni 12 (s)

Teleskopschlagstock R: 1 Sch: (STR/2+2)K

Yakuza Männer (Basissoldaten I)

Rasse: Mensch (Professionalitätsstufe 3)

K 3 G 5 R 4 S 3 C 3 I 4 L 3 W 4 Ess 4,4 INI 8 (9) ID 1 (2) ZM 10

Fertigkeiten: Ausweichen 3, Einschüchtern 3, Feuerwaffen-Fertigkeitsgruppe 4, Klingenwaffen 3, Waffenloser Kampf 3

Cyberware:  Reflexbooster St. 1 (Alphaware)

Ausrüstung: Actioneer Geschäftskleidung [5/3], Komlink (St. 3)

Waffen:

Terracotta Arms Mordred (Maschinenpistole) Sch: 5k Mod SM/AM RK (2) Muni 20 (s)

IZOM HP-49B (schwere Pistole) Sch: 5k Mod HM RK – Muni 12 (s)

Messer: Reich 1 Sch: (STR/2+1) PB –

Luise – Frischgebackene CIA Agentin

Rasse: Mensch

K 3 G4 R 3 S 3 C 5 I 4 L 5 W 4 EDG 2 Ess 5,9 INI 7 ID 1 ZM 10

Panzerung:  Aston-Designer Kleidung mit Delta-Amyloid [3/1]

Aktionsfertigkeiten: Atlethik-Fertigkeitengruppe 2, Bodenfahrzeuge 3, Cracken-Fertigkeitengruppe 3. Einfluss-Fertigkeitengruppe 3, Elektronik-Fertigkeitengruppe 3, Entfesseln 1, Fallschirmspringen 1, Feuerwaffen-Fertigkeitengruppe 3, Heimlichkeit-Fertigkeitengruppe 4, Navigation 1, Tauchen 1, Waffenloser Kampf 3, Wahrnehmung 3

Bodytech: Datenbuchse

Ausrüstung: Hermes-Ikon Komlink mit Iris Orb Betriebsystem (Gerätestufe 4), Brille (Bildverbindung, Blitzkompensation, Restlichverstärkung, Sichtverbesserung 2),

Konzerngardist – Horizon

Rasse; Mensch (Professionalitätsstufe 4)

K 4 G 5 R 4 (5) S 3 (4) C 4 I 5 L 3 W 4 EDG 4 Ess 2,2 INI 9 (10) ID 1 (2) ZM 10

Panzerung: Panzerjacke + Dermalpanzerung St 2(10/8)

Aktionsfertigkeiten: Athletik-Fertigkeitengruppe 3, Bodenfahrzeuge (Auto) 3 (5), Einschüchtern (Verhör) 2 (4), Flugzeuge (Fernsteuerung) 2 (4), Gebräuche 3, Infiltration 2, Knüppel (Schlagstock) 3 (5), Pistolen (Halbautomatik) 4 (6), Schnellfeuerwaffen (Maschinenpistolen) 4 (6), Waffenloser Kampf 2, Wahrnehmung (Sehen) 4 (6),

Wissensfertigkeiten: Gesetze 2, Ortskenntnis Horizon Niederlassung 4, Personenkontrollen 4, Horizon Konzernpolitik 2, Sicherheitstaktik 3, Verbrecher-Treffpunkte 2

Bodytech: Cyberaugen St. 3 (mit Infrarotsicht, Restlichtverstärkung, Sichtverbesserung 3, Sichtvergrößerung, Smartlink) Cyberohren (St. 2) (mit Audioverbesserung, Richtungsdetektor, Selektiver Geräuschfilter St. 3), Dermalpanzerung St. 2, Reflexbooster 1, Muskelverstärkung 1

Ausrüstung: Handschellen (Metall) 10 Handschellen (Plastik) , Komlink (Gerätestufe 5) Panzerjacke, Taschenlampe

Programme: Analyse 5, Befehl 5, Säubern 5, Verschlüsslung 5

Waffen: Betäubungsschlagstock (Knüppel), RW 1, Sch 6 G(e), PB ½

Onotari Arms Room Sweeper (Sturmgewehr) Sch: 6K PB -1 HM/SM/AM RK 1 Muni 32 (s)

Onotari Arms Violator (schwere Pistole) Sch: 5K PB -1 HM RK 1 Muni 10 (s)

