Politik: „Iran und Israel die konstruierte Feindschaft“

 

English: Israel & Iran Flages

English: Israel & Iran Flages (Photo credit: Wikipedia)

 

Wie jetzt ein Artikel über den ich heute gestolpert bin aussagt, haben ein israelischer und ein iranischer Wissenschaftler zusammen eine Studie geschrieben in welcher sie das israelisch-iranische Verhältnis analysiert haben. Dabei fanden sie heraus, dass der Iran und Israel eigentlich keinen Grund für eine Feindschaft zwischen ihren beiden Ländern haben. Sie nennen es eine „konstruierte Feindschaft“. Die Studie sagt, dass aus Ängsten in beiden Staaten welche aus ihrer jeweiligen Geschichte herzuleiten sind, beide Staaten in dem jeweils anderen Staat eine Gefahr für ihre Art zu Leben sehen. Aus Unwissenheit und kulturell bedingten Ängsten wird also die Feindschaft zum jeweils anderen zur Staatsräson erhoben.

 

Natürlich ist dieses Rütteln an Glaubenssätzen gefährlich und Israel ist aller Kritik zum Trotz dennoch ein freies Land so kann im Gegensatz zum Iran eine derart kritische Studie veröffentlicht werden. Der iranische Autor wird nicht genannt werden, da er Repressionen von Seiten der iranischen Regierung zu erwarten haben wird, wenn er mit dieser Studie in Verbindung gebracht werden wird.

 

Es gibt auch eine Studie der RAND Organisation welche sich mit der Rivalität zwischen Israel und dem Iran beschäftigt. Diese 2011 erschiene Studie geht auf die Motive beider Staaten ein, welche dabei sind die Weltöffentlichkeit von der jeweiligen Sicht ihrer Dinge zu überzeugen. 

 

Die Studie von 2013 jedenfalls zeigt, dass eine andere Politik zwischen Israel und dem Iran jedenfalls möglich ist. Die Kampagne „Iranians we love you“ und die positive iranische Reaktion aus der Bevölkerung welche man im Internet finden konnte, zeigt dass die Bevölkerung in beiden Staaten jedenfalls den jeweils anderen nicht als das „Urböse“ sieht.

 

Man will auf beiden Seiten Frieden doch dies wird von den jeweiligen Regierungen in Israel und im Iran nicht gesehen. Die Iraner haben nun mit einem neuen Präsidenten den Weg freigemacht, dass es wenn es der religiöse Führer will ein Wechsel in der iranischen Außenpolitik kommen kann. Chameini kann sich dem Willen der iranischen Bevölkerung auch nicht ganz verschließen will er sein System retten und nicht dafür sorgen, dass die iranische Bevölkerung jetzt durch den Erfolg in den arabischen Staaten vehementer das politische Establishment im Iran herausfordert. Zwar hatte man die Grüne Bewegung weitgehend verdrängt, doch haben die Wahlen und die Anspielungen der Anhänger des neuen Präsidenten gezeigt, dass die grüne Bewegung immer noch da ist und die Massen in der islamischen Republik mobilisieren kann. israel sollte diese Chance nutzen und auf den Iran zugehen.

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Iran abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Politik: „Iran und Israel die konstruierte Feindschaft“

  1. mundderwahrheit schreibt:

    …Israel alles Kritik zum Trotz dennoch ein freies Land…ja sehr frei…seit 65 Jahren Palästinenser zu massakrieren und ihr Land zu stehlen. Praktisch… der iranische Autor wird nicht genannt werden… Ein „Studie“ die so anfängt riecht nach Propaganda. Man soll ein Blick auf dem „Oded Yinon“ Plan werfen. Manche naive Seelen werden eine Menge dabei erfahren.
    mundderwahrheit – WordPress.com

    • japan001 schreibt:

      Ich denke dass so eine Studie wichtig ist. So kann man versuchen gegen den Mainstream welche von dieser Feindschaft lebt vorgehen.

  2. mundderwahrheit schreibt:

    Ja gewiss doch aber wenn man anfängt Israels Verhalten zu beschönigen und Iran zu demonisieren,…man kann angeblich nicht frei reden,.. dann diese Studie spielt das Spiel der Mainstream-Medien und das automatisch. Ich hoffe, dass in der Studie auch erwähnt wird, dass in der Iran 20.000/25.000 Juden leben und dass sie wie alle Minderheiten in Parlament vertreten sind. Ich glaube nicht, dass bei uns Rede-Freiheit gibt, bzw. Otto Normal Verbraucher kann sagen was er will, da er schon lange keine Rolle mehr spielt…aber wenn wichtige Personen, die eine andere Meinung haben, kann auch passieren, dass den Fallschirm nicht aufgeht oder sie werden so unter Druck gesetzt, offiziell oder verdeckt und zum Schweigen gezwungen, oder sie mussen abtreten. Geier, dass bereit sind ihre Position zu übernehmen findet man immer, daher schweigen sie.