Horizon Trouble Shooter

Rasse: Mensch (Professionalitätsstufe 4)

K 4 G 4 (8) R 4 (6) S 3 (7) C 4 I 4 L 3 W 4 EDG 2 Ess 0,8 INI 8 (10) ID 3 ZM 10

Panzerung: Actioneer Geschäftsanzug 5/3

Fertigkeiten: Einfluss-Fertigkeitengruppe 4, Feuerwaffen-Fertigkeitengruppe 5, Heimlichkeit-Fertigkeitengruppe 4,Nahkampf-Fertigkeitengruppe 4,  Ausweichen 5, Bodenfahrzeuge 4

Cyber-/Bioware: Cortexbombe – Flächenbombe, Cyberaugenbasissystem Retinaduplikat St 3, Smartlink, Smartgunverbindung, Datenbuchse, Kompositknochen (Titan), Reflexbooster St. 2

Stimmmodulator (Zweitmuster) St. 4, Maßgeschneiderte Pheromone St. 3, Muskelstraffung St. 4, Muskelverstärkung St. 4

Waffen:  Hardliner Handschuhe (STR/2+1) K

Savalette Guardian (Schwere Pistole) Sch 5K PB -1  HM/SM RK 1 Muni 12 (s)

Polizeibeamter (staatliche Polizei)

Rasse: Mensch (Professionalitätsstufe 3)

K 4 G 4 R 3 S 3 C 4 I 3 L 3 W 3 EDG 3 Ess 6 INI 6 ID 1 ZM 10

Panzerung: Panzerweste [6/4]

Aktionsfertigkeiten: Athletik-Fertigkeitengruppe 3, Bodenfahrzeuge (Auto) 3 (5), Einschüchtern (Verhör) 2 (4), Gebräuche 2, Infiltration 2, Knüppel (Schlagstock) 3 (5), Pistolen (Halbautomatik) 3 (5), Schnellfeuerwaffen (Maschinenpistolen) 1 (3), Waffenloser Kampf 1, Wahrnehmung (Sehen) 3 (5),

Wissensfertigkeiten: Gesetze 3, Ortskenntnis Rhein-Ruhr-Megaplex 4, Polizeitaktik 3, Straßengerüchte 4, Verbrechertreffpunkte 2,

Ausrüstung: Brille (mit Bildverbindung, Infrarot, Restlichtverstärkung, Sichtverbesserung 3,) Handschellen (Metall), 10 Handschellen (Plastik), Komlink (Gerätestufe 3), Taschenlampe

Programme: Analyse 3, Säubern 3, Verschlüsslung 3,

Waffen: Betäubungsschlagstock (Knüppel) RW 1 Sch: 6G(e), PB ½

Walther P99 leichte Pistole Sch 4K PB – HM RK – 12 (s)

SEK-Mitglied

Rasse: Mensch

K 5 G 4 (6) R 5 (8) S 4 (6) C 2 I 4 K 4 W 3 EDG 3  Ess 0,55 INI 9 (12) ID 1 (3) ZM 11

Panzerung: 16/14

Aktionsfertigkeiten: Athletik-Fertigkeitengruppe 5, Ausweichen 4, Bodenfahrzeuge 3, Einschüchtern 4, Erste Hilfe 2, Feuerwaffen-Fertigkeitengruppe 5, Führung 2, Gebräuche 4, Heimlichkeit-Fertigkeitengruppe 4, Nahkampf-Fertigkeitengruppe 5, Wahrnehmung 4

Bodytech (alles Alphware): Injektionssystem (wiederverwertbar 3 Dosen Jazz[17]), Dermalpanzerung 2, Kompositknochen Plastik, Reaktionsverbesserung 1, Reflexbooster 2, Vitalmonitor, Zeiss SenseSation Livecaster-Edition (Cyberaugen 3 mit Augenlichtsystem, Infrarotsicht, Restlichtverstärkung, Sichtverbesserung 3, Sichtvergrößerung), Cyberohren 2 (mit Audioverbesserung 2, Dämpfer, Selektiver Geräuschfilter, Simrig, Radarsensor 3) Muskelstraffung 2, Muskelverstärkung 2, Thrombozytenfabrik, Traumadämpfer

Ausrüstung: Komlink (Stufe 4) [mit Analyse 4, Verschlüsslung 4], Schnellziehholster, SWAT-Panzerung mit Helm und chemischer Isolierung [B/S 14/12]
Waffen: Walther Secura (schwere Pistole) Sch: 5K PB -1 HM RK 0 Muni 12 (s) , Smartlink, Skinlink (Standart und Gelmunition)

HK MP-5 TX (Maschinenpistole) Sch: 5K PB 0 HM/SM/AM RK 2 (3) Muni 20 (s), Smartlink, Skinlink,

oder

HK G12A3z  (Sturmgewehr ) Sch: 6K PB -1 HM/SM/AM RK 3 Unterlaufgewicht, Gasventil 2, Smartlink, Skinlink

NPC  – Beschreibung

 

Miranda Anastasia Rockford – Studentin und Kind reicher Eltern bei Ares. Sie lebt in Köln Weidenpesch in einer Penthouse Wohnung und ist in der High-Society als wildes Partymädchen bekannt. Sie ist aktuell mit einem Tennisspieler liiert, jedoch flirtet und hat sie auch mehr mit anderen Männern und Frauen. Sie will sich erst einmal nicht binden lassen. Tief im Inneren sehnt sie sich jedoch nach der wahren Liebe und wünscht sich jemanden bei dem sie sich geborgen fühlt. Von ihren Eltern hat sie wenig Liebe erfahren dafür bekam sie umso mehr Geld. Miranda ist immer für einen Skandal gut und nach außen hin mag sie Badboys und andere Zwielichtig aussehende Gestalten.  Sie ist 2050 geboren und ein Mensch.

Mami Hayashi –  ist ein japanisches Top-Model welches in der Regel exklusiv für das Düsseldorfer Modelabel Rheingold arbeitet. Sie ist schon für eine Reihe weiterer großer Designer aus der Modewelt auf den Laufstegen gewesen. Sie lief unter anderem in Paris und London sowie New York. Auch auf der Kölner Modewoche war sie zu finden. Die Dryade mit menschlichem Aussehen ist in Wladiwostok als Tochter zweier elfischer japanischer Evo Mitarbeiter geboren und hat in Deutschland ihren Master in Psychologie gemacht. Sie wurde damals in einem Club entdeckt und konnte so ihren Nebenjob als Tabledancerin in Bochum aufgeben. Sie ist ein Ki-Adept der dem Weg des Sprechers folgt. Auch ist sie nebenbei als Shadowrunnerin tätig und kennt sich gut in den Schatten des Plexes und der ADL aus. Ihre Runs haben vor allem mit der Yakuza zu tun. So ist sie auch in einer Initiantengruppe die am Hof des japanischen Kaisers aktiv ist. Ihre Schieberin ist eine sehr gut in den international vor allem nach Asien hin erstreckende Shinto-Priesterin die den Straßennamen „Shiva“ hat und die gute Beziehungen an den japanischen Kaiserhof besitzt. Sie ist sexuell sehr offen und wild tut dies jedoch hinter einer typischen Fassade aus japanischer Reserviertheit verbergen. Sie ist 2047 geboren und in den Schatten trotz ihres jungen Alters schnell ein alter Hase geworden.

Luise – In Wirklichkeit heißt sie Karen Smith. Sie ist CIA Agentin und gerad seid kurzem in den Rhein-Ruhr-Megaplex versetzt worden wo sie Saeder-Krupp und die Aktivitäten der japanischen Konzerne im Auge behalten soll. Sie hat die Sache mit dem Attentat auf Zoé Bellerose mitbekommen und hat bei ihren Kontakten in den Schatten im Plex mitbekommen, dass einige interessante Parteien ebenfalls auf der Suche nach den Tätern waren. Jedenfalls waren es Parteien die man nicht auf dem Radar hatte. Smith denkt nun, dass es möglich sein Könnte, dass hier vor den Augen der CIA Ares und andere Mächte ein Spiel spielen wollen, welches die Sicherheitsinteressen der UCAS massiv beeinträchtigen könnte. Sie hat jedoch keine Beweise für diese Theorie, vermutet aber dass sie diese noch finden kann. Ihren Vorgesetzten hat sie da sie eine junge Agentin ist die frisch von der Farm kommt, nichts darüber gesagt da sie Angst hat dass sie sie lächerlich machen könnten. Das ist ihr erster Auslandseinsatz und sie möchte nichts falsch machen. Sie ist ein Mensch und 23 Jahre alt.  Sie ist Solo und auch wenn sie sich nach einem Freund sehnt, weiß sie dass dies wohl mit ihrem Beruf zusammen schwer vereinbar sein wird.