    • japan001 schreibt:

      Der scheidende Präsident hat ja den Holocaust geleugnet weil er so Israel die legitimation entziehen wollte. Meist ging seine Kritik dahin dass er sagte dass wenn der Westen den Holocaust verursacht hat, wieso dann die Araber dafür zahlen müssen.
      Viele im Iran haben sich aber von diesen Aussagen auch distanziert. Es wurde in den letzten Jahren in der Presse nie der andere Iran gezeigt, der mit dem System der Mullahs nichts zu tun haben wollte, Wobei das System selbst ist auch vielstimmig und es gibt dort viele Kritiker des Status Quo.
      Israel versucht ja diese Juden die im Iran leben immer wieder dazu zu gewinnen, dass sie nach Israel kommen, doch sagen die Juden dass sie im Iran bleiben wollen auch wenn ihre Zahl immer geringer wird. Iran hat dennoch die größte jüdische Minderheit im Nahen Osten, Ich denke nicht, dass es eine natürliche Feindschaft zwischen Völkern gibt auch wenn es immer wieder beschworen wird. Auch die „natürliche Feundschaft“ zu Israel von Seiten Deutschlands ist Unsinn. Dass sind nur Phrasen für die Öffentlichkeit, Staaten haben Intressen und zu unserer Staatsräson gehört es dass Israel mit allen mitteln geholfen werden muss. Auch wenn dadurch wir in Staaten die außerhalb des Westens liegen wir für irritationen sorgen,

  3. mundderwahrheit schreibt:

    Japan001 schreibt: „Zu unsere Staaträson gehört es, dass Israel mit allem Mitteln geholfen werden muss „auch wenn dadurch wir in Staaten die außerhalb des Westen liegen wir für Irritationen sorgen“.
    – Warum glauben Sie, dass nur Staaten außerhalb des Westens „irritiert“ sind? Kann sein, dass in Westen noch einige seriöse Staaten geben, die nicht als Bananen Republiken enden wollen!
    „IRRIATATIONEN“? zynischer geht wohl nicht. Sie nennen Al-Nusra-Front, al-Qaida und ihre Kannibale und Kopfjägern in Syrien, die wir bewaffnen und finanzieren um Israel und USA zu gefallen…Irritationen?
    – Deutschland kann nicht den Holocaust vergessen lassen nur dadurch, dass Israel Menschenrechtsunwürdige Verhalten deckt, mitfinanziert und entschuldigt.
    „Staatsräson“ darf nicht so weit gehen, dass was man im Westen „Gewisse, Moral, Schamgefühl und Rechtsverständnis“ nennt, und die Pfeiler jeden gesunde Menschengemeinschaft bilden, zugunsten Israel und USA zu Staatfeinden erklärt werden.
    – Nichts ist auf dieser Welt perfekt, dass soll aber nicht bedeuten, dass man im Name einer „kranken“ Staatsräson, ein Verbrecherstaat die Stange zu halten mit der Hoffnung, dass diese Haltung uns von Holocaust reinwaschen wird.
    – Sie, und die Welt die wie Sie denkt, können Israel erlauben so viele Palästinenser zu töten wie sie wollen. Sie werden den Holocaust nicht nur damit nicht vergessen machen, sondern sich der nächsten Verbrechen mitschuldig machen.
    – Genauso werden sich die USA von ihre Verbrechen, angefangen von Hiroshima, Nagasaky, Vietnam, Irak, Afghanistan, Jemen, Bahrain, Libyen bis Syrien und alle andere Verbrechen, die die USA im letzten Jahrhundert verübt haben, inklusiv der Weltweit Drogenhandel, nicht freikaufen können. Die Weltgerichte und die Historiker werden über uns richten, genauso wie über Israel und USA, eigentlich England und Frankreich konnte mit dazu gezählt werden.
    – Ich denke, wenn die Handlungen der Einzelnen, eine Nation oder Gemeinschaft in ihren Handlungen nicht von einem Minimum an Gewisse, Moral und Schamgefühl geführt und begleitet werden, sind früher oder später diese Entitäten zu Untergang verurteilt. Wenn das Fehlen diese Tugenden der Hohepunkt erreicht hat, ist der Untergang nicht mehr aufzuhalten, weil das Innere diese Entität verfault ist.
    Für mich ist diese Unterhaltung beendet.

    • japan001 schreibt:

      Auch wenn du darauf nichts mehr sagen wirst, ich denke jedenfalls nicht dass unsere Politik wie wir sie im Moment betreiben das richtige ist.
      Wir sind jedoch wenn man nach einer Theorie der Außenziehungen geht in einem Wertesystem gefangen und können am besten mit denen mit denen wir uns in einem ähnlichen System bewegen.
      Ich denke jedoch, dass die „Realpolitik“ die vom Westen betrieben wird nicht gerecht ist. Wir kleiden sie für unsere eigenen Leute in ein gewisses Schema damit wir sie besser der Öffentlichkeit verkaufen können.

      Wir haben kein Schamgefühl unsere Politik nickt ja leider alles ab was aus den USA kommen, dabei sollte man meinen nach 1990 haben wir unsere Souveränität wieder erlangt. Dabei ist natürlich zu beachten, dass unsere Politiker nichts anderes erfahren haben als „Vasallen der USA“ zu sein.
      Syrien muss Assad loswerden und dem Westen ist allen Lippenbekenntnissen zuwider das Schicksal der Leute egal. Wieso hat man Libyen interveniert braucht aber in Syrien so lange?

      Ich habe nicht gesagt, dass ich mit so einer Politikl wie sie betrieben wird einverstanden bin. Ich habe nur gesagt, dass es im Moment so getan wird und das Staaten sich an Interessen orientieren und egal was sie sagen, dass ihnen die Moral in diesem Hobbeschen Chaos der internationalen Beziehungen egal ist. Es geht ihnen nur darum, dass sie Macht in welcher Form auch immer gewinnen können.

      Aber na ja wenn für Sie die Unterhaltung beendet ist, dann wünsche ich ihnen noch ein schönes Wochenende. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s