Mr. Kimura  – In Wirklichkeit Ryo Nonaka ist ein japanischer Schieber dessen Straßenname Mister Kimura ist. Er ist in den Schatten von Düsseldorf aktiv.

Ryo Nonaka ist ein junger japanischer menschlicher Mann. Seine Eltern sind aus Japan damals von MCT nach Düsseldorf versetzt worden und haben lange im Konzern gearbeitet. Ryo ist bei MCT aufgewachsen und hat sich als Informationsbroker da er mit einer Hackergruppe befreundet war seine ersten Schritte in die Schatten gemacht. Inzwischen arbeitet er eng mit dem Makahashi-gumi zusammen und hat sich auf das Beschaffen von Ausrüstung und Cyberware welche den japanischen Konzernen „vom Laster fallen“ spezialisiert. Daneben hat er ein gutes Netzwerk in die japanischen Konzerne und kann Aufträge für Runner besorgen, welche Jobs für diese machen wollen. Sein Netzwerk ist Saeder-Krupp-frei und das ist schon eine ganze Menge im Rhein-Ruhr-Megaplex.

Mister Kimura ist attraktiv und Single. Er liebt es mit Frauen zu flirten und von seinem Glauben ist er Shinto-Anhänger. Er ist der Moderne sehr offen eingestellt und behandelt Metamenschen als gleichwertige. Er ist sehr mit dem neuen Kurs des japanischen Kaisers einverstanden. Doch behält er seine politische Meinung für sich. Ihn findet man in Düsseldorf im japanischen Viertel in Oberkassel. Er trägt graue Anzüge und Krawatte und sieht wie ein typischer Lohnsklave aus der in der Menge verschwimmt. Er hat keinerlei besondere Merkmale und könnte auch als Mister Johnson durchgehen. Er ist ein Fan von J-Pop und Karaoke und er nimmt Klienten zu denen er ein gutes Verhältnis hat gerne mit zum Karaoke in eine der Karaokebars in J-Town. Sein Lieblingsessen ist Currywurst mit Pommes Rot-Weiß. Aber er ist auch der traditionellen japanischen Küche nicht abgeneigt. Er liebt Fußball und ist Anhänger von Fortuna Düsseldorf. Offiziell arbeitet er als freier als Ankäufer für den Düsseldorfer Sitz von Tanaka Inc. Es ist aber in Wirklichkeit nur eine Briefkastenfirma auf den Kaiman Inseln. Seine Klienten in den Schatten trifft er ausschließlich wenn sie auf ein persönliches Treffen bestehen in einem der Lokale in Düsseldorf. Er verabscheut Köln.

 

Substanzen

Tempo

Dauer (10- Konstitution) Std. , Minimum 1 Std.

Wirkung: +1 Konstitution, +1 Wahrnehmung, Hohe Schmerztoleranz 2, Astrale Wahrnehmung, – 1 Willenskraft, + 2 auf alle Fertigkeiten der Gruppe Einfluss.

Preis: 50- 150 € pro Dosis

Fünf Minuten Wirkung wenn durch Patch oder Injektion in den Blutkreislauf gelangt. Bis zu 10 Minuten wenn durch andere Methoden. Sobald die Droge wirkt, stellt sich ein euphorisches Hochgefühl ein. Ähnlich wie bei Novacoke nur ohne Nervosität. Diese Wirkung klingt dann ab und dem Benutzer wird eine Verbindung zum Astralraum geöffnet. Der Benutzer wird zu einem pychoaktiven Medium welches die emotionalen Energien seiner Umgebung spürt und selbst stärker empathisch reagiert. Zugleich wird der Dopaminausschuss gesteigert, welches den Benutzer schmerzunempfindlicher macht. Daneben wird der Serotoninausschluss angeregt, dies führt zu leichten Halluzinationen welche die Sinneswahrnehmungen überlagern. Der Konsument ist leicht desorientiert.

eX bzw Galak

Dauer (8- Konstitution) Stunden, mindestens 1 Stunde

Wirkung: Charisma +1, Logik -1, + 1 Wahrnehmung

Preis: 10 € pro Dosis für eX bzw Galak

Die Beliebte Partydroge eX ist ein leichtes Aufputschmittel und Aphrodisiakum welches dem Feiernden ermöglicht sich zu entspannen und sich zu öffnen und erregt zu sein. Die Droge macht dem Benutzer offener gegenüber Vorschlägen, besonders sexueller Natur und lässt ihn empfindlicher auf Veränderungen des Lichts, der Temperatur oder des Drucks reagieren. Wenn die Wirkung schwindet ist der Benutzer die gleiche Zeit lang desorientiert. Galak ist eine Erwachte Droge welche wie eX wirkt und (9- Konstitution) Stunden aber mindestens 3 Stunden lang wirkt.

Betameth

 

Dauer (9-Konstitution) Stunden, mindestens 1 Stunde

Wirkung: ´+ 2 Reaktion, +1 Intuition

Preis: 20 € pro Dosis

Charaktere auf Betameth sind energiegeladen und neigen zur Schreckhaftigkeit. Wenn die Wirkung schwindet bricht der Benutzer zusammen und erleidet 5 G Schaden. (ohne Widerstandsprobe). Betameth Nutzer neigen zu Aufmerksamkeitsdefizitstörungen und können sich nicht richtig konzentrieren, was zu ausgedehnten Rauschphasen führt.


[1] In der Kölner Innenstadt herrscht ein Verbot für den Individualverkehr mit einem Verbrennungsmotor vor. (Rhein-Ruhr-Megaplex S. 33)

[2] GRW S: 357 – Suchender Charakter Geschicklichkeit + Intuition Tarnmodifikatoren zur ½ (abgerundet) einberechnet.

[3] Probe auf Menschenkenntnis Charisma + Intuition gegen MW 2 Eventuelle Modifikatoren wegen Substanzen

[4] Falls der Runner kein Interesse hat kann man ja mit Galak nachhelfen. G 3 Fingerfertigkeit 3 – Galak siehe Arsenal S. 80

[5] Konzernenklaven S. 18ff

[6] Die Runner müssten Zoé noch aus mehreren Begegnungen kennen, in unserer Gruppe ist Zoé ein festes Mitglied der Runnergruppe und unterstützt sie so gut sie es kann.

[7] Leyland-Rover Transport Hand +0 Beschl. 10/20 Geschw. 105 Pilot 2 Rumpf 10 Panzerung 5 Sensor 1

[8] Eventuell ist einer der Runner mit drauf wenn er die Nacht mit Miranda und noch wem verbracht haben sollte.

[9] Probe auf Gebräuche mit – 2 wegen falscher Kleidung GRW S: 158

[10] Misstrauisch – 1 Ebd.

[11] Probe auf Gebräuche eventuell muss man sich in das Forum reinhacken.

[12] Die Getränke sind Standard. Siehe dazu auch Schattenkatalog III S. 118f – So gibt es hier Sojakefir 7 € pro Flasche und Ganja-Bock ein Bier mit Marihuana Essenz, was 15 € pro Flasche kostet. Sowie auf Synthanol Basis „EVOlution Solution für 2 € pro Flasche. Limonade kostet 3  € pro Flasche. Aber die meisten trinken wenig weil sie auf eX sind.

[13] Kein Wasser -2 GRW S. 164 Sch: 2 G

[14] In unserer Gruppe ist es so, dass sie quasi indirekt für Sony arbeiten. Sie haben sogar einen Aufpasser einen SC zur Seite gestellt bekommen, der direkt für Sonys Geheimdienst arbeitet.

[15] Ursprünglich wollte Horizon die Musik stehlen und selbst unter einem generischen Künstler vermarkten. Doch wurde dann die Musik als nicht „kreativ genug“ von Expertensystem eingestuft und abgelehnt. Da hatte sich der Konzerngeheimdienst gedacht der über die Schnipsel gestolpert ist, dass man es für seine eigene Operation verwenden kann.

[16] CH 5 (6) Einfluss 4 WIL 4 INT 5 (Gesteigertes Attribut CH), (Gesteigerte Fertigkeit Überreden)

[17] GRW S. 382 und S. 300 – Dauer 10 x 1 W6 Minuten

Wirkung: + 1 Reaktion +1 Initativedurchgang

 

Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Shadowrun abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Shadowrun: We can escape!

  1. Polo Ralph Lauren schreibt:

    Way cool! Some very valid points! I appreciate you penning this post and also the rest of the site is also really good.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s